Rhonna Designs Magic: Noch eine Foto-Bearbeitungs-App, die leider gar nicht magisch ist

Die Kreativ-App Rhonna Designs ist sicher einigen, die ihre Fotos unter iOS bearbeiten, mittlerweile ein Begriff. Nun hat Rhonna Farrer mit Rhonna Designs Magic nachgelegt.

Rhonna Designs Magic 1 Rhonna Designs Magic 2 Rhonna Designs Magic 3 Rhonna Designs Magic 4

Auch ich habe die Foto-App, mit der sich eigene Bilder mit inspirierenden Texten und Symbolen versehen lassen, ausgiebig getestet und eine ganze Zeit auf dem iPad für kleine kreative Werke genutzt. Schon damals fiel mir auf: Wirklich intuitiv ist das Interface von Rhonna Designs nicht. Im Gegenteil: Viele der Vorgänge sind so umständlich gehalten, dass man teilweise wirklich genervt ist. Kein Wunder, dass auf meinem iPad das weitaus intuitivere Little Moments die Rhonna Designs-App schon bald abgelöst hat.

Nun also ein neuer Versuch: Die Developerin, laut Angaben leidenschaftliche Lehrerin, Mutter von drei Kindern und Künstlerin, hat mit Rhonna Designs Magic (App Store-Link) eine weitere App zur Bildverschönerung in den deutschen App Store geworfen. Zum Preis von 1,79 Euro bekommt der Nutzer eine knapp 49 MB große Universal-App geboten, die mindestens iOS 7.0 oder neuer einfordert.

Auch wenn die Entwicklerin ihr neuestes Werk als „magisch“ bezeichnet – im Grunde genommen ist Rhonna Designs Magic nichts weiter als eine der gefühlt zu Tausenden im App Store vorhandenen Bildbearbeitungs-Apps samt Filter, Effekten, Rahmen, Light Leaks, Texturen und Bokehs. Und leider Gottes ist bis auf die vollmundige magische Ankündigung und hübsch präsentierten Beispielbilder – übrigens allesamt von der Autorin selbst und in vielen Teilen auch mit Elementen versehen, die es in der App gar nicht gibt – im Startmenü von Rhonna Designs Magic nichts wirklich Zauberhaftes in der Anwendung zu finden.

Lieblose Inhalte und viele Wiederholungen

Insgesamt summieren sich die Inhalte auf 20 Farb-Overlays (die in den meisten Fällen die Fotos so sehr aufhellen oder kontrastarm werden lassen, dass sie kaum mehr zu gebrauchen sind), 16 Filter, 20 Lichtlecks in Bonbonfarben, 20 einfallslose Bokehs, 18 Rahmen mit mehr oder weniger gleichen Effekt-Kratzern am Rand, 13 Unschärfe-Muster, die sich auf dem Bild nicht verschieben lassen, sowie 21 Texturen mit alten Weltkarten, Schriften, Tapeten oder Holzmaserungen.

Über Geschmack lässt sich ja bekanntlich streiten, und so wird es sicherlich auch Nutzer geben, die mit der Auswahl der in der App präsentierten Inhalte sehr zufrieden sein werden. Gerade im Vergleich zu anderen Apps dieses Genres, beispielsweise Stackables oder Pixlr Express Plus, wirkt die Auswahl jedoch nicht nur bescheiden, sondern auch lieblos und ohne jegliche Kreativität in die App geworfen. Lediglich die Texturen lassen etwas Freude aufkommen, können aber das Gesamtbild nicht wirklich verbessern.

Bedienung von Rhonna Designs Magic ist schlecht umgesetzt

Viel schlimmer ist aber das äußerst mißlungene Interface bei der Bearbeitung der Fotos. Lassen sich die eingepflegten Bilder aus der Camera Roll oder direkt über eine Kamera-Funktion in Rhonna Designs Magic zunächst noch problemlos auf ein Format zuschneiden, ist die eigentliche Bearbeitung über verschiedene Layer in meinen Augen viel zu umständlich. Einzelne Ebenen müssen Stück für Stück manuell hinzugefügt werden: Dazu muss vorher die Transparenz-Leiste für den jeweiligen Effekt über einen „X“-Button geschlossen und dann im Menü „Neue Ebene“ ausgewählt werden. Bis ich erst einmal herausgefunden habe, wie ich weitere Ebenen einfügen kann, bin ich fast verzweifelt. In vielen anderen Apps können Layer einfach nach und nach beliebig auf das Bild angewandt werden – hier heißt es, einige Umwege zu gehen, die sich zudem dem neuen Nutzer nicht auf Anhieb erschließen.

Ich habe unter anderem aus diesem Grund wirklich einige Zeit mit Rhonna Designs Magic verbracht und sogar die in der App-Beschreibung aufgeführte Möglichkeit der Video-Tutorials nutzen wollen. Leider gibt es auch hier die nächste bittere Enttäuschung: Die im Hauptmenü über einen Herz-Button zugängliche Videosammlung auf der Website von Rhonna Farrer listet nur eine Reihe von Hilfe-Clips zur App Rhonna Designs auf, auf der ganzen Homepage war kein Hinweis, eine FAQ-Rubrik oder andere Hilfestellungen zu finden. Was bleibt einem dabei anderes übrig, als die App sang- und klanglos vom iDevice zu löschen und besser auf andere, weil bessere Alternativen wie Pixlr Express Plus (App Store-Link), Stackables (iPhone, iPad) und Little Moments (App Store-Link) zu vertrauen?

Kommentare 2 Antworten

  1. Diesen Test kann ich voll und ganz nachvollziehen, die App (ich spreche von der ersten) ist bei mir auch nach kurzer Zeit gelöscht worden. Allerdings kann ich mich für Little Moments auch nicht so recht erwärmen, da mir zu invasiv für eine Veröffentlichung in der Community geworben wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de