MacGuffin‘s Curse: Witziges Puzzle-Adventure mit Werwolf-Elementen

Ein armseliger, kleiner Dieb, der sich mittels eines gestohlenen Amuletts in einen Werwolf verwandeln kann? Ja, der App Store hält mittlerweile unbegrenzte Spielszenarien bereit.

So ist das kürzlich erschienene MacGuffin‘s Curse (App Store-Link), das als Universal-App für iPhone, iPod Touch und iPad derzeit für 1,59 Euro angeboten wird, ein solches Exemplar mit eben dieser Thematik. Ein wenig Platz auf eurem iDevice solltet ihr allerdings einplanen: Das Spiel benötigt 323 MB an Speicherplatz.

Wichtig vor dem Kauf ist auch zu erwähnen, dass bislang keine deutsche Lokalisierung vorhanden ist. Da des öfteren Anweisungen gegeben und kleine Unterhaltungen entstehen, sollte man, um das Spiel vernünftig spielen zu können, schon über mittelmäßige Englischkenntnisse verfügen. Einige der skurrilen Charaktere des Spiels sprechen nämlich auch kein feinstes Oxford English und brabbeln allerhand Umgangssprachliches vor sich hin.

Doch worum geht es in MacGuffin‘s Curse? Hauptfigur ist der kleine, aber erfolglose Gauner Lucas MacGuffin, der ein Amulett in einem Museum ausführen soll. Sobald er an dieses gelangt ist, kann er sich mit Hilfe eines mysteriösen Fluchs in einen Werwolf verwandeln, der ihm außergewöhnliche – und vor allem nützliche – Kräfte verleiht.

Das Spiel wird aus einer Vogelperspektive gezeigt und beinhaltet eine Vielzahl von Räumen, die durchlaufen werden müssen, um die jeweils vorgegebenen Missionen erfüllen zu können. Hauptfigur Lucas wird durch Fingerwisch-Gesten in die richtige Richtung bewegt, und durch Antippen können Objekte benutzt oder eingesammelt werden. Die Verwandlung in den Werwolf erfolgt, wenn man sich im Mondschein befindet, und dann den Bildschirm antippt.

Während des Spiels gibt es immer wieder toll aufgemachte Comic-Szenarien, die den Handlungsstrang weiter ausbauen. So gilt es dann, die logisch aufgebauten Puzzles zu lösen und sich Aufgabe um Aufgabe vorzuarbeiten. Türen müssen geöffnet, Gegenstände verschoben und Artefakte eingesammelt werden, um die Missionen zu bestehen. Durch die unterschiedlichen Fähigkeiten der Charaktere muss man sich des öfteren vom Werwolf in den Gauner Lucas verwandeln – und wieder zurück.

Eine Anbindung an das Apple-eigene Game Center zum Teilen von Achievements findet sich ebenfalls in MacGuffin‘s Curse. Wer nach dem Lesen dieses Artikels immer noch skeptisch ist, kann auch noch eine Lite-Version des Titels (App Store-Link) herunterladen. Die Entwickler sprechen übrigens davon, dass der Preis des Spiels bald schon angehoben wird – Interessierte sollten daher besser gleich zuschlagen, solange das Einführungsangebot von 1,59 Euro noch gilt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2018 appgefahren.de