Absorption: Wer in diesem Arcade-Game mehr als 350 Punkte schafft, ist ein Held

Es gibt ja so einige Casual Games, die einen sehr hohen Schwierigkeitsgrad haben. Seit kurzem zählt auch Absorption dazu.

Absorption 4 Absorption 2 Absorption 1 Absorption 3


Absorption (App Store-Link) kann als Universal-App kostenlos aus dem deutschen App Store geladen werden und benötigt zur Installation neben iOS 6.0 oder neuer auch knapp 27 Mb eures Speicherplatzes auf iPhone, iPod Touch oder iPad. Der Developer Zhipeng Wang von LemonJam hat seinem neuesten Werk außerdem gleich eine Anpassung an die neuen iPhone 6-Modelle spendiert – ein lobenswerter Schritt und erfreulich für alle Besitzer der erweiterten Displaygrößen.

Das Gameplay von Absorption ist simpel, aber zugleich schnell, aufregend, farbenfroh, hektisch und in vielen Fällen höchst frustrierend. Das einzige Ziel: Überleben. Und zwar als offensichtlicher Parasit, der die Kraft seiner auf dem Bildschirm erscheinenden Gegner in sich aufsaugt, um sie explodieren und damit vom Screen löschen zu lassen.

Absorption hat eine ausgesprochen simple Steuerung

Vermeiden sollte man allerdings sowohl den Kontakt mit den in vielen Variationen vorhandenen Feinden, als auch mit den schwarzen Wänden, die die insgesamt 35 Level in verschiedenen Formationen umgeben. Glücklicherweise ist die Steuerung des eigenen Parasits, der als Kreis mit einem schwarzen Kreuz auf dem Screen zu sehen ist, sehr einfach zu handhaben: Man legt einfach einen Finger auf den Bildschirm, und die Spielfigur folgt jeder Bewegung des Nutzers.

Bereits in den ersten Leveln wird es richtig hektisch, da man den teils wild herumfliegenden Gegnern zwar nahe, aber nicht ZU nahe kommen darf. Ausweichen und trotzdem verfolgen heißt die Devise, die aber schnell dazu führt, dass man in einer Ecke eingekesselt wird, sich Wände in den Weg stellen oder die Übermacht der unberechenbaren Gegner so groß wird, dass man keine Chance mehr hat.

Werbefreiheit über In-App-Kauf

Meinen nach mehreren Versuchen errungenen Highscore von 132 erachtete ich daher auch als eine große Errungenschaft – bis ich die Bestenlisten im eingebundenen Game Center entdeckte. Die Führenden der Gesamtwertung bringen es auf satte 356, 342 und 324 Punkte – ein fast aussichtloses Unternehmen angesichts der Schwierigkeit von Absorption.

Nicht einmal mit In-App-Käufen kann hier signifikant nachgeholfen werden: Ein einziger Kauf von 1,79 Euro ist vorhanden, der allerdings nur die gelegentlich zwischen den Partien eingeblendeten Werbebanner entfernt, aber immerhin die Punktzahlen verdoppelt. Ich bin gespannt auf eure Highscores und werde mich weiter an diesem frustrierenden, aber ungemein süchtig machenden Arcade-Game versuchen. Erste Eindrücke liefert auch das folgende Gameplay-Video.

Kommentare 5 Antworten

    1. Kleiner Tipp: der Finger muss nicht auf dem Objekt liegen. Es reicht also an einer beliebigen stelle auf dem Display zu streichen.
      Bisheriger Rekord liegt bei 140 Punkten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de