Office 365 heute im Angebot: Microsoft oder doch lieber Apple iWork?

Fabian Portrait
Fabian 20. März 2018, 09:09 Uhr

Ist es eine Glaubensfrage oder vielleicht doch ein wenig mehr? Welche Office-Lösung nutzt ihr auf euren Computern?

Microsoft Office Mac 2016

Sieht man mal von Lösungen wie beispielsweise Open Office oder web-basierten Anwendungen wie Google Docs ab, haben Mac-Nutzer die Qual der Wahl zwischen zwei großen Namen: Microsoft Office und Apple iWork. Während Apple seine Computer seit einigen Jahren mit kostenlosen Versionen von Pages, Numbers und Keynote ausliefert, wird man von Microsoft zur Kasse gebeten.

Immerhin ist letzteres aktuell etwas günstiger: Das einjährige Abonnement für Microsoft Office 365 Home mit einer Lizenz für fünf Geräte gibt es heute in den Oster-Angeboten von Amazon für 49,99 Euro. Damit liegt man knapp 20 Euro unter dem aktuellen Internet-Preisvergleich renommierter Händler.

Auf welche Office-Suite setzt ihr?

Bei Windows-Nutzern sieht es natürlich ein kleines bisschen anders aus, denn hier fehlt die Alternative iWork. Daher möchte ich an dieser Stelle die Frage an alle Mac-Nutzer richten: Nutzt ihr auf eurem Apple-Rechner Microsoft Office oder iWork?

Ich persönlich beschränke mich seit rund 10 Jahren auf iWork und bin mit einigen kleinen Ausnahmen sehr zufrieden. Als ich vor ein paar Jahren noch nebenbei für eine Motorsport-Agentur gearbeitet habe, musste ich aus Kompatibilitätsgründen auf Microsoft Excel setzen, mittlerweile ist das aber nicht mehr nötig. Warum sollte ich dann also jährlich Geld für eine Software bezahlen, die ich so gar nicht benötige?

Ich bin gespannt auf eure Meinung in den Kommentaren: Microsoft Office oder Apple iWork - was ist euer Favorit?

Microsoft Office 365 Home 5PCs/MACs - 1...
  • Auch als Verlängerung eines bestehenden Office 365 Abonnements verwendbar
  • Installieren Sie Office auf bis zu 5 PCs oder Macs + 5 Tablets und nutzen Sie die Office-Apps auf bis zu 5 Smartphones

Teilen

Kommentare42 Antworten

  1. nr69 sagt:

    Eindeutig iWork. 🙂

    Office benötige ich nicht für berufliche Zwecke. Von daher komme ich sehr gut mit Pages&Co aus, bestimmte Layouts zu erstellen. Ligaturen kann Office auch nicht, weder auf dem Mac noch auf dem iDevice.

    • Cofrap sagt:

      Das mit den Ligaturen stimmt so nicht, Word 2011 (früher nicht) für den Mac unterstützt Ligaturen.
      Ebenso die PC Version.
      Allerdings muss der verwendete Font ebenfalls Ligaturen unterstützen.

      • nr69 sagt:

        Dann muss es am Font liegen? Ausgerechnet Office kann damit nicht umgehen. Alle anderen Apps auf dem iPad (incl. Adobe, Quark und Affinity) bzw. alle auf dem Mac (incl. Adobe, Affinity,…)
        Da muss doch was mit Office nicht stimmen.

        • Cofrap sagt:

          Ich selbst arbeite nicht mit Ligaturen, aber gib einfach mal „MS Office Ligaturen“ in Google ein dann bekommst Du als erstes eine Seite vonMicrosoft auf der erklärt wird wie es geht.
          Wobei ich vermute das zumindest die iPad/iPhone Versionen das nicht können da diese Versionen nicht so umfangreich sind. Ich habe mich in meiner Antwort oben aber auch aif mac und PC beschränkt 😉

  2. Cofrap sagt:

    Selbst wenn ich einen Mac hätte würde ich zu Office greifen weil da die Cloud im gesamten Paket günstiger ist.
    An der Funktionalität mache ich das aber ausdrücklich nicht fest, für zuhause würde iWorks oder Open Office dicke reichen.

