Pokémon GO: Mein Fazit zum Safari Zonen-Event im CentrO Oberhausen

Das Safari Zonen Event ist vorüber. Gerne möchte ich mein Fazit abgeben.

pokemon go safari

Am 16. September hat im CentrO Oberhausen das erste und einzige Pokémon GO-Event in ganz Deutschland stattgefunden. Der Run auf die Tickets war riesig, ich konnte glücklicherweise eins ergattern. In meinem Live-Ticker zur Safari Zone habe ich meine ersten Eindrücke schon geschildert, gerne möchte ich jetzt eine Zusammenfassung abliefern.


Nachdem man ein Ticket erhalten hat, musste man dieses samt Ausweis am Registrierungszelt vorzeigen, um sein TrainerKit zu erhalten. Hier gab es zu keiner Tageszeit lange Schlagen, eine Wartezeit von 10 Minuten war das Maximum. In der Tüte hat man dann einen Pikachu-Hut, ein Armband in der eigenen Teamfarbe, einen Flyer zum Event sowie einen Aufkleber mit dem Teamlogo vorgefunden. Besonders wichtig war aber das eigentliche Ticket, auf dem sich ein QR-Code befand. Dieser musste an einem der Events-Spots gescannt werden, damit man für das Event freigeschaltet ist – denn erst danach konnte man alle PokéStops im CentrO und auf der Promenade sehen.

pokemon go

Obwohl es offiziell erst um 10 Uhr losging, konnte man auch schon um kurz vor acht mit dem Fangen loslegen. Und die Erscheinungsrate war einfach nur krass. Wenn man sonst auf Taubsi, Habitak, Rattfratz, Kramurx und Co. trifft, hat man im CentrO massenweise Larvitar, Chaneira, Machollo, Karnimani, Panzaeron, Kangama, Icognito, Bisasam, Glumanda, Shiggy, Karpador und Pipie gesehen. Zusätzlich haben auch Voltilamm, Evoli und Mogelbaum den Weg nach Oberhausen gefunden.

Die speziellen 2km Eier waren ebenfalls sehr interessant. Unter anderem konnte ich Voltilamm, Lapras, Dratini, Aerodactyl, Pichu, Lampi, Porygon, Karpador, Panzaeron, Chaneira und einige mehr aus den besonderen Eiern ziehen. Vor Abfahrt habe ich natürlich noch einmal neun 2km Eier mit nach Hause genommen, die schon fast alle ausgebrütet sind.

Die Organisation war sehr gut, das WLAN ebenfalls

Nachdem man von Pokémon GO-Events nicht viel Gutes gehört hat, war ich umso gespannter, wie die Organisation gelöst wurde. Ich muss sagen: Ich bin positiv überrascht. Das CentrO hat hier einen extrem guten Job gemacht. Es gab überall Security-Mitarbeiter, die sich immer im Hintergrund gehalten haben, außerdem gab es in den Team-Lounges Ansprechpartner für jegliche Fragen. Zusätzlich sind auf dem ganzen Gelände Hostessen (auch männliche) herumgelaufen, die man jederzeit mit Fragen bombardieren konnte.

pogo2

Ebenfalls klasse: Vodafone war so freundlich und hat einen mobilen Funkmast aufgestellt. Glücklicherweise bin ich Kunde bei Vodafone und konnte zu keiner Zeit Probleme feststellen. Die Telekom hat ihr Netz zwar auch verstärkt, vereinzelt soll es aber zu Problemen gekommen sein. Wer mit o2 gespielt hat, hatte leider die schlechtesten Karten und sollte möglichst auf das CentrO-WLAN setzen.

Das WLAN war nämlich spitze. Im Vorhinein hat man das komplette WiFi aufgemotzt, neue Router installiert und mehr. Zu Spitzenzeiten, als es wirklich sehr voll im CentrO war, konnte es durchaus vorkommen, dass man kurzzeitig kein Empfang hatte, nachdem man aber ein paar Meter weitergelaufen ist, war alles wieder in Ordnung. Das WiFi war nicht rasant schnell, aber zum Pokémon GO spielen mehr als ausreichend. Damit das Netz auch stabil bleibt, wurde die maximale Geschwindigkeit auf 4 MBit/s pro Nutzer gedrosselt.

pogo centro

Meine Ausbeute kann sich sehen lassen. Ich habe jetzt knapp 300 Voltilamm, 290 Larvitar, 1860 Karpador (hatte schon vorher über 1000), 1040 Pikachu, 330 Chaneira, 350 Machollo, 126 Icognito Bonbons und einige mehr. Wer auf Icognito-Jagd war, konnte übrigens die Buchstaben S-A-F-(A)-R-I fangen.

