manualONE im Fokus: Bedienungsanleitungen, Belege & Garantien in einer App

Bereits Anfang Juni haben wir einen ersten Blick auf manualONE geworfen. Nun rückt die App erneut in den Fokus.

manualONE

Nach eurem positiven Feedback unter unserem ersten Artikel über manualONE (App Store-Link) wollen wir das Thema heute, etwas mehr als einen Monat später, erneut aufgreifen. Immerhin scheint die kostenlose iPhone-App genau das zu sein, was sich viele von euch Wünschen: Eine digitale Sammelbox für Handbücher, Kassenzettel und Garantieschein. Alles fein säuberlich nach Geräten sortiert in einer App auf dem iPhone und dank einer Browser-Anbindung auch am heimischen Computer.


Die Funktionsweise von manualONE ist schnell erklärt: Man verwendet zunächst den Barcode-Scanner oder die manuelle Suche, um ein Produkt auf finden. Egal ob das neuste Apple-Gadget, Kaffeemaschine, Waschmaschine, Fernseher oder Digitalkamera. Zu jedem Produkt können Kaufdatum und Garantie hinterlegt werden, ebenso gibt es ein Feld für Fotos und Notizen. Besonders praktisch: Zu vielen Produkten liefert manualONE die passende Bedienungsanleitung – so muss man nicht lange suchen, wenn man nach Monaten oder Jahren ein Blick in das Handbuch werfen möchte.

An dieser Stelle hat uns interessiert, woher die ganzen Anleitungen stammen und wie sie den Weg auf das iPhone des Nutzer finden. „Die Bedienungsanleitungen liegen auf den Herstellerseiten im Web. Wir haben unsere App so gebaut, dass, sobald ein manualONE Nutzer ein Gerät zur Sammlung hinzufügt, wir die entsprechende Internetseite ansprechen und die Anleitung als Privatkopie im registrierten Account ablegen“, teilt uns das manualONE-Team auf unsere Anfrage mit.

Momentan befindet sich manualONE noch in der Beta-Phase und soll weiter verbessert werden. Daher sind die Entwickler über jedes Feedback dankbar, egal ob es positiv oder negativ ausfällt. „Viele sagen, dass sie die Idee toll und super praktisch finden. Und die Feedbacks, die weniger positiv ausfallen – weil zum Beispiel ein Gerät oder eine Anleitung nicht auf Anhieb gefunden wird – helfen uns, weil wir so erfahren, an welcher Stelle wir unsere App noch verbessern müssen.“

Kooperation mit Herstellern für erlaubt Gratis-Nutzung

Momentan konzentriert sich das Team auf die Entwicklung der App für das iPhone und Android-Smartphones. Zu einem späteren Zeitpunkt soll manualONE aber auch für das iPad verfügbar gemacht werden. Momentan können Tablet-Nutzer nur die kleine iPhone-App auf ihr iPad laden oder die Webseite in Safari aufrufen.

Neben der tollen Idee bleibt am Ende nur eine Frage: Wie finanziert sich manualONE? Das Entwicklerteam hat uns mitgeteilt, dass man mit verschiedenen Herstellern kooperiert, da manualONE für sie ein guter Kommunikationskanal sei. „Über unsere App kann der Hersteller seinen Kunden  über wirklich relevante und seriöse News informieren. Wenn jemand etwa ein Smartphone oder ein Notebook zur eigenen Gerätesammlung hinzugefügt hat, kann der Hersteller seinen Kunden entsprechend über wichtige Programm-Updates in Kenntnis setzen.“ Aus unserer Sicht ist das eine für den Nutzer sehr angenehme Lösung, schließlich müssen in der App keine wirklich relevanten privaten Daten angegeben werden – für die notwendige Registrierung genügt eine E-Mail-Adresse.

Anzeige

Kommentare 16 Antworten

        1. Nein, das geht wohl nicht. Im Zweifel aber kurz den Support anschreiben, die sind wohl sehr flott. Die meisten Produkte sind aber über die Suche bzw. mit dem Barcode der Packung zu finden.

  1. Die Abhängigkeit von einem Gerät, das verloren gehen kann ist erschreckend. Wir sollen nicht nur Gesundheitsdaten, unsere Laufwege und Laufzeiten jetzt noch die Geräte darauf speichern. Und alles ist per Fernzugriff abrufbar. Einfach toll!

    1. Nicht ganz. Es soll ja eine Browser syncro geben (Stand so im Artikel) und somit ist es auf dem PC gespeichert. Und die Anbindung ans Internet muss auch nicht sein

    2. Da man das iPhone ja sichern kann und sollte, sollte die Abhängigkeit von einem Gerät nicht so groß sein, als der Nutzen für etwas gut ist.

      Garantiefall alle Daten griffbereit zu haben ist schon was feines.

      1. Schon, aber bleed is, wenn man nix selber anlegen kann. Dann lieber wieder selber machen, schaad, die Aufmachung fand ich ganz nett.
        Wenn ich es nur selber machen könnte….grrr

  2. ich bin bestimmt nicht technik- oder gadget feindlich –
    Aber mir geht das alles langsam zu weit und ich stelle immer mehr Abneigung gegen alle die tollen Apps mit ihrer Datensammlerei fest.

    Gottseidank ist ja kein Zwang sowas zu nutzen 😉

    1. So schauts aus. Nutze Dokuments, scanne meine Rechnungen immer gleich ein, suche im Internet nach der Bedienuzngsanleitung, wenn es die nicht gibt, scanne ich die eben mitgelieferte auch ein und habe somit immer alles bei der Hand wenn ich es mal brauche. Datengesichert, Passwortgeschützt, OCR erkennung, schnell auffindbar, perfekt !

  3. Tja, entweder ich bin zu blöd um mich bei dieser App anzumelden
    oder die Jungs meinen das wirklich ernst, einen Zugang nur über ein Facebook-Konto zu ermöglichen.
    Ist denn überhaupt noch jemand bei Facebook,
    mein ganzes Umfeld hat schon kein Konto mehr.

    1. Hallo Westano,

      du kannst dich doch in ManualOne einfach per Mailadresse registrieren, statt über Facebook. Findest du im Login-Screen ganz unten, der graue Kasten.

      1. Danke Fabian, auf meinen Air2 ist dieser graue Kasten nur mit scrollen zu sehen…..das Einfachste ist manchmal das Schwierigste ;-)))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de