Google Allo neu, Google Drive besser, Google Maps genauer

Aus dem Hause Google gibt es gleich mehrere Neuigkeiten. Wir fassen die wichtigsten Informationen für euch zusammen.

google alloAm 19. Mai dieses Jahres hat Google die Messenger Duo und Allo angekündigt. Im August wurde Duo schon veröffentlicht, jetzt folgt auch der Messenger Allo (App Store-Link, noch nicht da). Hierbei handelt es sich um eine Chat-App, die nicht nur intelligente Antworten vorschlägt, sondern auch Effekte und einen Assistenten mitbringt, der auf Fragen sofort antwortet.


Erhält man beispielsweise eine Frage von einem Freund: „Sollen wir heute was trinken gehen?“, so werden Schnellantworten auf dem Display angezeigt, die mit einem Klick versendet werden können. Des Weiteren kann man Fotos auswählen, mit bunten Farben bemalen und versenden, auch diverse Sticker sind abrufbar. Die herkömmlichen Emojis sind natürlich auch mit an Bord. Zum Start stehen mehr als 25 Sticker-Packs von Drittanbietern zum Download bereit.

Google Assistent hilft beim Chatten

Der schon angesprochene Google Assistent ist wirklich praktisch. Eingaben wie „Zeige mir die besten Sushi-Restaurants“ oder „Zeige mir niedliche Videos von Katzen“, lassen den Assistent hellhörig werden. Er beginnt seine Arbeit und zeigt direkt im Chat Vorschläge, Restaurants oder Videos an. Mit @google kann man den Assistenten direkt anschreiben, wer möchte kann auch einen privaten Chat mit dem Assistent starten.

Der neue Messenger Allo bietet ähnliche Funktionen wie das neue iMessage. Allo geht aber noch einen Schritt weiter und bietet zum Beispiel einen Inkognito-Modus an, wobei alle Chats standardmäßig via TLS verschlüsselt sind. In diesem Modus werden Nachrichten Ende-zu-Ende verschlüsselt, es gibt diskrete Benachrichtigungen und die Nachrichten werden nach kurzer Zeit wieder gelöscht. Der neue Messenger Allo soll in Kürze in den App Stores zum Download bereitstehen.

(YouTube-Link, appgefahren bei YouTube)

Google Drive verbessert Suchfunktion

Erst vor wenigen Wochen habe ich mein persönliches Google Drive (App Store-Link) eingerichtet, da mir der magere Speicherplatz bei Dropbox einfach zu wenig ist. Da ich sowieso einen Account bei Google habe, habe ich mich für Google Drive als Cloud-Speicher entschieden. Der Abruf via Webbrowser wurde jetzt verbessert und um das „Natural Language Processing“ erweitert.

NLP

Somit müsst ihr nicht mehr nach dem genauen Dateinamen suchen, sondern könnt auch „Zeige alle Rechnungen aus Dezember 2015“ eintippen und schon werden alle entsprechenden Einträge gelistet. Des Weiteren gibt es jetzt auch für Google Drive die automatische Rechtschreibprüfung. Wenn ihr euch vertippt habt, schlägt Drive direkt darunter die richtige Schreibweise vor, damit ihr die richtigen Dokumente angezeigt bekommt. Die neuen Funktionen werden ab sofort ausgerollt, es könnte aber ein paar Tage dauern, bis auch ihr sie nutzen könnt.

‎Google Drive - Dateispeicher
‎Google Drive - Dateispeicher
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos+

Google Maps verbessert Standortanzeige

Mit Google Maps findet man immer den richtigen Weg. Direkt nach dem Start zeigt der Marker an, in welche Richtung man schaut – das hilft ungemein bei der Orientierung, vor allem in fremden Städten. Die Android-Version von Maps hat jetzt einen überarbeiteten Marker bekommen, der jetzt einen Kegel statt einen kleinen Pfeil zeigt. Die Ansicht kennt ihr sicherlich aus der Karten-App von Apple.

compass google maps

Je schmaler der Kegel ist, desto genauer sind die Standortdaten. Wenn ihr mit dem Smartphone eine 8 in die Luft malt, kalibriert ihr den Kompass neu die Daten werden wieder genauer. Bisher gibt es die Neuerungen nur in der Android-App, Aussaugen zur iOS-App gibt es keine, allerdings ist davon auszugehen, dass die Änderungen auch bald dort umgesetzt werden.

