20. Türchen: Oral-B bringt Bluetooth in euer Badezimmer

Wir haben ja erst vor ein paar Tagen geschrieben, dass Bluetooth überall ist. Sogar im Badezimmer, wie Oral-B beweist.

Oral-B

Ihr wollt selbst im Badezimmer nicht auf euer iPhone verzichten und immer bestens über alles informiert sein? Dann könnt ihr euer Smartphone auch mit eurer Zahnbürste verbinden. Dank Bluetooth und Oral-B ist genau das möglich. Und falls ihr das alles nicht benötigt, könnt ihr heute trotzdem bei uns im Adventskalender mitmachen: Die Oral-B Trizone 7000 SmartSeries putzt eure Zähne nämlich auch ohne Bluetooth sehr gut. Obendrauf gibt es von uns noch eine Ladung Zahnpasta und Aufsteckbürsten.

  • alles über Oral-B TriZone erfahren (zur Webseite)
  • Gewinnspielfrage: Welches Körperteil kann man abgesehen von den Zähnen laut Herstellerangaben noch mit der Oral-B Trizone 7000 SmartSeries reinigen?

Um am Gewinnspiel teilzunehmen, müsst ihr heute lediglich die Antwort auf folgende Frage per E-Mail an 20dezember@appgefahren.de senden: Welches Körperteil kann man abgesehen von den Zähnen laut Herstellerangaben noch mit der Oral-B Trizone 7000 SmartSeries reinigen? Wie immer ist pro Person nur eine Teilnahme erlaubt, Apple nicht als Sponsor tätig und der Rechtsweg ausgeschlossen. Die Gewinner werden ausgelost und im nächsten Türchen des Adventskalenders bekannt gegeben.

Bei der Oral-B Trizone 7000 SmartSeries ist für uns natürlich vor allem die Verbindung mit dem iPhone interessant, schließlich kümmern wir uns tagtäglich um Apps. In der Oral-B-App lassen sich aus verschiedenen Mundpflege-Programmen das passende für die eigenen Bedürfnisse auswählen, darunter solche für einen frischen Atem, für eine Zahnaufhellung oder ein gesundes Zahnfleisch.

Besonders praktisch ist die automatische Putzerkennung, die durch die Freigabe des Mikrofons des iPhones den in der App integrierten Putz-Timer automatisch startet, sobald das Geräusch der surrenden Zahnbürste erkannt wird. Dieses Feature funktionierte in meinem Fall überraschend gut und sehr zuverlässig. Vor allem, wenn man mit nassen oder Zahnpasta-besudelten Fingern nicht das iPhone-Display bedienen möchte, bietet sich diese nützliche Funktion an.

Der Timer gibt, ebenso wie auch die Zahnbürste selbst, eine minimale Putzzeit von zwei Minuten, also 30 Sekunden für jeden Putzquadranten im Mund, an, die man auch einhalten sollte, um eine optimale Reinigung zu erreichen. Darüber hinaus liefert die Anwendung Erinnerungen für das Wechseln der Bürstenköpfe und bindet auch zusätzliche Reinigungs- und Pflege-Optionen wie Mundspülungen, Zunge putzen oder Zahnseide-Nutzung mit ein.

Der Gewinner des 19. Türchens

Gestern haben wir ein Sicherheits-Paket von Myfox verlost, über das sich Christoph G. freuen darf. Die richtige Lösung lautete IntelliTAG. Alle Produkte von Myfox findet ihr auch auf Amazon.

Kommentare 19 Antworten

  1. Die Zahnbürsten sind super. Aber die Bluetoothfunktion mit der App habe ich nicht 1x verwendet und vermisse sie auch nicht. Man kann es mit dem „Selbstvermessen“ auch übertreiben.
    Wann kommt eigentlich die Kloschüssel mit App, ob man auch genau richtig lange gesessen hat?

    1. sehe ich im Sinne des FAIR-PLAY genauso ! 🙂

      und nachdem ich meinerseits bei Star Wars u.ä. auch pausiert hab – ist mir die Bürste quasi sicher ! 🙂

  2. Ich lass den anderen den Vortritt. Erstens find ich ne Zahnbürste mit Bluetooth völlig übertrieben und zweitens hab ich ne Sonicare, die jede Oral-B um Längen schlägt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de