    • Cofrap sagt:

      Noch als verdeutlichung um wie viel günstiger die MS Cloud ist.
      Ein Jahr 2 TB bei Apple kosten 12 x 9,99€ = 119,88€ wobei ich jetzt wirklich nicht weiß ob es ein günstigeres Jahres Abo gibt. Da lasse ich mich gerne belehren 🙂

      Ein Jahr MS Cloud wenn man ein vergünstigtes office Paket kauft.
      In diesem Fall hier 50€ für ein Paket mit 5 Lizenzen, also theoretisch 5 TB für 50€
      Nutzt man nur ein Paket und verdoppelt den Platz wie den Preis ist die Ersparnis immerhin noch knappe 20€

      Kauft man aber eine vergünstigte Einzel Lizenz für ein Jahr kommt auf manchmal, 30€ für ein Jahr 1TB.

      Im Vergleich zu 2TB sind das dann immerhin 50% ersparnis.

      Man muss halt zusehen das man nicht die teuren Lizenzen bei MS kauft.

      • Nemios sagt:

        50GB kosten doch nur 1€, also 12€ p.a., wozu 2TB für Pages, wo ist mein Denkfehler? Meine Frau verwendet Pages seit Jahren, auch mit Medieninhalten und als Lehrerin produziert sie täglich Dokumente. An den 50GB kratzt sie nicht im Entferntesten.

        Grade noch mal geguckt, die 2TB bzw. 500GB für 2,99 p.M. sind auch in der Familie teilbar.

        • Cofrap sagt:

          Für Pages, oder Word, bräuchte ich gar keine Cloud ^^ also nicht privat, das geht auch noch auf der Festplatte unter das bischen.

          Aber Fotos …und Videos … und da hat man bei dem Office Paket auch noch den Vorteil das Fotos unbegrenzt gespeichert werden dürfen.
          Wenn man das nutzt, und ich nutze das … und meine Frau erst recht ^^, dann ist sowieso kein Anbieter für Cloudspeicher mehr günstiger. Höchstens noch Amazon Prime da dort Fotos und Videos ebenfall unbegrentzt gespeichert werden dürfen.

      • Frank sagt:

        Anscheinend nicht das klein Gedruckte gelesen.
        Bei einer 5 fach – Lizenz gibt es nur einmal den Speicherplatz.

        Grüße

        Frank

        • Cofrap sagt:

          Das Kleingedruckte habe ich gelesen. Ich vermute aber Du verwechselst
          –> Eine Lizenz welche auf 5 Geräten genutzt werden kann (PC/iPhone/iPad usw mit einem Account) mit 1 mal 1TB für den einen Account
          mit
          –> Fünf Lizenzen welche auf jeweils 5 Geräten von 5 Accounts genutzt werden können.
          Mit dann 5 x 1 TB für jeweils 5 Accounts. Es ist allerdings richtig das man diese 5 mal 1 TB nicht in einem Account nutzen kann.

  3. Maeddin sagt:

    Definintiv iWork. Tolles Arbeiten mit den Tools, wenn man die Feinheiten erst mal raus hat. Da wir arbeitstechnisch Google Drive einsetzen sind aber auch die Google Docs und Sheets nicht zu verachten, wenn man mal eben gemeinsam in ein und der selben Datei herumdoktort – alleine schon wegen der nachhaltigen Versionierung und Dokumentation.

  4. Orcun sagt:

    Ich komme mit iWork super klar 🙂 habe sogar meine Bachelor- und Masterarbeit darauf geschrieben. Wüsste nicht, warum ich Microsoft Office nutzen sollte

  5. Pabel Stefan sagt:

    Arbeite fast ausschliesslich mit iWorks, klappt doch prima! Ab und an wird dann für gelieferte Dateien Microsoft Office benötigt.

  6. Jörn sagt:

    Pages und Numbers! Bei Numbers war etwas Eingewöhnung erforderlich. Weil ich Excel in einer Fortbildung gelernt habe. Ich finde die Apple-Tabellenkalkulation auch immer noch weniger komfortabel als Excel. Dieses Manko würde mich aber nicht dazu bewegen, das Microsoft-Angebot anzunehmen.

  7. St sagt:

    Was das angeht, ist das wissenschaftliche Schreiben mit OSX für mich sehr problematisch: iWork hat zu wenig Funktionen und Office ist zu sehr gebuggt. Das ist frustrierend!

    • Reg sagt:

      Je nachdem in welchem Feld du bist, nimmt man dafür ja gerne LaTeX.

      Ansonsten hatte ich keine Probleme bezüglich Bugs – man muss nur schauen, dass das Programm weiß, was du von ihm willst.

