ARD bringt neue App für iPhone & iPad

7 Kommentare zu ARD bringt neue App für iPhone & iPad

Die ARD veröffentlicht zwei neue Apps für iPhone und iPad samt Abruf der Mediatheken.

ARD fuer iPhoneMit „Das Erste“ ist das „Erste Deutsche Fernsehen“ schon mit einer App für iPhone und iPad vertreten. Jetzt hat „Südwestrundfunk Anstalt des öffentlichen Rechts“ eine neue App in den Store eingestellt, die auf den Namen „ARD für iPhone“ (App Store-Link) und „ARD für iPad“ (App Store-Link) hört. Doch wo zur Hölle ist der Unterschied? Werden hier einfach nur Steuergelder verbraten? Nein, nicht ganz.


Auch ich musste mich schlau machen. Die ARD ist die „Arbeitsgemeinschaft der Rundfunkanstalten in Deutschland“ und umfasst alle dritten Programme wie NDR, WDR, BR und mehr. Die Applikation „Das Erste“ bietet nämlich nur Inhalte des ersten deutschen Fernsehens. Die Namensgebung ist hier sicherlich etwas kompliziert und unglücklich, früher hieß „Das Erste“ nämlich ARD. Wie dem auch sei: Was hat denn nun die neue App zu bieten?

Optisch hat man sich an der App von „Das Erste“ orientiert. Neben Livestreams der Sender Das Erste, arte, SR, SWR, WDR, 3sat, KIKA, BR, HR, MDR, NDR und rbb gibt es auch Sendungen auf Abruf. Hier könnt ihr verpasste Sendungen finden und ansehen, allerdings maximal sieben Tage nach Ausstrahlung. Per Suche könnt ihr gezielt nach Inhalten suchen oder einfach die Rubrik „Reportage & Doku“ durchstöbern.

Ebenfalls mit dabei sind Videos von Einsplus, Einsfestival und den jungen Hörfunkwellen, gesammelt unter dem Menüpunkt Einslike. Außerdem könnt ihr auf alle Radio-Stationen zugreifen, die die ARD anbietet. Zum Abruf aller Inhalte wird eine Internetverbindung vorausgesetzt, wer Inhalte herunterladen möchte sollte eine WLAN-Verbindung bevorzugen.

Hat die App „Das Erste“ ausgedient?

Da die neue ARD-App auch die Inhalte von „Das Erste“ integriert, stellen wir uns natürlich die Frage, ob die „alte“ App ausgedient hat. Auch wenn hier regelmäßige Updates nachgeliefert werden, iPhone 6-Support fehlt trotzdem immer noch, handelt es sich streng genommen um zwei eigenständige App-Angebote. Wer also lediglich nach dem Tatort oder Sturm der Liebe sucht, kommt mit der App „Das Erste“ aus, wer alle dritten Programme durchsuchen möchte, greift zur neuen ARD-App. Was wir dann nicht verstehen: Warum bietet man nicht eine Universal-App für iPhone und iPad an, statt zwei einzelne App-Versionen?!

Kommentare 7 Antworten

  1. Das die ÖR-Mediatheken nur Inhalte beinhalten die nicht älter als 7 Tage sind haben wir der Lobby der Privaten zu verdanken und ist im Rundfunkstaatsvertrag verankert.

    1. Da es jedoch ein Beitrag an eine private Organisation (ÖR ist nicht staatlich) mit einem unbegründeten Bildungsauftrag ist, wurde es rechtlich durchgesetzt. Damit hast du recht – durch Umformulierung wurde eine private Steuererhebung legalisiert (die laut Gesetzt dennoch verboten ist, da sie eine Diskriminierung der Konkurrenzfirmen ist).

      Sehr verzwickt und schon tausendfach verjährt – hält sich nur dank Lobby am Leben. Wird mit hoher Wahrscheinlichkeit in den kommenden Jahren erneut untersucht und abgeschafft.

  2. Ich hatte gehofft, dass man in der App Untertitel für Hörgeschädigte einblenden kann. Das ist leider anscheinend nicht möglich. Schade 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de