CableBox Mini: Den Kabelsalat verschwinden lassen

14 Kommentare zu CableBox Mini: Den Kabelsalat verschwinden lassen

Zum Start unserer Mac-Kategorie wollen wir mit einem unspektakulären, aber dafür schicken und nützlichen Zubehör starten: Der blueLounge CableBox Mini.

Wer kennt das Problem nicht? Mit jedem elektronischen Gerät gibt es am Schreibtisch oder am Fernseher ein weiteres Kabel, der entsprechende Salat ist kaum zu vermeiden. Kabelkanäle an der Wand oder unter dem Schreibtisch können dieses Problem lösen, bringen aber gleich weitere mit: Sie sind nicht besonders schick und meist schlecht zu erreichen.


blueLounge hat mit der CableBox Mini ein einfaches, aber durchdachtes und äußerst hübsches Gadget auf den Markt gebracht. Die Box gibt es in sieben verschiedenen Farben, kreative Nutzer könnten sogar die Farbkombination des appgefahren-Logos zusammenstellen.

Kabel sind in der Box ganz einfach unterzubringen: Man nimmt einfach den Deckel ab und stopft alles herein, was sonst wild durch die Gegend fliegt. Wer hier vernünftig ordnet, kann den Platz optimal nutzen und im Ernstfall auch schnell an die entsprechenden Kabel oder Geräte herankommen.

Nun stellt sich natürlich die Frage, wie viel man in die CableBox Mini herein bekommt. Die Maße betragen 237 x 131 x 117 mm (LxBxH), was euch sicher nicht viel sagt. In unserem Test haben wir eine 3-fach-Steckdose, eine 2,5 Zoll Festplatte, ein Mac Mini-Netzteil und alle entsprechenden Kabel unterbringen können. Für den Gebrauch benötigte Kabel können dabei ganz einfach durch die beiden Öffnungen geführt werden.

Mit knapp 25 Euro ist der Preis für eine einfache Plastik-Box (um mehr handelt es sich im Prinzip ja nicht) vielleicht ein paar Euro zu hoch gegriffen. Wer seine Lieblingsfarbe wiederfindet, kann sonst chaotisch aussehenden Kabelsalat jedoch elegant verschwinden lassen. Kaufmöglichkeiten und eine Übersicht über die Farben der CableBox Mini gibt es direkt auf Amazon. Wer etwas mehr Platz braucht, findet die „normale“ CableBox in den Farben weiß und schwarz ebenfalls auf Amazon.

Update: Wie uns die Entwickler mitgeteilt haben, sind die Boxen aus schwer entflammbaren Material gefertigt. Selbst wenn es im Inneren (aus welchen Gründen auch immer) zu einem Brand kommen sollte, steht nicht sofort eure ganze Wohnung in Flammen. Zudem haben wir zwei Fotos ausgegraben, welche die Box offen mit Kabel zeigen (Bild 1, Bild 2)

Anzeige

Kommentare 14 Antworten

  1. Ich freue mich sehr über den Start der Mac Nachrichten von euch!
    Diese scheint mir allerdings (wie ihr selbst auch im Artikel sagt) eher uninteressant, ein Karton, ein wenig Farbe und ein annähernd begabtes Wesen haben doch den gleichen Effekt und sind vermutlich viel billiger…

  2. Wie sicher ist denn diese Box im bezug auf Brand gefahr von Netzteilen etc? Denn wenn man seine Netzteile in einer kleinen Box stapelt kann es doch sicher darin ziemlich warm werden oder? Auch wenn es nicht gerade anfangen würde zu brennen könnte ich mir vorstellen, dass manche Geräte auf die Dauer an „Lebenserwartung“ verlieren.

    1. Ja, das sollte man wirklich nicht tun. Das Netzteil von Mac Mini habe ich ganz nach oben gepackt, da würde ich auch auf Dauer keine Probleme erwarten.

  3. Ich hab das gleiche Prinzip günstiger, aber auch nicht sooo schick, gelöst. Ein IKEA-CD-Rack aus einfachem Holz und einer Plastikablage vom gleichen Anbieter. Das Rack unterm Schreibtisch auf den Boden, 6er-Mehrfachsteckdose rein, Abdeckung drauf und die anderen Kabel durch die dafür vorgesehene Öffnung gesteckt.
    Funktioniert gut, kostet weit weniger und dass es nicht stylisch Blau ist, stört mich unter’m Tisch nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de