Epic – Verborgenes Königreich: Freemium-Aufbauspiel in einem mystischen Wald

Kategorie , , , - von Mel am 29. Mai '13 um 20:00 Uhr

Es lässt sich leider kaum mehr aufhalten: Die Freemium-Spiele gewinnen langsam, aber sicher die Oberhand im App Store – auch Epic: Verborgenes Königreich zählt dazu.

Epic 1 Epic 2 Epic 3 Epic 4

Unsere Freunde von Gameloft sind ja mittlerweile bekannt dafür, viele Spiele-Titel nur noch als Freemium-Apps anzubieten. Auch Epic: Verborgenes Königreich (App Store-Link) zählt zu dieser Kategorie. Immerhin bekommt das Game im deutschen App Store trotz dieses Preismodells bislang im Schnitt 4 von 5 Sternen.

Die Universal-App kann auf eure iPod Touch, iPhones oder iPads geladen werden, und benötigt dabei etwa 43 MB eures Speicherplatzes. Gleichzeitig zum Spiel gibt es im Kino aktuell den gleichnamigen Animationsfilm zu sehen, der sich in die Kategorie Fantasy und Kinderfilm einreiht. Epic: Verborgenes Königreich ist komplett in deutscher Sprache spielbar, unterstützt das 4“-Display des iPhone 5 und verfügt über hochauflösende Retina-Grafiken.

Die Geschichte zum Spiel ist schnell erzählt: In einem geheimnisvollen Wald lebt ein ganzes Königreich fantastischer Gestalten, die zum Stamm der Jinn gehören. Ihr Lebensraum wird jedoch von bösen Boggans bedroht. So muss man nicht nur wie in einer Gärtnerei Samen und Nektar sammeln und produzieren, sondern auch sogenannte Leafmen, eine Art Kampftruppe der Jinn, aufstocken.

Denn immer wieder kommt es in Epic: Verborgenes Königreich zu Kämpfen gegen die Boggans, die man taktisch klug angehen muss, um die eigenen Stärken und die Schwächen des Gegners auszunutzen. Für gewonnene Schlachten und erfüllte Missionen, die in einer Übersicht auf dem Screen einsehbar sind, bekommt man immer wieder Belohnungen in Form von Samen, Nektar oder sogenannter Aura, die den Bau von Objekten beschleunigen oder mit denen Wartezeiten umgangen werden kann.

Warten oder kaufen

Denn: Wie man es schon von Freemium-Spielen kennt, gibt es neben einigen Wartezeiten, beispielsweise bei der Ausbildung von Leafmen, dem Erschließen neuer Parzellen im Wald oder der Errichtung neuer Objekte, auch die Möglichkeit, diese mit Hilfe von gesammelter (oder per In-App-Kauf erstandener) Aura zu umgehen. Mit Preisen von 1,79 bis 44,99 Euro sind das teilweise wirklich happige Preise. Geduld zahlt sich in diesem Fall aus: Wer gewillt ist, kleine Wartezeiten (bei einigen Aufgaben nur 5 bis 15 Sekunden) in Kauf zu nehmen, spart sich bei Epic den Einkauf teurer Zusatzprodukte aus dem In-App-Store.

Auch wenn der ursprüngliche Filmtitel ausdrücklich für Kinder geeignet ist, und Gameloft seinem Spiel eine eingangs auftauchende Nachricht für alle Eltern beifügt, würde ich als Erziehungsberechtigte dieses Game meinen Kindern nicht in die Hand geben. Einige Handlungen im Spiel sind nicht gerade einfach zu handhaben, und In-App-Käufe finden sich in Hülle und Fülle.

Ich konnte Epic: Verborgenes Königreich bei meinem Test problemlos ohne In-App-Einkäufe spielen, dafür musste ich allerdings auch oft Wartezeiten in Kauf nehmen. Ich denke, dass sich dieses Modell weiter durch das Spiel ziehen wird: Wer geduldig ist, kommt sicherlich gut ohne Zusatzkäufe aus. Hardcore-Gamer werden aber sicher bald zu dem einen oder anderen Kauf greifen. Schade, dass Gameloft es mit diesem Titel versäumt hat, auf ein traditionelles Preismodell zu setzen: Grafiken und Gameplay überzeugen nämlich auf der ganzen Linie – hier hätte ich auch gerne einmalig 3,99 Euro gezahlt, um mein Waldkönigreich in dieser mystisch-bunten Umgebung zu erschaffen.

Kommentare1 Antwort

  1. gerraldo sagt:

    Glücklicherweise wird das Thema bereits öffentlich diskutiert! Hoffentlich gibt’s den Scheixx nicht mehr lange…
    http://www.spiegel.de/netzwelt/apps/freemium-games-medienwissenschaftler-kritisieren-abzocker-mentalitaet-a-899505.html

    Und auch Designer und Developer diskutieren das Modell…
    http://www.gamasutra.com/view/news/189362/

    [Antwort]

Kommentare schreiben