Lockd: Wallpaper mit Tiefeneffekt für den iOS 16-Sperrbildschirm

Eingeschränkte Nutzung für Gratis-User

Mit iOS 16 sind auch neue Funktionen für den Sperrbildschirm auf dem iPhone eingezogen. Neben individuellen Lockscreen-Designs können auch Hintergrundbilder mit Tiefeneffekt angezeigt werden: Diese legen sich dann mit ihrem Motiv vor die Uhrenanzeige des Sperrbildschirms.

Mit Lockd (App Store-Link) gibt es nun eine spezielle Wallpaper-App, die genau solche Hintergrundbilder inklusive Tiefeneffekt anbietet. Im App Store erschien die Anwendung auch bereits in der Rubrik „Im Trend“. Der Download von Lockd ist kostenlos und etwa 38 MB groß, und kann ab iOS bzw. iPadOS 15.0 oder neuer angestoßen werden. Eine deutsche Lokalisierung gibt es bisher noch nicht. Die Finanzierung erfolgt über ein kostenpflichtiges optionales Premium-Abo, das 14,99 Euro/3 Monate oder 29,49 Euro/Jahr kostet. Eine Monatsoption wird nicht angeboten.


In Lockd finden sich zahlreiche Wallpaper in insgesamt 13 Kategorien: Abstract, Aesthetic, Nature, Black & White, Neon, Movies & Shows, Cities, Cars, Sports, Anime, Animals, Fashion und Fantasy. Die Auswahl ist einigermaßen groß und sollte für viele Anwendungszwecke das passende Motiv bieten. Favorisierte Motive können zudem mit einem Herz markiert werden, um sie später wiederfinden zu können.

Gratis-User erhalten nur Standard-Auflösung

Beim Antippen eines Wallpapers wird die Detailansicht geöffnet, in der man sehen kann, wie das Hintergrundbild im Vollbild aussehen wird. Der Download erfolgt dort über den entsprechenden Button – in der kostenlosen Version allerdings erst dann, wenn man sich ein 30-sekündiges Werbevideo angesehen hat. In der App selbst gibt es zudem auch nach dem Start längere Werbe-Videos, die sich nicht vorab wegklicken lassen. Hier möchte man wohl den Nutzer bzw. die Nutzerin mit aller Macht zum Abschließen des kostenpflichtigen Abos bringen.

Die Gratis-Nutzung hat zudem einen weiteren Nachteil: Die Wallpaper können nur in einer Standard-Auflösung heruntergeladen werden. Für die HD-Version ist eine Premium-Mitgliedschaft notwendig. Meine beiden geladenen Beispiel-Wallpaper wiesen aber auch in der Standard-Auflösung eine brauchbare Qualität auf. Beachten sollte man zudem, dass man beim Erstellen eines Wallpaper-Designs unter iOS 16 keine weiteren Widgets unterhalb der Zeitanzeige platziert – dann geht der Tiefeneffekt des Wallpaper-Motivs verloren.

Um sich schnell ein passendes iOS 16-Wallpaper mit Tiefeneffekt auszusuchen, ist Lockd sicherlich keine schlechte Option. Das völlig überteuerte Abo können wir natürlich nicht empfehlen, zumal man die favorisierten Wallpaper nach dem Download ja auch dauerhaft sichern kann und nicht ständig zur App zurückkehren muss. Bei der ständig eingeblendeten Werbung möchte man das auch gar nicht.

‎Lockd - Lock Screen Wallpapers
‎Lockd - Lock Screen Wallpapers
Entwickler: iDec Apps S.L.
Preis: Kostenlos+

Anzeige

Kommentare 20 Antworten

    1. Edit, der Artikel ist falsch. Sind 15€ für drei Monate.

      Anscheinend aber auch Lifetime für aktuell 10€ möglich…

      Soll verstehen wer will. Mir reichen die Standard Apple Lockscreens.

      1. Mir Latte, ich zahle doch sicher nicht monatlich für meinen Lockscreen! Die Geräte haben immer bessere Kameras, also ist es nur logisch, eigene Bilder zu verwenden

        1. Naja soll sogar Leute geben die früher einen Betrag X für ein Hintergrundbild gezahlt haben.

          Hab ich auch nie verstanden, ne Knipse hat man immer wo rumliegen und zur Not gibt es die Googlebilder suche.

    2. Es sind tatsächlich 14,99 Euro/3 Monate. Die Angaben in der App waren etwas missverständlich. Ist im Artikel nun auch abgeändert.

      So oder so, ein viel zu teures Abo und absolut nicht empfehlenswert.

