OSO CycloMount: Neue Fahrradhalterung ist auch für iPhone 6-Modelle geeignet

Kaum liegt das neue iPhone 6 auf dem Tisch, schon stellt sich die Frage nach passendem Zubehör. Mit dem OSO CycloMount stellen wir euch einen Kandidaten fürs Fahrrad vor.

OSO CycloMount 1 OSO CycloMount 2 OSO CycloMount 3 OSO CycloMount 4

Der OSO CycloMount ist nicht nur erst kürzlich am Markt eingeführt worden, sondern verfügt ab Werk auch gleich über eine Unterstützung für die neuen iPhone 6-Modelle – ja, auch das iPhone 6 Plus mit seiner Breite von 7,88 cm findet immer noch Platz, genauso wie auch andere größere Smartphones wie beispielsweise dem Samsung Galaxy S5. Auf der Herstellerseite von OSO wird angegeben, dass sich alle Geräte mit Breiten zwischen 5,5 und 9,5 cm mit dem OSO CycloMount nutzen lassen: Damit sind alle iPhone-Generationen kompatibel.

Obwohl der OSO CycloMount erst kürzlich erschienen ist, kann er bereits bei Amazon zu einem fairen Preis von 19,99 Euro erstanden werden (Amazon-Link) – auch ein Prime-Versand ist möglich. Fair ist der Kaufpreis deshalb, weil der OSO CycloMount auch im Webshop des englischen Herstellers für 19,99 GBP erworben werden kann, was einem Euro-Preis von etwa 25,40 Euro entspricht.

Bewegliche Klammern passen sich fast allen Geräten an

Im Lieferumfang des OSO CycloMount befinden sich neben der Halterung selbst auch noch zwei Unterleggummis, mit denen man die Manschette beliebig an den Durchmesser des Lenkers anpassen kann, sowie eine Schraube zur Befestigung der Manschette und eine kleine Ersatzmutter. Die Montage am Lenker ist schnell mit einem Inbus-Sechskantschlüssel und der beigelegten Schraube schnell erledigt.

Danach heißt es, das iPhone in der Halterung zu befestigen. Das Prinzip des OSO CycloMounts baut auf einer verstellbaren Klammer mit zwei roten Silikonpolstern auf, die möglichst mittig am iPhone angebracht werden sollte. Eine kleine Feststellschraube hinter der rechten, beweglichen Klammer macht es zudem möglich, die Halterung schon von vorneherein an die Maße eines bestimmten Gerätes anzupassen. So muss man im Zweifelsfall nur noch die mit einer Feder versehene linke Klammer etwas zurückziehen und das iDevice einlegen. Zusätzlicher Vorteil: Es passen auch iPhones mit angelegtem Case oder Bumper in die Halterung hinein.

Für zusätzlichen Halt sorgt ein rotes flexibles Silikonband, das um die Ecken des iPhones gelegt werden muss. Auf diese Art und Weise wird eine wirklich stabile Position des Gerätes erreicht. Ich habe den OSO CycloMount beispielsweise bei einer kleinen Fahrradtour, unter anderem auch durch einen Wald, verwendet und keinerlei Probleme bezüglich der Stabilität feststellen können. Einzig ein kleines Polster auf der Auflagefläche des iPhones hätte ich mir noch gewünscht, um die Rückseite des Gerätes zu schonen und weitere Rutschfestigkeit zu garantieren.

Wertig verarbeitet, aber kein Wetterschutz

Hinsichtlich der Verarbeitung des OSO CycloMounts gibt es allerdings nichts zu beanstanden: Auch wenn alle Bauteile aus Kunststoff oder Silikon bestehen, wirkt beispielsweise die festziehbare Schraube des 360-Grad-Kugelgelenks wertig und stabil, ebenso wie die Klammer und die Manschette für den Fahrradlenker. Im Gegensatz zu vielen anderen Fahrradhalterung für iPhone und Co. sorgen beim OSO CycloMount die kleinen roten Silikonteile zudem für einen tollen Farbtupfer im ansonsten nüchternen Schwarz.

Wirklich herbe Kritikpunkte lassen sich am OSO CycloMount nicht ausmachen. Nichts desto trotz darf nicht vergessen werden, dass die Fahrradhalterung selbst keinerlei Schutz vor Umwelteinflüssen wie Staub, Matsch oder Regen bietet und damit für Nutzer, die auch gerne einmal abseits der Straße fahren, im Ernstfall ungeeignet ist. Fällt man mitsamt dem Fahrrad auf die Nase, sind die Ecken des eingelegten Geräts völlig ungeschützt- gerade um ein nagelneues iPhone 6 wäre es sehr schade.

Abhilfe schaffen können daher nur eigene Lösungen wie ein Bumper oder eine wasserdichte Hülle, mitsamt derer das iPhone in die Halterung eingeklemmt wird – allerdings greift man in einem solchen Fall dann besser gleich zu integrierten Lösungen wie dem Biologic Bike Mount Plus (Amazon-Link), den auch wir schon getestet haben (zum Artikel), aber der leider noch nicht in einer Version für das iPhone 6 vorliegt.

Kommentare 5 Antworten

  1. Müsste gerade bei dem Satz schmunzeln: Kaum liegt das iPhone 6 auf dem Tisch …
    Haha ,im Internet häufen sich die Berichte,das daß iPhone 6 sich durchbiegt oder nach dem Tragen in der Hosentasche verbogen wird.Schwachpunkt soll wohl der Kartenslot sein.Oh Mann wenn das stimmt…

  2. Interessanter werden Wetterfeste Fahrradhalterungen.
    Nutze das iPhone stets als navi auf Motorradtour ( natürlich mit onboard Stromanschluss )
    Beim 5er war es wunderbar gelöst und hoffe vom selben Hersteller irgendwann das gleiche gute Produkt für das 6er zu erhalten.
    @
    Appgefahren Redaktion:
    Ich hoffe das ihr an diesem Thema drann bleibt 😉

  3. Bei der Auflagefläche bekommt man ein schön rundes Telefon 😀 Ne Spaß, mal sehn ob das wirklich ein Serienproblem ist und wenn, wird die Halterung sicher angepasst, damit die Gummies nicht zu stark am Rückgrad ziehen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de