Teufel Mute BT im Test: Toller Over-Ear-Kopfhörer mit Geräuschunterdrückung für unter 200 Euro

Freddy Portrait
Freddy 13. März 2017, 19:22 Uhr

Euch ist der Bose QC 35 zu teuer? Wir präsentieren euch mit dem Teufel Mute BT eine kostengünstigere Alternative.

teufel mute bt

Abermals haben wir ein Produkt von Teufel ausprobiert und möchten euch gerne mit einem Test zum Over-Ear-Kopfhörer Teufel Mute BT versorgen. Teufel bewirbt den Kopfhörer mit dem Slogan "Sound of Silence", denn der Kopfhörer verfügt über "Active Noise Cancelling", also eine aktive Geräuschunterdrückung, die eben Umgebungslärm filtert und eliminiert. Ich konnte den Teufel Mute BT ausführlich testen und habe ihn mit auf Reisen genommen.

Wie bei allen Teufel-Produkten ist der Lieferumgang üppig und das Transportcase sehr robust und hochwertig. Neben dem Kopfhörer selbst gibt es ein Micro-USB-Kabel zum Aufladen des Akkus, ein 3,5mm Klinken-Kabel für die Benutzung ohne Akku sowie ein Flugzeugadapter. Alles ist in einem praktischen Etui verpackt, um so den Kopfhörer samt Zubehör einfach transportieren zu können.

Teufel Mute BT verfügt über weiche Ohrpolster

Die Qualität des Mute BT ist gut, allerdings kommt auch hier Plastik zum Einsatz, um das Gewicht gering zu halten. Die Bügel wirken etwas breit, die Ohrpolster sind wirklich sehr geschmeidig und sitzen gut über den Ohren - auch nach mehreren Stunden empfindet man den Mute BT nicht als störend.

teufel mute bt box

Der Mute BT ist sehr schnell einsatzbereit. An der linken Ohrmuschel lässt sich Bluetooth aktivieren, ist der Kopfhörer einmal per Bluetooth 4.0 gekoppelt, verbindet er sich stets automatisch mit dem Gerät - in meinem Fall mit dem iPhone. Der Over-Ear-Kopfhörer wird mit einem Akku betrieben, der austauschbar ist. Die Laufzeit gibt Teufel mit 28 Stunden an. In meinem Test hat der Kopfhörer etwas mehr als 20 Stunden Musik geliefert, eine Stoppuhr habe ich aber nicht verwendet. Der Wert ist beachtlich, Bose liefert pro Aufladung laut Datenblatt auch 20 Stunden, im Praxis-Einsatz aber wohl etwas weniger.

Die Bedientasten am linken Hörer sind einfach gestaltet, aber gut zu bedienen. Ihr könnt die Lautstärke steuern, die Wiedergabe kontrollieren, den Kopfhörer ausschalten oder zwischen Bluetooth und ANC wechseln. Ebenso lassen sich Anrufe annehmen und über die Freisprechfunktion führen, auch könnt ihr mit Siri reden und entsprechende Aktionen anstoßen.

teufel mute bt test

Besonders interessant ist natürlich die Geräuschunterdrückung, die wirklich gut funktioniert. Ist diese aktiviert, wird Umgebungslärm gefiltert und man hört die reine Musik. Das Grundrauschen ist bei keiner Wiedergabe sehr gering, so dass man den Kopfhörer auch ohne Musik verwenden kann, um seine Ruhe zu haben. Den Vergleich zum Bose QC 35 muss man an dieser Stelle ziehen: Das ANC bei Bose ist einfach unschlagbar und etwas besser als die Lösung von Teufel. Das Bose-ANC filtert noch mehr Geräusche und schirmt noch besser von der Außenwelt ab, dennoch muss sich der Mute BT nicht verstecken.

Denn: Der Klang mit aktiver Geräuschunterdrückung gefällt mir beim Mute BT etwas besser. Der Bass ist klar spürbar, die Höhen und Tiefen gut abgemischt. Mein Empfinden nach liefert Teufel in Sachen Klangqualität immer sehr gute Ergebnisse ab. Sollte der Akku mal vorzeitig leer sein, könnt ihr das Kabel anschließen und weiterhin Musik genießen, insofern euer Endgerät über einen 3,5mm-Anschluss verfügt. Allerdings ist die maximale Lautstärke für den ein oder anderen etwas zu schwach, für mich persönlich war das aber kein Problem.

Der Teufel Mute BT bietet ein wirklich tolles Gesamtpaket: Der Klang rangiert in der Spitzenklasse und die Geräuschunterdrückung im oberen Drittel. Die Qualität stimmt, der Lieferumfang ist üppig und der Preis fällt mit 199,99 Euro deutlich geringer aus als bei der Konkurrenz. Der Teufel Mute BT eignet sich perfekt für Reisen mit der Bahn und dem Flugzeug, denn so kann man die meist nervigen Umgebungsgeräusche einfach ausblenden. Der Mute BT ist eine Empfehlung und bietet ein tolles Preis-Leistungs-Verhältnis.

(YouTube-Link, appgefahren bei YouTube)

Teilen

Kommentare4 Antworten

  1. KaM! sagt:

    Muss Ik mal testen.

  2. Rheinpfeil sagt:

    Mit Teufel-Produkten habe ich seit den 80igern nur gute Erfahrungen gemacht.
    Der in manchen Foren bemängelte Kundenservice kann ich nicht bestätigen.
    Habe kürzlich ein Teufel-Sounddeck (Cinebase) retourniert, weil es mir klanglich nicht zusagte.
    War überhaupt kein Problem… freundlicher Telefonkontakt und das Paket wurde sogar bei mir zu Hause abgeholt.

  3. suicide27survivor sagt:

    gekauft 🙂

  4. KaM! sagt:

    Hat schlechte Bewertungen bei Amazon ansonsten nutze ich ein THX System von Teufel und bin zufrieden soweit.

Kommentar schreiben