Eine Leuchte, vier Möglichkeiten: Dyson stellt Lightcycle Morph vor

Nicht günstig und nur bedingt smart

Bereits gestern hat sich die neue Dyson Lightcycle Morph angekündigt. In der Update-Beschreibung der Dyson Link App war bereits ein Hinweis auf die neue Leuchte des britischen Herstellers versteckt, heute Abend folgte die offizielle Ankündigung. Ab Februar gibt es die Dyson Lightcycle Morph als 549 Euro teure Schreibtischleuchte sowie als 749 Euro teure Stehlampe in den Farben Schwarz und Weiß.

Die Dyson Lightcycle Morph verfügt über eine einzigartige Technologie, die es ermöglicht, das lokale Tageslicht zu messen und das Licht in vier verschiedenen Formaten zu liefern – als indirektes Licht, Arbeitsplatz-, Objekt- oder Umgebungsleuchte. Per Dyson Link-App können die Einstellungen personalisiert werden. Die Lampe kann man um 360 Grad drehen und so wirklich jeden Winkel beleuchten.

Die Dyson Lifecycle Morph kann verwendet werden als:

  • Indirektes Licht: Der intelligente optische Kopf ist um 360° drehbar, sodass er das Licht von Wänden, Böden und der Decke reflektieren kann.
  • Arbeitsplatzleuchte: Fokussiertes, starkes Licht für Arbeit, Hobby, Kosmetikbehandlungen und filigrane Aufgaben. Konzipiert, um die Belastung der Augen zu reduzieren und unterstützt die Sehleistung.
  • Zusatzlicht: Erzeugt spektakuläre Effekte, hebt Kunstgegenstände, Farben und dekorative Elemente hervor. Die 3-Punkt-Rotationsbewegung ermöglicht eine präzise Positionierung.
  • Umgebungslicht: Hier leuchtet nur der Leuchtenständer und erzeugt ein beruhigendes, orangefarbenes Licht. Durch den reduzierten Blaulichtanteil eignet dich dieser Modus zur Entspannung am Abend.

Der beleuchtbare Standfuß zeigt, dass die Form nicht nur der Funktion folgt, sondern dass beides Hand in Hand einhergehen kann. Die Dyson Lightcycle Morph ist um ein Aluminium Polycarbonat-Gestell mit bis zu 16.740 Perforationsöffnungen herum konzipiert.

Auf diesem Gestell ist ein intelligenter optischer Kopf, der sich um 360° drehen lässt, montiert. Die Leuchte ist aus gepresstem Aluminium geformt, um eine Balance zwischen hoher Stoßfestigkeit und gleichmäßiger Beweglichkeit zu erzielen. Die Mikroöffnungen erzeugen einen weichen Lichteffekt, und die hochreflektierende Oberfläche im Inneren des Aluminiumkerns ermöglicht einwandfreien Lichttransport über die gesamte Länge des Schafts. Fast unsichtbar verlaufen zwei ultradünne, freiliegende Kabel durch die Mitte der Dyson Lightcycle Morph. Diese Kabel versorgen den optischen Kopf fast unsichtbar mit Strom – so wird ein ununterbrochener 360° Leuchteffekt erzielt.

Noch mehr Details zur Dyson Lightcycle Morph

  • Die Dyson Lightcycle Morph verfügt über eine USB-C-Ladebuchse für Telefone und Tablets und ist somit eine nützliche Ergänzung für den Schreibtisch oder den Nachttisch.
  • Anhand von Daten, die aus über einer Million atmosphärischer Messungen der Lichtverhältnisse in der Erdatmosphäre zu verschiedenen Tageszeiten ausgewählt wurden, interpretiert ein 32-Bit-Mikrocontroller in der Dyson Lightcycle Morph kontinuierlich die Tageslichtdaten und übermittelt sie an den optischen Treiber. Dieser versorgt drei warme und drei kühle LEDs, die Farbtemperaturen bei Tageslicht zwischen 2.700 und 6.500 Kelvin simulieren.
  • Der Study-Modus übererfüllt die empfohlenen Lichtstärken für Schreibtischarbeit und passt die Farbtemperatur über den Tag an.
  • Der Relax-Modus sorgt für ein Licht am wärmeren Ende des Farbspektrums (2.900 Kelvin) mit geringer Intensität, das aber noch hell genug zum Lesen ist. Über Age Adjust und die Dyson Link App kann auch die richtige Helligkeit entsprechend dem Alter des Benutzers eingestellt werden.
  • Der Boost-Modus ist für Aufgaben konzipiert, bei denen für kurze Zeit sehr helles Licht benötigt wird. Dabei wird die Helligkeit für 20 Minuten erhöht und die Farbtemperatur kühler eingestellt.
  • Im Wake-up-Modus kann der Benutzer die Leuchte so einstellen, dass sie sich zu dem Zeitpunkt einschaltet, zu dem er gerne aufwacht, und sich allmählich aufhellt, um eine natürlichere Aufwachumgebung zu schaffen.
  • Der Sleep-Modus ist für die Verwendung bei Nacht ausgelegt: Der Bewegungssensor der Leuchte wird deaktiviert, sodass sie sich nicht einschaltet, wenn sich der Benutzer im Schlaf bewegt. Außerdem werden Helligkeit und Farbtemperatur auf die niedrigste Stufe reduziert. Wenn die Leuchte auf dem Nachtschrank steht und nachts bei Dunkelheit eingeschaltet wird, blendet sie nicht.
  • Im Away-Modus schaltet sich die Leuchte zu bestimmten Zeiten ein und aus, um die Anwesenheit von Personen nachzuahmen, sodass sie als Einbruchschutz verwendet werden kann.
  • Ein Infrarot-Bewegungssensor schaltet die Leuchte ein, wenn der Nutzer sich in der Nähe aufhält, und schaltet sie aus, wenn man länger als 5 Minuten nicht in der Nähe ist, um Energie zu sparen.
  • Ein Umgebungslichtsensor in der Dyson Lightcycle Morph sorgt dafür, dass sich die Lichtleistung automatisch anpasst, wenn sich das Hintergrundlicht plötzlich ändert, sodass eine konstante Helligkeit des Raums gewährleistet ist.

Wenn ich den Preis mal kurz ausblende, gefällt mir die Lampe deutlich besser als ihr Vorgänger. Oben hat man ein komplett schwenkbares Licht, mit dem man gezielt beleuchten kann, unten sorgt der beleuchtete Standfuß für ein schickes Ambiente. Die komplette Leuchte deckt dabei Farbtemperaturen von 1.800 bis 6.500 Kelvin ab – das kann sich sehen lassen.

Nur an eine Sache scheint man erneut nicht gedacht zu haben: Genau wie das Modell aus dem vergangenen Jahr scheint auch die Dyson Lightcycle Morph ausschließlich über die App des Herstellers und die Bedienelemente an der Leuchte selbst zu bedienen sein. Von einem Gerät, dass solche hohen Ansprüche hat, erwarte ich aber auch eine Anbindung an Smart Home Standards wie etwa Apple HomeKit, um sie gemeinsam mit anderen Geräten steuern zu können.

Kommentare 9 Antworten

  1. Wo nimmt Dyson diese Preise her??? Einfach nur schrecklich. Ich staune das sie da echt Abnehmer finden. Ich kauf solch teures Plastik jedenfalls nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de