In Between: Neuer Puzzle-Platformer mit berührender Story trotzt der Schwerkraft

Nach der Veröffentlichung von In Between kann das Spiel aktuell mit einem um 33% vergünstigten Einführungspreis aus dem App Store geladen werden.

In Between 1 In Between 2 In Between 3 In Between 4

In Between (App Store-Link), eine Universal-App für iPhone und iPad, wurde am gestrigen 28. Oktober 2015 in den App Store gebracht und kann dort derzeit für 1,99 Euro heruntergeladen werden. Das Spiel, das am ehesten als eine Mischung aus Platformer und Gravity-Puzzle zu beschreiben ist, benötigt 482 MB eures Speicherplatzes auf dem Gerät sowie iOS 8.1 oder neuer. Entgegen der Beschreibung im App Store lässt sich In Between auch in deutscher Sprache absolvieren.

In Between wurde bereits im Vorfeld für das Gaming-Portal Steam veröffentlicht und erfreut sich dort bisher großer Beliebtheit. Das Spiel verbindet Elemente aus Platformer-, Puzzle- und Gravity Games und kommt mit einer Auswahl an insgesamt 60 Leveln daher. Die Geschichte hinter dem Spiel allerdings ist eine zutiefst traurige und berührende: Ein Mann erfährt im Krankenhaus, dass er nur noch kurze Zeit zu leben hat. Gemeinsam begibt man sich mit ihm auf eine seltsame Reise durch seinen Kopf, „einer Welt, die den Gesetzen der Physik nicht gehorcht. Befreie deinen Geist und trotze der Schwerkraft […]“, heißt es daher auch in der Beschreibung der Macher von Gentlymad und Headup Games.

In den 60 Leveln von In Between navigiert man den Protagonisten durch gefährliche Umgebungen, in denen unter anderem mörderische Kisten und Spikes lauern. Aber man hat die Rechnung nicht ohne die Spielfigur gemacht: Durch einfache Wischgesten am rechten unteren Bildschirmrand ermöglicht man es dem Charakter, die Schwerkraft zu überwinden und sich an Wänden entlang zu hangeln.

Tragische Geschichte mit interaktiven Sequenzen

Zwischen den Leveln gibt es immer wieder interaktive Story-Sequenzen, die von einem männlichen Sprecher intoniert werden – und regelmäßig kehrt man zu tiefgründigen Themen wie Leben, Tod, Niederschläge und Glück zurück. „Mit sehr viel Liebe zum Detail wurde ein einzigartiger Stil geschaffen, bei dem jedes Element von Hand erstellt wurde“, führen die Macher aus. „Jede Landschaft ist eine Malerei, die einen schönen Rahmen für eine tragische Geschichte bietet.“

Und obwohl das Gameplay und die Idee von In Between wirklich hervorragend durchdacht sind, wirken leider die Grafiken selbst auf einem aktuellen Gerät wie dem iPad Air 2 seltsam dunkel und in vielen Teilen unscharf und verschwommen. Sollte dies ein Stilmittel der Entwickler sein, um die Situation des Protagonisten zu verdeutlichen, kann ich mit dieser Art der Darstellung leben – ansonsten ist es in Zeiten von Metal und HD-Grafik kein besonders positives Zeichen von Entwicklern, derartig unscharfe, schwammige Designs für ein frisch veröffentlichtes Spiel zu verwenden.

Kommentare 1 Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de