Divvy: Fenster auf dem Mac einfach verwalten

Schon wieder keine Ordnung auf dem Desktop? Mit Divvy soll Unordnung der Vergangenheit angehören.

Divvy

Wir haben schon viele Werkzeuge dieser Art für den Mac vorgestellt, bei Divvy (Mac Store-Link) handelt es sich aber tatsächlich um einen alten Hasen. Die Software ist bereits im Januar 2011 im Mac App Store erschienen und erfreut sich großer Beliebtheit, obwohl der reguläre Preis mit 13,99 Euro durchaus hoch ist. Zuletzt war Divvy im Juni 2012 reduziert, so günstig wie heute hat man die App aber noch nie bekommen: Der Helfer für ungeordnete Fenster kostet nur 1,99 Euro.

Wie wir schon in der Überschrift dieses Artikels verraten haben, kann man mit Divvy offene Fenster auf dem Mac einfach verwalten und sortieren. So nutzt man den Platz perfekt aus und muss sich nicht ständig darüber ärgern, dass mal wieder ein Fenster verdeckt wird und man nur die Hälfte sieht. Zur Anordnung der Fenster nutzt Divvy ein simples, aber dennoch sehr effektives Kachel-System.

Divvy unterteilt den Bildschirm in Kacheln

In den Einstellungen von Divvy kann man den Bildschirm des Macs in bis zu 20 x 20 Kacheln unterteilen. Ist Divvy aktiv, muss man lediglich ein Fenster anklicken und kann danach in einer kleinen Übersicht die Kacheln auswählen, auf denen das Fenster angezeigt werden soll. Direkt danach wird das Fenster an die entsprechende Position verschoben und an die gewünschte Größe angepasst.

Mit Shortcuts wird Divvy noch schneller. Sowohl die Entwickler als auch bisherige Nutzer der App empfehlen den Alt-Button in Verbindung mit den Pfeiltasten. Mit der Kombination Alt-Links kann man das aktive Fenster beispielsweise auf die linke Hälfte des Displays verschieben oder es mit der Kombination Alt-Unten in der Mitte des Bildschirms positionieren.

Eine ziemlich ausführliche Erklärung der App liefert der Entwickler in einer eigenen Anleitung. Diese ist eigentlich gar nicht nötig, denn Divvy erklärt sich größtenteils von selbst. Wer sich ständig über ungeordnete Fenster auf seinem Mac ärgert, wird die Vorzüge von Divvy jedenfalls zu schätzen wissen.

Kommentare 7 Antworten

    1. Dito. Moom ist nur viel praktischer in der Anwendung, das Menü am grünen Fensterpunkt und die Keybindings optimieren mein Arbeitsverhalten schon immens.

  1. Mein Helfer in dieser Angelegenheit ist ‚window tidy‘ – im AppStore verfügbar. Hab von Divvy darauf gewechselt und bin sehr zufrieden.

  2. Die Bewertungen sind überwiegend gut, ich hab allerdings 1 gefunden, die besagt, dass Divvy nicht mit Adobe-Programmfenster funktioniert. Schade, grade beim arbeiten hätt ich das gut brauchen können.
    Aber es gibt ja noch Alternativen. Mal sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de