      1. Wenn es nicht empfehlenswert ist, warum hast du dann einen Artikel dazu verfasst?

        So beim Artikel kann ich nicht erkennen dass es Werbung ist bzw. eventuell sogar ein bezahlter Artikel.

        1. Ich verstehe dein Problem gerade nicht.

          Da gibt es eine App namens Lockd, die seit kurzem in den Trends des App Stores zu finden ist. Wir laden sie herunter, schauen sie uns genauer an, und schreiben dann den obigen Artikel dazu mit Infos zu Funktionen, Einschränkungen und der Warnung vor dem überteuerten Abo.

          Sollen wir nur noch Apps kritiklos vorstellen, die wir in den Himmel loben?

          1. Einfach eine App die keine Empfehlung wert ist, einfach nicht durch einen Artikel mit Werbung versorgen würde langen.

          2. Erstens glaube ich nicht, dass der Artikel großartig Werbung für Lockd bedeutet – siehe auch die Kommentare hier unter dem Artikel.

            Und zweitens können wir es eh nicht allen recht machen. Berichten wir nicht, beschwert sich jemand, warum wir diese im App Store gehypte App nicht mal vorstellen. Berichten wir und weisen nicht auf die ständige Werbung und das überteuerte Abo hin, wird uns das ebenso vorgeworfen, gerne mit Vorwurf auf bezahlte Werbung. Berichten wir wie jetzt, inklusive Hinweise auf Werbung und teures Abo, ist es wieder nicht recht.

          3. Sollen wir nur noch Apps kritiklos vorstellen, die wir in den Himmel loben? … macht ihr doch bei anderen Sachen auch, hier auf einmal ein moralisches Problem?

            Das Größenverhältnis zu anderen Artikeln ist auch unpassend (warum wird dieser Artikel in der Timeline eigentlich fast komplett angezeigt?), siehe nur eure Tickermeldung „Anzeigenbetrug“, hier hätten die Leser doch wesentlich mehr Informationen von Euch erwarten können, wenn ihr schon so Schlagwörter benutzt und dann nur auf andere Seiten verweist. Aber so einen lächerlichen „großen“ Artikel für für ein paar Hintergrundbilder für 5 € im Monat.

            Und welcher Artikel bei Euch bezahlte Werbung ist, ist leider nicht immer eindeutig gekennzeichnet und wenn dann doch mal das Wörtchen „Anzeige“ da steht, ist dieses kaum vom restlichen Format abweichend. Lächerlich Eure „Ausrede“ das dies (stärker gekennzeichnet) anders nicht darstellbar sei.

            Für zugesandte Ware einen Artikel zu verfassen, ist letztendlich nichts anderes als bezahlte Werbung. Euer „Ugreen Nexode“ Artikel und auch „Moonbird“ Artikel sind z.B. zwei aus dieser Kategorie.

          4. zu1ten) auch eine Negativer Artikel ist Werbung.

            zu2ten) da koenntet Ihr einfach auf euren Disclaimer verweisen

            „…. die uns begeistert“.

  1. Mich würde eher interessieren wie bzw. mit welcher Software ich eigene Lockscreen-Bilder mit Tiefeneffekt erstellen kann (aus Bildern welche nicht mit einem iPhone gemacht wurden).

    1. Hat mit einen echten Tiefeneffekt wenig zu tun, geht nur darum ob das iPhone es als Effekt erkennt oder nicht und das geht nur mit entsprechend Apps nachmanipuliert wird oder gleich mit iPhone das Foto samt den Effekt erstellt wurde.

      Hab diverse Bilder von der DSLR aufm iPhone mit einen Tiefeneffekt (sowohl einen sehr leichten oder auch ganz starken je nach Objektiv und verwendeten Zoom) und keines wird da vom iPhone entsprechend erkannt, müsste nun diese Bilder mit Focus oder ähnlichen Apps bearbeiten lassen. Schaut dann aber immer grausig aus, da die Apps viel zu großzügig ausschneiden.

      Das einfachste ist also einfach die Porträtfunktion vom iPhone nutzen während der Aufnahme. Da muss die KI deutlich weniger versuchen den Effekt zu erzeugen bzw. Zu erkennen, da ja auch mit den Zoom dann gearbeitet wird (deswegen muss man ja auch weiter weg vom Objekt dann als wenn die normale Kamerafunktion genutzt wird).

  2. Richtig, mit Focos kann man einen tiefeneffekt nachträglich hinzufügen. In der Galerie wird das Bild auch dann als Portrait angezeigt. Diese Funktion kostet dort allerdings. Man kann es aber gratis testen, sämtliche Bilder bearbeiten und das Abo dann einfach wieder beenden .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de