  8. Joe Cool sagt:

    Um mal die Gegenseite zu vertreten: ganz klar MS Office.
    Wie ich mich in Pages schon mit der Formatierung von Tabellen abgemüht habe… Das geht in Office deutlich einfacher.
    Aber vielleicht liegt das auch an der Gewöhnung an den ‚Standard‘ in der Firma

  9. edvku 1 sagt:

    MS-Office 2016 (ohne Cloud). Aber aus Gewohnheit, weil ich von Windows komme.

    1x zahlen, alles drin.

    Mit iWorks werde ich nicht richtig warm. Excel kenne ich fast in- und auswendig. Schätze aber, dass iWorks für Layouts besser nutzbar ist.

    • Hurgl sagt:

      Ist bei mir genauso. Warum soll ich eine teure Cloud Lösung wählen, wenn ich mit einem günstigen Angebot die Einmalzahlung für das Office Paket haben kann und damit über einige Jahre glücklich bin. Nutze auch MS-Office 2016 für Mac und das läuft super.

      • Nemios sagt:

        Teuer? 5GB sind in iCloud kostenfrei. Dann für 50GB 1€ pro Monat. Hmm, ist Office inzwischen so billig geworden, hat doch früher dreistellig gekostet?

        • Cofrap sagt:

          Office 356 bekommt man mitlerweile für knappe 30€ wenn man sich umschaut.
          Klar, das ist dann nur eine Jahresmiete.

          Es gibt noch die möglichkeit Office 11 zu kaufen, oder gebrauchte Lizenzen.
          Auch da gibt es immer wieder günstige Angebote.

          Was aber, zumindest wenn man bedarf an einer Cloudlösung hat, einige verkennen ist das man als Privatuser Office 365 nicht wegen den Office Programmen mietet, sondern wegen der Cloud. Nur wenn man das so rum betrachtet hat das ganze, angesichts kostenloser Angebote wie der iWorks Suite oder Open Office, für den Privatuser Sinn.
          Die Office Programme sind für mich die kostenlose Dreingabe die ich nutze weil ich den Umgang von der Arbeit her kenne. Die Cloud ist das was ich möglichst günstig miete. Und günstiger ist an der Stelle halt keiner, wenn man auf Speicherplatzgrößen von 1TB geht, als MS. Und die Prime Cloud, wobei man hier halt Prime Kunde sein muss was insgesamt zwar viele Vorteile hat aber letztlich teurer ist.

          Den Auschlag zwichen der Nutzung der Prime Cloud und der MS Cloud macht für mich im übrigen OneNote. Das ist auf allen Plattformen eine richtig gute Notiz App.

  10. Bjoern sagt:

    Nutze nur noch MS Office. Da ich beruflich gezwungen bin MS Office zu nutzen ist Kompatibilität das Stichwort. Habe schon diverse Sachen mit iWork erstellt und beim konvertieren blieben wieder Dinge auf der Strecke.
    Außerdem mag ich das „neue“ Design nicht. Also das wo angeblich die Werkzeuge eingeblendet werden, die man braucht. Hat bei mir nicht funktioniert.
    Letztlich wäre iWork für den Heimgebrauch aber das bessere Werkzeug, wie ich finde. Man kann schnell SCHÖNE Tabellen oder Briefe erstellen. Das mit schön ist gerade in Excel deutlich komplizierter

  11. Hutzel69 sagt:

    Da ich mich beruflich in MS Word uns excel reinfuxen musste, fiel mir zuhause fürs Fernstudium eine Umstellung auf iwork sehr schwer. Ich hatte viel Zeit in die umgewöhnung investieren müssen, weswegen ich mich auch zuhause am Mac für Office entschieden habe.
    Mit einem Preis von 5€ ist das dann auch zu verkraften.

  12. Christian sagt:

    Office von MS und dank MHUP für 14€ die Professional Version 2016 bekommen. Da ich beruflich viel mit MS arbeite, wollte ich zu Hause nichts anderes.

  13. misterbandit sagt:

    … wieso Office 365 mit Programmen die kein Mensch braucht??? Office 2016 Professionell gibt es für knapp 30€ für 2 Plätze und zum anschauen reichen die kostenlosen Apps für Pad und Phone.

  14. bloxmox sagt:

    Ich nutze iWork seit ca. drei Jahren.

    Für mich war die Umgang mit eigens erstelle Vorlagen wichtig.

