Erste Hinweise in macOS-Beta gefunden: Kommt Face ID auch auf den Mac?

Perfekt für einen neuen iMac

Auf dem iPhone und auch auf dem iPad Pro gehört Face ID seit mehreren Jahren zur Grundausstattung, auch wenn ihr mir zu Corona-Masken-Zeiten nichts sehnlicher Wünsche als die Rückkehr von Touch ID auf den iPhone-Top-Modellen.

Ganz anders sieht es im Mac-Umfeld aus, hier sind MacBook Air und MacBook Pro mit Touch ID ausgestattet – könnten aber bald Face ID erhalten. Wie 9to5Mac herausgefunden hat, hat Apple schon die ersten Vorkehrungen getroffen und in macOS Big Sur Beta 3 die ersten Code-Fragmente eingebaut, wie für den Betrieb von Face ID notwendig sind.


Ältere MacBook-Modelle werden trotz des Vorhandenseins einer Webcam aber nicht in der Lage sein, Face ID nach einem Software-Update zu nutzen. Dafür ist schon neue Hardware erforderlich – sinnvoll wäre dieser Schritt für Apple aber auf alle Fälle.

Face ID würde den iMac noch besser machen

So soll Gerüchten zufolge bereits in naher Zukunft ein neuer iMac vorgestellt werden. Und genau hier könnte Face ID erstmals zum Einsatz kommen, denn immerhin verfügt der iMac nicht über eine integrierte Tastatur mit einem Touch ID Sensor. Aufgrund der Sicherheits-Architektur und dem T2-Chip käme ein Einsatz von Touch ID in einer externen Tastatur für Apple wohl (leider) eher weniger in Frage.

Möglicherweise müssen wir uns in Sachen Face ID aber auch noch auf den ersten Apple Silicon Mac gedulden. Spätestens wenn dort auch iOS-Anwendungen genutzt werden könnten, wäre Face ID eine praktische Ergänzung.

Kommentare 1 Antwort

  1. Ich entsperre meinen iMac mittels Apple Watch und kann auch die Berechtigung zum Laden oder installieren über Apples hauseigene Swart Watch freigeben. Warum sollte diese Möglichkeit nicht über ein iPhone oder iPad und damit auch für ältere Macs freigegeben werden?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de