Anzeige

Kommentare 16 Antworten

  1. Damit ich dann der nächsten Krake meine Daten „anvertraue“. Dass ich nicht lache. Wer das nutzt ist selber schuld. Willkommen, gläserner Benutzer.
    Aber leider gibt es viel zu wenig Menschen, die den Wert ihrer Privatsphäre erkennen und viele trotzdem die App wieder installieren werden…
    Ich sag nur „Threema“ ?

  2. … und weil es die Schweizer sind, ist es unnahbar?
    Die Privatspäre ist überall. AUch in der Bahn, Bus, im Stadion … Überall wo du oder sonst wer seine Kommentare ablässt. Gläsern? Das bist du schon längst. Schon durch deine Kommentare hier.

    Aber egal. Ich meine, wer seine Apps oder sonstige Programme halbwegs richtig konfiguriert, kann vieles für sich behalten. Wer alles offen legt ist natürlich selber schuld.

    Nun aber wieder zu Apple.
    Im Store nach Google Allo suchen bringt natürlich noch nicht die gesuchte App, wohl aber andere Ergebnisse. Und dann lässt sich diese „Seite“ nicht mehr scrollen…. (?) Wohl aber umschalten auf Updates usw. das geht alles.

    Hat sonst wer ähnliches „Problem“

    1. Das Problem mit den nicht scrollbaren Suchergebnissen im AppStore habe ich auch regelmäßig seit dem Upgrade auf IOS 10. helfen tut meistens, einmal auf die Suchergebnisse zu tippen. Dabei wird nicht das angetippte Ergebnis geöffnet, sondern offenbar der Fokus auf die Ergebnisliste gesetzt, so dass man sie anschließend scrollen kann.

  3. Google? Nein Danke.

    Auch wenn Fili offensichtlich nichts zu verbergen hat und deswegen meint deshalb alles „öffentlich“ verfügbar zu machen ( d.h. dem Staat und seinen Organen ), denke ich nicht das ich Google Produkte nutze. Wer meinte das ist alles Quatsch kann ja gerne mal mit Juden die die Shoa überlebt haben sprechen. Heutzutage wäre die Endlösung in ein paar Tagen durch. Wer da nicht kritisch hinterfragt ist jenseits von naiv und geschichtsvergessen, schon fast demokratiefeindlich. Warum, wegen Bequemlichkeit.

    @Fili
    Informier dich mal ein wenig ehe Du so einen Stuss ablässt. Das ist Kindergarten-Informationsniveau.

    Natürlich reicht es nicht App’s und Dienste zu konfigurieren. Allein diese Meinung zeigt das Du kein technisches Verständnis hast noch informierte Quellen liest.

    Schade.

    http://www.nachdenkseiten.de/?p=35077

    Lies das mal, dann biste zumindest halbwegs auf dem Stand.

    1. @Nemios,

      geht es auch ein paar Hausnummern kleiner als der Holocaust?
      Wer bei einfachen Meinungsäusserungen gleich derartige Keulen rausholt um der eigenen Meinung nachdruck zu verleihen zeigt das er keine Argumente hat.
      Und genau diese sind auch in Deinem Trollkommentar zu vermissen.
      Du schleuderst nur Üverschriften um Dich, beleidigst, und als Argument, wenn man es denn so nennen mag, verlinkst Du ein Interview wo nur eine persönliche Meinung zum Ausdruck kommt.
      Fakten gleich null.

      1. Argumentationskeule, die Shoa? Du hast offen gesagt ganz andere Probleme, trotzdem sehr wertvoll deine Meinung. Aber da sind wir uns ja einig. 😉

        Lerne die Definition „Troll“. Mein Beitrag bezog sich auf den Artikel und fügte „persönliche Meinungen“ hinzu. Jetzt könnte ich einwenden das im Artikel/Interview mehrfach Hinweise und Fakten, die kundige Leser prinzipiell schon kennen, angeführt werden.

        Aber darum geht es ja nicht.

        1. Ja natürlich. Und Du bist derjenige welcher die Shoa derart missbraucht. Warum Du das machst erschließt sich hier nicht da Das Thema ein ganz anderes ist.
          Deswegen Keule.
          Achj a Definition Troll. Schlag es bei Wikipedia nach, Du wirst Dich Wiedererkennen.

