iCookIt: Rezepte auf dem iPhone digitalisieren

Rezepte- und Koch-Apps haben wir euch schon zu genüge vorgestellt, doch nun gibt es eine weitere App, mit der man eigene Rezepte auf dem iPhone sichern und hinterlegen kann.

Viele werde es wohl kennen: Ich bin bei jemand Bekanntes zu Besuch, es gibt was leckeres zu Essen und ich hätte gerne das Rezept. Ich frage nach und schreibe mir alle Informationen auf ein Stück Papier. Zu Hause wird der Zettel zu den vielen anderen abgelegt. Doch wie wäre es, wenn man alle Rezepte auf einen Blick in einer App hat?


iCookIt (App Store-Link) ist Ende April erschienen und ist die mobile Datenbank für die eigenen Rezepte. Durch das Anlegen von Kochbüchern, kann man Rezepte sofort den verschiedenen Kategorien (Vorspeise, Dessert, Coktails etc.) zu ordnen. Leider ist die Eingabe am iPhone ziemlich mühselig und es gibt (noch) keine Funktion, um digitale Rezepte vom Rechner in die App zu portieren.

Außerdem gibt es eine integrierte Einkaufsliste und eine Export-Funktion, um die Rezepte an Freunde zu schicken. Diese können die Datei direkt mit iCookIt öffnen und haben alle Rezepte auf dem iPhone. Schneller kommt man kaum an gutes Essen. Kochen muss man allerdings noch selbst…

iCookIt kostet 3,99 Euro und zieht aktuell ein 4,5-Sterne-Ranking nach sich. Bisher gibt es noch keine iPad-Variante. Darüber würden sich viele Nutzer bestimmt freuen, da die Eingaben am iPad deutlich leichter fallen.

Anzeige

Kommentare 16 Antworten

  1. 3,99 Euro sind mir viel zu teuer.
    Was bekommt man dafür?
    Ein leeres Notizbuch mit vorgegebenen Kategorien.
    Das man die Daten nicht vom Rechner auf das iPhone uebertragen kann, macht die Sache nicht unbedingt attraktiver.
    Die App. Lässt sich bestimmt auch mit 2x Vergroesserung auf dem iPad anwenden, eine eigene Version dafür wäre – zu einem angemessenen Preis – dennoch wünschenswert.
    Für 79 Cent würde ich mir die App. holen.

  2. Da empfehle ich die „Küchengötter“ App.
    Mit einem Account dort, kann man auch Rezepte erstellen und dann in sein Kochbuch einpflegen. Und andere sehn das dann auch und können es auch antesten und bewerten…

  3. Ich fotografiere einfach das Rezept ab und habe es dann auch bei mir. Zettel und Stift braucht man dann ach nicht mehr 🙂

    3,99 find ich auch etwas zu teuer, für rezeptsammler aber bestimmt interessant!

  4. Ich nutze seit geraumer Zeit „myrecipe“.Die gibt’s für das iPad.War damals gratis und bietet alles,was man braucht.Man kann sogar eigene Fotos einpflegen.Bin sehr zufrieden damit.

    1. gibt’s nicht oder nicht mehr. Danke für den Tipp, denn so bin ich auf „my recipes +“ gestossen, eine App mit Potential. Momentan bekommt man aber noch Augenkrebs :-).

  5. Hallo,
    was vielleicht auch eine sinnvolle Funktion wäre, wenn man Rezepte einfach über Die IPhone Cam einscannen könnte.
    Oder gibt es ein Rezepte AP das dieses kann?
    bis danne

    1. Die merken wohl langsam, dass der Preis doch etwas arg überzogen ist.
      Ich habe irgendwie das Gefühl, als würde in nicht allzu ferner Zukunft ein deutlich geringerer Sonderpreis kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de