Dropbox Passwords bekommt Erweiterung für Safari-Browser

Auch Chrome darf jetzt mitmischen

Über Dropbox Passwords haben wir schon einige Mal berichtet und aktuell wird das Thema dann doch etwas spannender, denn noch in diesem Monat soll die (eingeschränkte) Nutzung des Services mit einem kostenlosen Dropbox-Account möglich sein – aktuell muss man sich noch hier in eine Warteliste eintragen.

Damit Dropbox Passwords nahtlos auf euren Geräten funktioniert, hat das Unternehmen jetzt zwei neue Browser-Erweiterungen veröffentlicht. So läuft der Dienst auch direkt in Safari oder Chrome.


Im vergangenen Jahr wurde der Passwort-Manager Dropbox Passwords für alle kostenpflichtigen Dropbox-Abonnements eingeführt, um die Anmeldung bei Websites und die Speicherung von Passwörtern zu vereinfachen. Die App merkt sich Benutzernamen und Passwörter auf allen Endgeräten. Die Zero-Knowledge-Verschlüsselung stellt sicher, dass nur die Nutzer selbst die Passwörter kennen, nicht Dropbox.

Mit einem kostenlosen Account lässt sich allerdings nur eine eingeschränkte Version von Dropbox Passwords nutzen: Ihr könnt bis zu 50 Passwörter speichern, könnt drei Geräte registrieren und in Kürze Passwörter sicher mit anderen teilen. Spätestens an diesem Punkt muss ich sagen: Es gibt für mich als Apple-Nutzer keinen Grund, dem iCloud-Schlüsselbund den Rücken zu kehren.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de