Anker PowerLine Lightning Kabel: Preis-Leistungs-Empfehlung mit Kevlar-verstärkten Fasern

Apple verlangt für ein etwa 1m langes Original-Lightning-Kabel etwa 20 Euro. Weitaus günstiger geht es auch mit dem neuen Anker PowerLine Lightning Kabel.

Anker PowerLine Lightning Kabel 1 Anker PowerLine Lightning Kabel 2 Anker PowerLine Lightning Kabel 3 Anker PowerLine Lightning Kabel 4

Wir haben bereits viele Produkte von Anker genauer unter die Lupe genommen und waren immer wieder überrascht von der großartigen Qualität zum verhältnismäßig kleinen Preis – seien es iPhone-Hüllen, externe Akkus oder Bluetooth-Lautsprecher. Mit dem Anker PowerLine Lightning Kabel gibt es nun einen weiteren Preis-Leistungs-Schlager im Anker-Portfolio.


Für supergünstige 5,99 Euro kann aktuell die weiße Variante des PowerLine-Kabels bei Amazon erstanden werden. Entscheidet man sich für eine dunkelgraue oder schwarze Version, wird gegenwärtig 8,99 Euro fällig – im Vergleich zu ähnlichen Kabeln anderer Dritthersteller, die oft auch 12-15 Euro verlangen, ist dieser Preis durchaus noch im niedrigen Bereich angesiedelt. Wer nach einer Micro-USB-Version mit gleicher Ausstattung, beispielsweise für Android-Geräte oder Digitalkameras, sucht, findet das Modell in dunkelgrau für 6,99 Euro bei Amazon.

  • Anker PowerLine Lightning Kabel ab 5,99 Euro (Amazon-Link)
  • Anker PowerLine MicroUSB-Kabel für 6,99 Euro (Amazon-Link)

Das 0,9m lange Lightning-Kabel, das uns als Testobjekt in der weißen Variante vorliegt, ist mit einer MFi-Zertifizierung versehen, die auch prominent auf der für Anker typischen schlichten weißen Karton-Verpackung als Logo prangt. Im Lieferumfang enthalten ist neben dem 0,9m langen Kabel nur noch eine kleine Broschüre, die auf eine 18-monatige Garantie seitens des Herstellers und Kontaktmöglichkeiten bei Problemen hinweist, sowie ein praktisches Klettband, das als wiederverwendbarer Kabelbinder dient.

Anker PowerLine Lightning Kabel soll bis zu 10 Mal länger halten

Laut Angaben von Anker ist das PowerLine Lightning Kabel dank „verstärkten Belastungspunkten und einer Lebensdauer von mehr als 10.000 Biegungen […] um einiges langlebiger als alle anderen Alternativen am Markt“ und soll daher etwa 10 Mal länger halten als gewöhnliche Lightning-Kabel. Auch der Ladevorgang soll aufgrund von Drähten mit breiterem Durchmesser und verringertem Kabelwiderstand schnellstmöglich erfolgen – große Unterschiede im Vergleich zum Standard-Kabel von Apple habe ich bei meinen Einsätzen mit dem Anker PowerLine Lightning Kabel allerdings nicht feststellen können.

Womit das PowerLine Kabel abgesehen vom knallhart kalkulierten Preis aber auch noch aufwarten kann, ist eine hervorragende Verarbeitung. Zugegeben, für einen Kaufpreis von 5,99 Euro samt MFi-Zertifizierung erwartet man nicht viel – doch Anker weiß auch bei diesem Produkt positiv zu überraschen. Sowohl Kabeldicke, Flexibilität und Beschichtung reichen nah an das Original aus dem Hause Apple heran, zudem sind die potentiellen Kabelbruch-Stellen an den Enden der Stecker besonders stabil.

Wenn man überhaupt Kritik an diesem ansonsten preis-leistungs-technisch kaum zu überbietenden Kabel üben will, ist es die Länge: Mit seinen 0,9m reicht es für die meisten Zwecke aus, doch 10-20 cm mehr hätten diesem Produkt sicher nicht geschadet. Aber spätestens an diesem Punkt beginnt das Meckern auf hohem Niveau. Daher: Solltet ihr ein stabiles, günstiges Lightning-Kabel mit MFi-Zertifizierung suchen, greift zu diesem empfehlenswerten Exemplar.

Anzeige

Kommentare 13 Antworten

  1. Euer Link führt zu einem 0,3M langen/kurzem kabel

    Habs aber selbst gefunden und gleich bestellt.
    Hoffe das Kabel passt in das neue ToughShell von Anker , das ich heute erhalten habe

  2. Leider ist die fehlende Länge für mich kein Meckern auf hohem Niveau, für mich sind auch 1m ständig zu kurz. Aber zum Glück hat Anker ja auch noch andere mit Nylon umflochtene, ebenfalls hervorragend bewertete Kabel mit 1,8m Länge für 10€ im Programm. Sogar in Gold und Silber, wenn man was ungewöhnlicheres mag… ?

  3. Schlechter als originale Apple-Kabel geht es kaum. Solange die Kabel MFi zertifiziert sind, kann man bei Drittherstellern nichts verkehrt machen. Ich selbst kann Anker auch nur empfehlen. Habe mir – wie mein Vorredner – auch die Nylon-Ummantelten Kabel zugelegt und bin von der Langzeitstabilität überzeugt. Apple selbst verwendet viel zu kleine Kabeldurchmesser bei den Innenleitern, was zu schnellerem Kabelbruch führt, und die Ummantellung ist zudem noch von grausamer Qualität.

    1. 4 Stück (2 Dock-Connector- und 2 Lightning-Kabel) nach jeweils kaum mehr als einem Jahr sich förmlich aufgelöst. Vielleicht passiert nichts, wenn man sie in einen Dock auf dem Schreibtisch/Nachttisch benutzt, aber für einen Einsatz mit vielem Ab- und wieder Aufwickeln sind Apple Kabel gänzlich ungeeignet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de