Doppelgänger: Das Ruck-Zuck-Memory

1 Kommentar zu Doppelgänger: Das Ruck-Zuck-Memory

Memory kennt eigentlich jeder. Auch auf dem iPhone gibt es dutzende Umsetzungen – manche besser, manche schlechter. Doppelgänger schlägt einen anderen Weg ein: die rundenbasierte und schnelle Arcade-Variante.

Das eigentliche Spielprinzip bleibt natürlich auch in Doppelgänger unverändert. Auf dem Tisch liegt ein Haufen verdeckter Karten und man muss die verschiedenen Pärchen finden. Eigentlich kein Problem – doch in diesem Spiel steht man gehörig unter Druck, will man es in die oberen Ränge der Online-Highscore-Liste schaffen.

Pro Runde bekommt man eine gewisse Anzahl an Fehlern gestattet – überschreitet man diese Grenze, ist das Spiel vorbei. Der erste Level beginnt mit vier Karten noch recht einfach, doch in jeder Runde kommen neue Pärchen hinzu. Zudem warten in jeder Runde neue Motive auf den Spieler, die immer wieder neu sortiert werden – so fällt es nicht ganz so leicht, sich auf die Gegebenheiten einzustellen.

Insgesamt gibt es 200 verschiedene Karten aus verschiedensten Themengebieten, die von den Entwicklern allesamt von Hand gezeichnet wurden. Mal sucht man das passende Sushi, ein anderes mal wollen Sportutensilien oder Noten aufgedeckt werden – die Vielfalt ist einzigartig.

Um dem Arcade-Stil gerecht zu werden, gibt es für jedes aufgedeckte Pärchen eine bestimme Anzahl von Punkten. Deckt man mehrere Karten hintereinander auf, winkt durch Combo-System eine weitere Steigerung der Punktzahl. Vor jedem fünften Level kann man in einer Bonus-Runde weiter absahnen: für einen kleinen Moment werden die Karten gezeigt, doch schon beim ersten Fehler ist alles vorbei.

Wenn man in den Bonus-Leveln eine hohe Punktzahl abstaubt, wird man leider etwas auf die Folter gespannt. Der oben rechts angezeigte Punktestand läuft gemächlich nach oben, doch der Bildschirm bleibt leer. Oft muss man einige Sekunden warten, bevor es weitergehen kann, wodurch der sonst leider sehr flüssige Spielablauf  von Doppelgänger etwas unterbrochen wird. [Update: Wie von den Entwicklern angesprochen, können Ungeduldige die lange Wartezeit durch einen Fingertap auf den Bildschirm überspringen – so einfach kann und muss es sein…] Ansonsten geht es immer ruck zuck – es gibt quasi keine Ladezeiten, die letzten beiden Karten werden automatisch aufgedeckt und es werden passende Animationen eingeblendet.

Auch wenn durch die drei verschiedenen Levelstränge und die große Anzahl an Motiven kein Spielverlauf dem anderen gleicht und das streben in Richtung Highscores schnell süchtig machen kann, hätten wir uns einen weiteren Spielmodus gewünscht.

Kommentare 1 Antwort

  1. yeah! wir freuen uns über das super review!

    die zermürbenden wartezeiten beim punktezählen müssen übrigens nicht sein. einfach kurz den schirm antippen und es geht sofort wieder los!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de