Chef A-Go Go: Rezeptemanager fürs iPad nun kostenlos (Update)

Ihr habt zu Hause eine riesige Mappe mit losen Zetteln? Ab sofort können die Rezepte digitalisiert werden.

Zu Ostern gibt es wirklich viele Rabatte und wir versuchen euch die besten vorzustellen. Chef A-Go Go (App Store-Link) wird nun erstmals gratis angeboten – bisher zahlte man zwischen 79 Cent und 2,99 Euro. Update: Der Preis liegt wieder bei 2,99 Euro.


Wie man es schon aus der Überschrift entnehmen kann, handelt es sich um einen Rezeptemanager. Zur Veranschaulichung sind nach dem Download 20 Rezepte schon eingetragen, die man je nach Bedarf löschen kann. Möchte man nun sein eigenes Rezept digitalisieren, legt man einen neuen Eintrag an.

Dabei kann man ein Foto hinzufügen oder ab iPad 2 auch direkt aufnehmen. Zusätzlich werden natürlich die Zutaten festgehalten, sowie eine Zubereitungsanleitung in Textform – wer möchte kann weitere Notizen eintragen. Außerdem können Rezepte von Meal-Master, RezKonv und MacGourmet automatisch importiert werden, kopierter Text wird automatisch in der Zwischenablage festgehalten und kann mit einem Klick eingefügt werden.

Die Eintragung ist recht einfach, allerdings ist die Schrift manchmal etwas schwer zu erkennen. Wenn man nun eines der Rezepte zubereiten möchte, kann man in den Kochmodus wechseln, in dem die einzelnen Zubereitungsschritte in großer Schrift dargestellt werden, damit man in der Küche das iPad nicht all zu viel bedienen muss.

Die Rezepte an sich werden in einer Liste verwaltet und können durchsucht werden. Eine Funktion zur Kategoriesieung gibt es leider nicht. Des Weiteren kann man alle Zutaten eines Rezeptes auf die Einkaufsliste packen, doch am iPad macht das nicht ganz so viel Sinn – oder nimmt jemand sein iPad mit in den Supermarkt? Auch das Teilen der eigenen Rezepte ist durch die Export-Funktion kein Problem. Mit wenigen Klicks wird eine E-Mail generiert, die alle wichtigen Informationen enthält.

Insgesamt macht Chef A-Go Go einen guten Eindruck, auch wenn einige Funktionen noch verbesserungswürdig sind. Wer alle Rezepte übersichtlich in einer App zusammen fassen möchte, ist mit Chef A-Go Go gut bedient.

Anzeige

Kommentare 11 Antworten

  1. Ich nehme nicht das iPad sondern das iPhone mit. Wenn man die Zutaten in eine andere App. Kopieren könnte, dann wäre das Super praktisch. Meine Einkaufszettel sind alle auf den Geräten. So kann meine Frau ganz einfach was in Ihr iPad schreiben, ich in meins und beim einkaufen haben wir alles, was wir benötigen in der App. notiert.

      1. Ich nutze zum Einkaufen oft die Apple-eigene „Erinnerungen“-App. Wenn man mal einen Geistesblitz hat, aber mit dem iPad auf dem Sofa liegt, trägt man es dort ein – und beim Einkaufen ist der Eintrag dann direkt auch auf dem iPhone. Dafür habe ich eine „Einkauf“-Liste in der App erstellt, und die einzelnen Positionen werden dann während des Einkaufs abgehakt.
        Klar, wenn man nur mal schnell Brötchen und Marmelade kaufen will, lohnt es sich nicht. Aber für größere Einkäufe ist die „Erinnerungen“-App meines Erachtens nach sehr empfehlenswert.

      2. Dafür reicht schon die Notiz-App, wenn man die Daten über einen ID laufen lässt, sofern beide Geräte eben mit dem Internet verbunden sind.

      3. abcNotes.
        Ist Super praktisch, da wir so keinen Einkaufszettel mehr benötigen, der ja auch nicht immer dann zur Hand ist, wenn einem gerade einfällt, dass man noch Butter braucht.
        Das iPad oder iPhone hingegen hat jeder von uns immer dabei.

  2. Hallo,
    Weil die App vom Entwickler aktualisiert werden muss, funzt sie nicht auf meinem neuen IPad. Ich komme nicht an meine Rezepte! Grrr…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de