Jump Out! – Rettung der Käfer im Test

Vor gut einem Monat, haben wir Euch das Game Jump Out! (App Store-Link) bereits kurz vorgestellt. Mittlerweile ist das witzige „Bug“-Spiel in den iPhone-Charts nach oben in die Top 20 geklettert. Ob dies berechtigt ist werden wir anhand unseres Tests herausfinden.

Ähnlich wie bei Cut the Rope besteht das Spielprinzip darin seine Spielfigur zu einem Ausgang, hier ein Loch in der Wand, zu lotsen. Auf dem Weg dorthin, sollen möglichst viele der immer drei vorhandenen Sterne eingesammelt werden.

Die Ausgangsposition der Spielfiguren sind immer klebrige, orange, sich drehende Zahnräder. Berührt man nun die Käfer und zieht sie von ihrem Zahnrad weg, hüpft er in entgegen gesetzter Richtung davon. Dabei gilt es die Regeln der Ballistik zu beachten. In Abhängigkeit von Höhe und Weite erreicht der Käfer dann den nächsten Zielpunkt oder eben nicht. Fällt er auf den Boden, hüpft er noch einen Moment zappelnd umher und beendet mit geschlossenen Augen sein kurzes Käferleben. Man kann die kleinen Käferfreunde also nur solange Steuern wie sie auf den Rädern sitzen. Einmal losgelassen, sind sie den physikalischen Kräften überlassen.

Es gibt insgesamt 4 verschiedene „Bug-Typen“, die mit zunehmender Levelanzahl nach und nach frei gespielt werden. Zum einen gibt es den 0815-Normalokäfer, der euch schon zu Beginn des Spiels zu Verfügung steht. Als zweiten Spieler holt ihr eine Grille an Board. Sie kann vor allem besser hüpfen, was ihr meist ein längeres Leben beschert. Anschließend wird der Schrimp zu Eurem Gefährten, mit dem ihr diverse Wasserlevel bestreitet. Last but not least wird euch eine Schnecke zur Seite gestellt, die ebenso ihre speziellen Fähigkeiten aufweisen kann.

Um noch mehr Abwechslung ins Spiel zu bringen, gibt es verschiedene Hindernisse, wie Zuckerbarrieren, Ventilatoren, Seifenblasen oder Mauern, um die man herumspringen muss. Der Schwierigkeitsgrad ist auch für nur sporadische Gamer vertretbar, da es meist einen einfachen und einen komplizierten, punktereicheren Weg zum Ziel gibt.

Die Einstellungsmöglichkeiten beschränken sich darauf die Musik an und aus zu stellen. Die Geräusche, die die Käfer machen erinnern ein wenig an die Schleimkugel bei „World of Goo“.

Zur Grafik bleibt anzumerken, dass sie recht nett ist, aber man nicht wirklich sagen kann, ob man denn jetzt einen Käfer oder zum Beispiel eine Raupe spielt. Außerdem stellt sich die Frage, was zum Beispiel diese orangefarbenen Zahnräder darstellen sollen, da einem beim Starten der App gezeigt wird, dass man die Käfer aus einer Art Glas befreien soll.

Bis jetzt gibt es für den Preis der App von 0,79 Cent insgesamt 60 Level. Im App Store sind bereits weitere Level, sowie Auflösung für das Retina-Display des iPhones angekündigt.

Kommentare 12 Antworten

  1. Ich habe es noch nicht vollständig durchgespielt, finde es aber witziger als CtR und insofern 4/5 möglichen Sternen für ein Spaßspiel.

  2. Also für mich sehen die “ Orangen Zahnräder“ wie Kronkorken aus. xD
    Was dann auch zu der Art Glas passen würde aus der sie befreit werden 😉

      1. Nein,ich habe geguckt.Im Text steht,vor gut einem Monat.Eigentlich wurde Jump Out! aber erst vor (ich glaub) 5 Tagen vorgestellt…

  3. Ich habe mir das Spiel nach eurer Ankündigung geholt, weil ich sowohl von Angry Birds als auch von Cut the Rope begeistert bin! Ergebnis: Besser als CtR aber nicht so gut wie Angry Birds! Außerdem versteh ich nicht wieso eigentlich alle das für ne Mischung aus beidem halten. In Angry Birds muss man doch Konstruktionen zerstören und in Cut the Rope Seile zerschneiden. Nur Features sind „kopiert“. Freu mich auf jeden Fall riesig auf Updates! Bis dann, Wotsdid.

  4. Theoretisch ist das Spiel sehr gut.
    Nur ich habe es innerhalb von 2 Tagen durchgespielt.
    Wenn es mehr Level gibt auf jeden Fall zu empfehlen.

  5. Ich weiß nicht, was an der Spielidee nicht neu ist, denn ich hab noch nichts vergleichbares gefunden.
    Und kommt mir jetzt nicht mit „Cut the Rope“, denn das ist wenn man sich nur mal das „gameplay“ anguckt schon ganz anders.

  6. Wenn man es durchgespielt kann man die Level mit einer anderen zielsteuerung die schwieriger ist spielen und man bekommt an die Level noch ein Zusatzzeichen für besonders gut ran

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de