          1. Siehst Du das meinte ich. Ganz andere Probleme. Schön das Du zumindest mal die Wortwahl anders setzt. Hat Wikipedia wohl doch geholfen.

            Die Shoa kann man nicht missbrauchen. Schon rein sprachlich nicht, auch wenn „Otto“ das „Umgangssprachlich“ gerne tut.

            Mein Bezug zur Shoa erfolgte schlicht aus der Erkenntnis des deutschen Volkes aus der Zeit der Diktatur, welche aus einer republikanisch verfassten Demokratie hervorging, und der Verfolgung durch Staatsorgane. Ich kann natürlich auch Pol Pot und die Roten Khmer in Kambodscha nehmen, nur wissen die meisten nichts damit anzufangen.

            Das man auf die Judenvernichtung durch das deutsche Volk und seiner damaligen gewählten Regierung so allergisch reagiert und nicht mehr in der Lage ist Bezüge und Kontexte zusammenzubringen….

            So und hier ist dem willigen und interessierten Leser der Bezug sofort erkennbar. Hätten die Staatsorgane der Nazidiktatur eine solche Fülle an Zugriff in solch einer Geschwindigkeit gehabt … dann wäre der Keks in 3 Wochen gegessen gewesen.

            Drum meine verkürzte Ausssage und Schelte einer infantilen Argumentation.

            Das Du nur die „Keule“ siehst, hat offensichtlich andere „Gründe“. Reflektiert sind diese nicht, sonst würdest Du dir nicht selbst im Weg stehen zu erkennen das die heutige Situation rechtlich wie historisch nicht tragbar ist und für das Allgemeinwohl, wie das Individuum, gefährlich.

            Aber nein, du siehst einen „Troll“ und „die Auschwitzkeule“.

            Das Thema ein ganz anderes?

            Tracking, real-time, backdoors, Zugriff der Sicherheitsorgane … etc.

            Ignorance is bliss.

          2. Den Zugriff hatten die Nazis. Und das Du die ermordung von Millionen von Menschen in Verbindung bringst mit einem Keks der gegessen wurde ist inakzeptabel.
            Etwas mehr Respekt wäre da angebracht.

            Aber da liegt nun einmal der Punkt. Du hast keinen Bezug zu den Themen sonst wüßtest Du das es nicht die mangelnde Datenmenge war welche verhindert hatte das der Holocaust in drei Wochen stattfand.
            Sondern die Tatsache das man vielleicht Hunderttausende Kekse in drei Wochen essen kann, aber nicht Menschen.
            Ein Mensch ist etwas anderes als ein Keks.

            Und deswegen passt das Thema Holocaust in keinster Weise in den Bezug in den Du es bringen willst.

            Und ja, dieses Thema wurde schon oft und vielen Menschen missbraucht. Jetzt schon wieder. Von Dir.

            Du bist nicht nur ein Troll. Du bist ein Narr.

            Inwieweit die heutige Situation die Gemeinschaft gefährdet ist sicherlich ein Thema.
            Aber sicher nicht in Bezug auf den Holocaust.
            Und deswegen verstehst Du nicht das Du dieses Thema als Keule missbrauchst um Deine Argumentation zum Thema Totalüberwachung zu stärken.

          3. Eine Keule die bei dir wohl so funktioniert. Warum das wäre anderweitig zu klären. Gängig wäre, das „ich habs satt Syndrom“, welches üblich ist bei Menschen die es nie verstanden haben, weil die falsche Haltung am Werk ist.

            Mir geht es um den Bezug, dass der Zugriff natürlich Dinge möglich macht die damals so nicht möglich waren. Die Aussage „den Zugriff hatten die Nazis“ ist schlicht falsch. Das die Juden und Andere nicht so zügig vernichtet wurden hängt mehr damit zusammen das die Nazis sie erst noch maximal gebrauchen wollten und erst zum absehbaren Ende ihrer Herrschaft der Prozess beschleunigt wurde.

            Und ich denke Du verstehst Datenlage nicht mal wenn Du sie liest. Im Weltkrieg wurden Hunderttausende in Tagen umgebracht. Menschen umbringen, zu Tausenden, geht schneller als Kekse essen. Aber Herr Cofrap hängt an der „Analogie Keks – Mensch“. Und wieder bist Du so respektlos und verwendest den unaussprechlichen Begriff für Betroffene. Gestrige tun das gerne, Vergesseliche auch. Doch just vergessen sollte man diese Geschichte, wenn nicht um Willen der Nachkommen und Betroffenen, dann um seiner selbst Willen.

