EyeTV Mobile: Fernsehen am iPad 2 & iPhone 4S

33 Kommentare zu EyeTV Mobile: Fernsehen am iPad 2 & iPhone 4S

Heute Nachmittag konnte man den Tizi zum Schnäppchenpreis ergattern. Mit dem Elgato EyeTV mobile möchten wir euch nun noch die nächste Generation der mobilen DVB-T-Lösungen vorstellen.

Mit dem kleinen EyeTV Mobile kann man am iPad 2 Fernsehen. Da es über einen Dock-Connector verfügt wird es einfach ans iPad gesteckt, zusätzlich muss jedoch eine Antenne angebracht werden. Mit dem iPad der ersten Generation funktioniert das ganze nicht, hier bietet der Prozessor nicht genug Rechenpower.

Im Lieferumfang enthalten ist natürlich der DVB-T-Empfänger an sich, eine kleine und eine große Antenne und ein Ladekabel. Bevor man den Empfänger am iPad 2 anbringt, muss man den integrierten Akku vollständig laden. Das Ladekabel wird einfach an eine USB-Schnittstelle am Rechner angeschlossen.

Sobald man das Gerät am iPad 2 andockt, wird man dazu aufgefordert die kostenlose EyeTV-App (App Store-Link) herunterzuladen. Den Anweisungen sollte man folgen, denn ohne App funktioniert rein gar nichts. Beim ersten Start der App sollte man den Zugriff auf die Ortungsdienste erlauben, damit auch regionale Sender gefunden werden können. Beim Start wird eine Sendersuche durchgeführt, die einige Minuten in Anspruch nimmt. Je nach Ort gibt es mehr oder weniger Sender – das ist natürlich vom DVB-T-Empfang abhängig.

Der Vorteil von EyeTV Mobile ist, dass keine Internetverbindung benötigt wird, da alles über DVB-T läuft. So kann man auch unterwegs seine Lieblingssendung sehen oder diese direkt aufnehmen. Im Archiv werden aufgenommene Sendungen gespeichert und können danach beliebig oft abgespielt werden.

Der Akku des kleinen Empfängers hält ungefähr acht Stunden, wer länger fernsehen will, kann den das Gerät auch während des Betriebs laden. Zusätzlich bietet die Applikation eine TV-Vorschau von sieben Tagen, wobei je nach Verfügbarkeit  weitere Details angezeigt werden können.

Der EyeTV Mobile (Amazon-Link) kann über Amazon erworben werden und schlägt mit einem Preis von knapp 97 Euro zu Buche, hinzu kommen noch die Versandkosten, so dass der Endpreis bei circa 100 Euro liegt. Konkurrenz gibt es aus dem eigenen Hause, denn den Tivizen (Amazon-Link) gibt es weiterhin zu kaufen. Etwas größer und mit einer kürzeren Laufzeit ausgestattet, bietet der Tivizen einige Extras – wie etwa die Einbindung in das heimische Netzwerk oder einen Anschluss an den Computer. Zu guter Letzt binden wir euch noch unser Video (YouTube-Link) zum EyeTV Mobile ein.

Hinweis: Eigentlich sind wir davon ausgegangen, dass die Angaben des Herstellers stimmen und das Gerät nur mit dem iPad 2 kompatibel ist. Doch nachdem wir den EyeTV Mobile ans iPhone 4S angeschlossen hatte, gab es hier keinerlei Probleme. Alle Sender wurden gefunden und man konnte problemlos mit dem iPhone 4S Fernsehen.

Kommentare 33 Antworten

      1. Soso lesen, ja? Ich schau dabei auch zusätzlich noch auf das Bild und sehe einen USB-EINgang. Dieser KÖNNTE ja VIELLEICHT auch zum Laden des iPads funktionieren (so wie ein Dockconnector-Kabel, das kann mann, GLEICH dem vorgestellten Produkt, ins iPad stecken!
        Ich habe den Artikel gelesen und es steht NICHT drin!!!

  1. Das braucht doch kein Mensch.
    Es gibt inzwischen genug Apps mit denen man Fernsehen schauen kann, vorausgesetzt es kommt etwas was man wirklich sehen will.

  2. 2,3 GB für einen 90 minuten Film ist ganz schön viel.
    Kann man den Film nicht noch Exportieren in ein Format mit höherer Kompression (h264)
    Mit 700 MB hat man auch ein Perfektes Bild bei 90 Minuten.

    1. Kann man – muss man aber am Mac machen, weil die Kompression ziemlich viel CPU braucht. Dazu gibt’s von Elgato übrigens die Turbo264HD Software (da geht das mit drag’n’drop). Oder man zieht die Aufnahme auf dem Mac in sein EyeTV Archiv und exportiert (ganz kostenfrei) aus dem EyeTV für Mac.

  3. Ich verstehe nicht, wie der Prozessor vom iPad 1 zu wenig Rechenpower für ein Videosignal haben kann, aber wunderbar digitale Webinhalte streamen kann?

    Mal davon abgesehen finde ich die Preise für einen DVB-T Empfänger einfach lächerlich und wenn man sich mal vor Augen hält, dass die meisten von Euch warscheinlich auch nicht im Berliner Umland leben, dürfte der Alltagsnutzen mangels empfangbarer Sender eher dürftig sein.

  4. Schade, dass man in dem Video nicht sehen kann , wie lange das umschalten von einem Sender zum anderen dauert. Das hätte mich noch sehr interessiert. Wie lange dauert es, bis nach dem wischen zum nächsten Programm , dieses auch tatsächlich läuft?

  5. Also ich habe ans Ipad 2 und bekommen kein Empfang…Egal welche Antenne..
    Habe es am Iphone 4s ausprobiert und schwups Empfang ist von Vodafone weg und Empfang auch null nichts kein Sender…Obwohl ich hier ein super Empfang haben sollte mit DVBT

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de