Offizielle Bilder: So sieht die neue Sonos Ray Soundbar aus

Preis liegt wohl um 300 Euro

Das hat sich Sonos vermutlich anders vorgestellt. Nachdem vor knapp zwei Wochen bereits ziemlich gut gemachte 3D-Renderings durch das Netz geisterten, sind nun offensichtlich offizielle Bilder im Netz aufgetaucht. Wie Engadget entdeckt hat, war die neue Sonos Ray Soundbar bereits in einem kolumbianischen Online-Store gelistet.

Für uns hat das einige nette Nebeneffekte: Nicht nur können wir uns beim Produktnamen ziemlich sicher sein, auch die Produktfotos machen einen mehr als offiziellen Eindruck. Zudem wissen wir auch, in welche Richtung es preislich gehen wird.


Der Online-Shop hatte – mittlerweile ist die Produktseite wieder offline – für 1.299.900 Kolumbianische Peso gelistet. Das sind umgerechnet etwas mehr als 300 Euro. Engadget schreibt zudem: „Sofern die beigefügten Bilder korrekt sind, wird auch klarer, wie Sonos die Kosten niedrig halten will. Bilder der Rückseite deuten darauf hin, dass es nur einen optischen Audioeingang gibt, die eingebauten Mikrofone für die Sprachsteuerung entfallen und jeweils ein Paar Hoch- und Tieftöner zum Einsatz kommen. Es gibt keine HDMI- oder Dolby Atmos-Unterstützung.“ Auf Ethernet verzichtet Sonos dagegen nicht.

Auf der Produktseite sind aber einige Features genannt worden, die es bei der Sonos Ray geben soll. Da wäre zum Beispiel die Trueplay-Kalibrierung mit Hilfe eines iPhone oder iPads. Laut Informationen von The Verge sollen zwei der kleinen Soundbars, die übrigens die Abmessungen 55,9 x 7,1 x 9,5 Zentimeter haben sollen, auch als Rear-Speaker in einem Surround-Setup genutzt werden können.

Anzeige

Kommentare 4 Antworten

    1. Wer lesen kann… 🙄
      Steht ja da 🤦🏻

      Ok, sorry, wofür braucht man die dann?
      Ich versteh die Logik nicht.
      Evtl kann mich jmd aufschlauen.

      1. Sonos will mit dieser Soundbar ganz klar Kunden für sich gewinnen die noch etwas ältere TVs haben und somit keinen eARC HDMI Port haben aber dafür eben einen digitalen Audioaugang am TV.

        Wäre die bisschen eher erschienen, hätte ich vermutlich keine Teufel Cinebar One gekauft (die eben via den digitalen Audioeingang betrieben wird und am AUX hängt eine AirPort Express für AirPlay2), sondern eben die Sonos Ray und hätte alles in einen Gerät.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de