            Wer auf die Nazidiktatur so reagiert wie Du, der hat nichts gelernt und verstanden. Der versteht nur Keule, weil es ihn schlicht überfordert. Anständige sind dann ruhig statt dann „Keulen-Rhetorik“ auszupacken für Dinge die sie selbst nicht verstehen um damit Argumantationen zu „killen“. Sprich wer von der Keule sprich der schwingt sie auch.

            Ich sprach von der Shoa und der damaligen Sicherheitslage in Bezug auf den heute möglichen und täglichen Zugriff unserer Geheimdienstorgane & Co.

            Ich brauche die Shoa nicht um meine Argumentation zu stützen, sondern ich verwende sie um einen geschichtlichen Fakt, der uns Deutschen sehr geläufig ist, nämlich den Zugriff der Staatsorgane auf persönliche Daten zu veranschaulichen.

            Man kann auch die Stasi in der DDR nehmen. Die hatte weitaus mehr Datenlage, war aber nicht bereit so zu handeln wie Nazis dies taten. Oder man nimmt die Roten Khmer unter Pol Pot. Die hatten die Datenlage, Studierte und Lehrer, und haben die ruck zuck vernichtet. Straßengraben, Schuss bzw. Machete – fertig.

            Es ist umhin besser ein Narr zu sein als ein Naivling.

          4. Lächerlich, Deine Worte drehen sich im Kreis.
            Einerseits behauptest Du das die Nazis nicht den Datenzugriff hatten und deswegen den Holocaust nicht in drei Wochen schaften, andererseits behauptest Du sie hätten ihn (was ich auch sage) und dann vergleichst Du schnell die Massenvernichtung im Krieg mit der gezielten, industrialisierten Massenvernichtung des Holocaust wo eben nicht Städte ausradiert werden sollten. Den Unterschied, und warum das eine nunmal länger dauert werde ich nicht erklären. Das ist offensichtlich.

            Und damit bleibt Deine Behauptung das die Möglichkeiten der heutigen Totalüberwachung den Holocaust beschleunigt hätte weiterhin nur dummes Zeug. Und deswegen ist der Vorwurf den Du gemacht hast weiterhin falsch.

            Und nein, Du bräuchtest den Holocaust wirklich nicht als Stütze nutzt ihn aber dennoch.
            Das seltsame ist das ich noch in keiner Diskussion diesen Bezug erlebt habe.

            Und hör mir bitte mit der Begriffsdeutelung auf. Das interessiert mich nicht. Shoa ist ein gebräuchlicher Begriff aber ebenfalls umstritten da er nicht die systematische vernichtung der anderen Volksgruppen umfasst. Das führt hier aber zu weit, und vor allem lenkt das alles nur von der Tatsache ab das Du ein Troll bist.

            Alles nur bla bla was von Dir kommt.

          5. Wie ich sagte, unsachlich und dem anderen versuchen das Wort im Mund zu verdrehen versucht hier nur einer und das bist Du ;-), noch habe ich wechselnde und widersprüchliche Aussagen getätigt, schon gar nicht wie Du das da schriebst. Das ist Stuss und gibt mein Text gar nicht her.

            Statt zu senfen würde ich mal „Butter bei die Fische“ machen und faktisch sachlich vortragen. Tust Du nicht. Versuchst Du nicht. Und wen interessiert was dich interessiert? Meinst Du ich argumentiere um dich zu überzeugen? ?. Leichte „Ichfixierung“ oder was?

            Deine letzter Post zeigt eindeutig das sachliches, strukturiertes argumentieren und diskutieren dein Sinn hier nicht ist.

            Du trollst nur, daher Troll dich 😉

            Genug OT. Ich belasse dich jetzt mal in deinem Saft. Hier wurde alles gesagt und ich merke dir ist schwindelig.

            DNFTT.

    2. Danke für Deine unqualifizierten Äußerungen. Das ist es, was man über Dich als Information bereits gesammelt hat 🙂

      Was ich zu verbergen hätte, das bleibt auch verborgen… 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de