Leider fehlte etwas die Abwechslung

Ja, das Event war großartig, allerdings hat Niantic im Vorfeld die Arenen abgeschaltet – somit waren auch keine Raids möglich. Das ist durchaus zu verstehen, denn wenn sich viele Trainer an einem Ort versammeln, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass das Netz zusammenbricht. Trotzdem war es schade, dass man vor Ort keine Raids bestreiten konnte.

Zusätzlich hat das CentrO Pokewalks angeboten. Hier musste man sich zuvor anmelden und konnte dann in einer kleinen Gruppe die wichtigsten Orte im und um das CentrO erkunden. Der Gruppenleiter hat ein paar Infos erzählt, natürlich konnte man weiterhin Pokémon fangen. Da ich das CentrO wirklich sehr gut kenne, habe ich die Walks als langweilig empfunden.

Wie war das Vergnügen ohne Ticket?

Ich habe von vielen Spielern gehört, dass man auch ohne Ticket sehr gut spielen konnte. Rund um das CentrO gibt es viele weitere Spots und öffentliche Plätze und Parks, in denen man auch sehr viele der oben angesprochenen Event-Pokémon fangen konnte, da Niantic diese auch in einer geringen Anzahl in der ganzen Stadt hat erscheinen lassen. Man muss schon fast sagen: Das Event hat sich zwar gelohnt, allerdings gab es keine neuen Pokémon. Viele hatten gehofft, dass eventuell ein weiteres regionales Pokémon anzutreffen ist. Das war nicht der Fall – man konnte nur Kangama fangen, das ja schon vorher zuhauf in ausgewählten Städten vertreten war.

pogo centro

Mir hat das Safari Zonen-Event viel Spaß gemacht. Ich war 10 Stunden vor Ort und konnte lediglich ein Shiny-Pokémon mit nach Hause nehmen – ein Pikachu. Die Erscheingsrate der schillernden Pokémon habe ich als sehr gering empfunden, habe aber auch mit Spielern gesprochen, die gleich fünf oder mehr Shinys fangen konnte – ich hatte wohl einfach kein Glück.

Ich möchte noch einmal ein großes Lob an das CentrO aussprechen. Die Jungs und Mädels haben einen hervorragenden Job gemacht, um uns Trainern ein tolles Event zu ermöglichen. Ob das bei den anderen Safari-Events in Barcelona und Paris auch so war, kann ich nicht beurteilen.

P.s: Aktuell plane ich ein neues Projekt rund um das Thema Pokémon GO. Gerne möchte ich mein Wissen und meine Erfahrung mit euch teilen. Hier auf appgefahren gibt es zwar schon eine gute Portion Pokémon GO, allerdings gibt es noch so viel mehr, das ich auf einer eigenen Pokémon GO-Seite mit euch teilen möchte – inklusive Videos. Einen Twitter-Account habe ich schon eingerichtet – und der wird ab sofort auch gefüllt.

‎Pokémon GO
‎Pokémon GO
Entwickler: Niantic, Inc.
Preis: Kostenlos+

Anzeige

Kommentare 5 Antworten

  1. Das CentrO-W-LAN ging bei uns überhaupt nicht und mittags war das D1-Netz platt … Die Ladestationen im CentrO waren ein Witz und man hatte ständig Fehler 24-26. Auch mit Ticket. Also Verbesserungsbedarf.

    Trotzdem hat sich das Event gelohnt. Auch ohne Ticket.

  2. Nach diesem Bericht muss ich sagen, ohne Ticket hatte man verglichen kaum Spielspaß. Das mobile Netz (Congstar) ging permanent in die Brüche, Fehler 24-26 haben einem den letzten Nerv geraubt und die Abstinenz der PokeStops im CentrO war sehr schade. Ich habe innerhalb von 3h genau 1 Chaneira fangen können, ca 6 Larvitar, ein paar mehr Machollo, der Rest war nicht nennenswert :/ .
    Ich hoffe, es gibt in Zukunft mehr Events. Von den Tickets habe ich erst am Eventtag selbst erfahren, aber vllt ändert ein Follow auf den Twitter Account etwas für zukünftige Events 🙂

    1. Hast du direkt am CentrO gefangen? Da waren natürlich sehr viele Leute, die auch das mobile Netz genutzt haben. Wenn man aber etwas außerhalb war, sah das schon anders aus. Wenn du mir folgst, wirst du nichts mehr verpassen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de