    In MS Office hatte ich keine Möglichkeit eigene Vorlagen direkt nach starten der App auszuwählen. Stattdessen muss ich z.B. auf dem iPhone immer über iCloud Drive zuerst den Briefkopf öffnen und konnte erst danach mit der Arbeit beginnen.

    In Pages erstelle ich auf dem Mac bequem meine Vorlagen und füge sie zu meinen Vorlagen hinzu. Diese kann ich sodann auf dem iPhone verwenden. Mir fehlt nur noch die Möglichkeit, eigene Vorlagen an erster Stelle anzuzeigen.

    • Reg sagt:

      Bin auch Excel angewiesen und bekomme 365 kostenfrei gestellt. Deswegen keine Alternativen.

      Nutze auch privat vor allem OneDrive und OneNote.

      • Reg sagt:

        (Sorry war nicht direkt an dich 😉 – aber eigene Vorlagen nutze ich auch mit MS und kann sie bei den Desktopversionen problemlos ordnen – hoffe sie binden die iOS Apps auch daran an. Ansonsten kann man ja an den angefangenen Dateien weiterarbeiten.)

    • Obst-Micha sagt:

      Wenn du deine eigenen Vorlagen richtig erstellst und speicherst, kannst du die auch in MS-Office ohne Probleme direkt nach Start auswählen für ein neues Dokument. Und das schon seit Ewigkeiten.
      Vermutlich hast du deine Vorlagenordner-Einstellungen „verbogen“, wenn das bei dir nicht geht.

  15. Winfried sagt:

    Eindeutig Open Office. Nicht nur kostenfrei, sondern ich habe nur ganz selten Kompatilitätsprobleme.

  16. Mangokaefer sagt:

    Mir selbst reicht für alles Pages & Co. und PDF Expert. Mein Mann braucht beruflich viel Excel. Da Numbers bis heute nicht kapiert, dass es in Excel auch hochkant geschriebene Wörter gibt und auch gefälligst so übernommen werden sollen, nutzt er das kostenlose OpenOffice, das echt klasse ist.

    • Cofrap sagt:

      Hmm, entweder verstehen wir beide was anderes unter Hochkant geschriebenen Wörtern, aber Excel kann auch das.
      Da ich viel mit Pivot Tabellen zu tun habe für die diversen Berichte die wir abgeben müssen nutze ich diese Möglichkeit um Tabellen übersichtlich auf ein DIN A4 zu bekommen.

  17. reylan sagt:

    Ich benutze Office 365.
    iWork nur für Keynote, kommt aber auch die Präsentation an. Vor allem mit vielen Animationen und Linealen finde ich Keynote sehr viel einfacher als Powerpoint.

    Mails mache ich alle in Outlook, da ich am Mac nur die beruflichen Mails (Exchange) drin habe und alle privaten Mails über das iPhone abwickle.

    Außerdem eben viel Onenote, da sind eigentlich alle meine Notizen drin.

    Ich beziehe Office 365 über die Firma und darf es privat nutzen, bis vor kurzem hatte ich aber noch mein Office University Abo, was 4 Jahre lang gültig war.

  18. Redrubber sagt:

    Die Nutzung von Numbers ist schon richtig anders als bei excel, eine Umgewöhnung recht schwer

  19. kolpet58 sagt:

    Ich konnte über meinen Arbeitgeber eine Office Lizenz für knapp 15,-€ bekommen. Das ist es mir wert!

  20. Letzify sagt:

    Für die Aufgaben die ich machen muss reicht Google Sheets und Google Docs. Keine Ahnung welche Funktionen ich vermissen müsste?

  21. Cincinpif sagt:

    iWork reicht für den Privatanwender völlig, wenn man nicht gerade aus beruflichen Gründen MS Office benötigt, kann man mit iWork alles machen! Gelegentlich verwende ich noch Libre Office.

  22. GertiSchroeder sagt:

    Ich nutze das Office 365 Paket. Für mich liegt der Vorteil darin, dass ich einen Cloudspeicher habe, mit dem ich mich auch mit einem Windows Rechner anmelden kann. Beruflich bin ich darauf angewiesen und finde es gut einfach schnell berufliches (OneDrive) und privates (iCloud/Nextcloud) trennen zu können.

    PS:

    Auf Amazon bekommt man seit Jahren das Office 365 mit der Einzellizenz für knapp 44€. Direkt von Microsoft als Anbieter.

Kommentar schreiben