Kuo: iPhone 14 Pro-Modelle erhalten neue Ultraweitwinkel-Kamera

Bessere Fotos bei schlechten Lichtverhältnissen

Der bekannte Apple-Analyst meldet sich rund eine Woche vor der anstehenden iPhone 14-Keynote am 7. September 2022 mit neuen Prognosen für die kommende Smartphone-Generation zu Wort. Laut seiner Aussage werden die beiden Pro-Modelle des iPhone 14 über eine neue Ultraweitwinkel-Kamera verfügen, die dank eines größeren Sensors vor allem bei schlechten Lichtverhältnissen für bessere Fotos sorgen soll. Die Technologie wird aber mit einem erheblichen Kostenanstieg verbunden sein, so, Kuo, der seine neuesten Prognosen bei Twitter veröffentlichte.

In seinem Tweet geht Kuo davon aus, dass die beiden iPhone 14 Pro-Modelle einen Ultraweitwinkel-Sensor mit größeren 1.4µm Pixel, im Vergleich zu den 1.0µm beim iPhone 12 Pro- und 13 Pro-Exemplaren, aufweisen werden. Die Kosten für die einzelnen Komponenten – insbesondere für den CMOS-Bildsensor (CIS), den Schwingspulenmotor (VCM) und das Kompaktkameramodul (CCM) – werden jedoch bis zu 70 Prozent höher sein als bei den Vorgängermodellen, so Kuo.


Schon vorab hatte Ming-Chi Kuo prognostiziert, dass es beim Kamerasystem der iPhone 14 Pro-Modelle grundlegende Verbesserungen erwartet, darunter eine von Sony entwickelte 48-Megapixel-Weitwinkel-Kamera, die die aktuelle 12-Megapixel-Weitwinkel-Linse des iPhone 13 Pro (Max) ersetzen soll. Eine größere Anzahl von Megapixeln erlaubt kleinere Pixel auf dem Sensor, die beim iPhone 14 Pro (Max) angeblich bei 1,22µm, was einer Reduzierung von 0,68µm im Vergleich zur Vorgänger-Generation entsprechen würde, liegen soll. Zudem soll Apples „Focus Pixel“-System zum Einsatz kommen und die Möglichkeit bestehen, 16:9-Videos mit bis zu 60 fps aufnehmen zu können. Spätestens in einer Woche werden wir dazu wohl mehr wissen.

Foto: Jon Prosser/Ian Zelbo.

Anzeige

Kommentare 3 Antworten

  1. Selbst bei 2000€ werden die Kids die kaufen wie geschnitten Brot! Auf Raten oder mit überteuerten Handyverträgen! Genau darum funktioniert das auch !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de