Portfolio Pro: Hochwertige Fotopräsentation im Test

Juhu, es ist wieder Sonntag – und damit Zeit, sich um eine weitere Fotografie-App zu kümmern.

Auch wenn ich keine professionelle Fotografin bin, ist mir Portfolio Pro (App Store-Link) ins Auge gefallen. Die App für das iPad dient zur ansprechenden Präsentation eigener Fotos und Videos, was insbesondere Berufsfotografen zugute kommt, die ihre Werke beim Kunden zeigen wollen. Für derzeit 7,99 Euro kann die 4 MB große iPad-App heruntergeladen werden. Was die Applikation zu leisten imstande ist, und ob sich die Investition lohnt, soll unser kleiner Test zeigen.

Trotz der Tatsache, dass Portfolio Pro bislang nur in englischer Sprache vorhanden ist, sollte die Erstellung von Foto- und Videogalerien auch für ungeübte Nutzer kein großes Problem darstellen. Denn: Schon im Hauptmenü wird man darauf hingewiesen, mit einem dreifachen Fingertipp vom Kunden- in den Edit-Modus zu gelangen. Und so lassen sich über einen mehr als auffälligen „+“-Button auf die Schnelle Fotos und Videos hinzufügen.

Die Werke des Foto- oder Videokünstlers können nach Aktivierung der Ortungsdienste aus den iPad-eigenen Alben importiert werden, aber auch ein Zugriff auf hinterlegte Alben bei Flickr oder in der Dropbox ist möglich. Durch einfaches Antippen werden die auszustellenden Bilder oder Videos in die Galerie integriert.

In der Galerieansicht selbst kann man weitere Änderungen vornehmen. So ist es möglich, dem jeweiligen Album einen Titel zu geben, einen Website-Link einzufügen, und auch eine Beschreibung zu integrieren. Gleiches gilt für die Fotos bzw. Videos der Galerie: Dort ist ebenfalls ein Name sowie eine kurze Beschreibung möglich. Auch lassen sich durch Fingertipps auf ein Augensymbol der Fotos diese von der Präsentation ausschließen.

In einem umfangreichen Einstellungsmenü lassen sich weitere Darstellungsoptionen festlegen. So gibt es unter anderem sechs verschiedene Layouts, darunter in schlichten Grautönen, in einem edlen Dunkelrot, oder auch eine witzige Chalkboard-Ansicht im Schultafel-Design. Auch die Ansicht der Photoshow lässt sich anpassen, so dass die Werke entweder 3, 6, 9 oder 12 Sekunden angezeigt werden, oder im Vollbild, wahlweise auch skaliert auf iPad-Screengröße dargestellt werden.

Eine Option, einen Screensaver zu erstellen, rundet die Funktionen der App ab. Die Vorgehensweise erfolgt dabei genauso wie in den Fotogalerien, mit dem Unterschied, dass auf Wunsch eine hübsche Animation mit langsamem Zoom-In in der Präsentation vorhanden ist. Was mir dabei nicht direkt einleuchtet: Warum ist diese ansehnliche Animationsmöglichkeit nicht auch in den normalen Fotogalerien vorhanden?

Insgesamt jedoch überzeugt Portfolio Pro mit einem sehr ansprechenden Design und der Möglichkeit, binnen weniger Minuten hochwertige Foto- und Videopräsentationen erstellen zu können, und diese auch per AirPlay auf geeigneten Geräten auszugeben. Auch Zusatzinfos zum Fotografen selbst sowie zu den einzelnen Bildern sind möglich, ebenso wie frei wählbare und konfigurierbare Layouts.

Allerdings sollte man nicht unerwähnt lassen, dass es dem Kunden durch einen Dreifachtipp während der Präsentation jederzeit möglich ist, in das Grundgerüst der Galerien einzugreifen und Änderungen vorzunehmen. Zusammen mit dem relativ hohem Anschaffungspreis von 7,99 Euro können wir die App daher wirklich nur für ambitionierte Berufsfotografen empfehlen, die auf solche Präsentationen angewiesen sind. Einen Preis von 2,99 oder 3,99 Euro halten wir für diesen Funktionsumfang eher gerechtfertigt.

Kommentare 1 Antwort

  1. Habe ich was falsch gemacht oder gibt es keinen Retina Support? Der Entwickler behauptet auf Anfrage, es gebe ihn, meine Bilder erscheinen aber eindeutig pixelig. Hat emand das gleiche Problem?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de