Rotare: Neues Geschicklichkeits-Spiel kann zu unkontrollierten Wutausbrüchen führen

Aaaaarrrrrrrrrggghhhhhhhh! – So in etwa fühlt man sich beim Spielen des neuen Titels Rotare.

Rotare

Rotate (App Store-Link) ist frisch im deutschen App Store erschienen und lässt sich dort kostenlos herunterladen. Die Anwendung von Appsolute Games benötigt zur Installation etwa 35 MB an freiem Speicherplatz sowie iOS 7.0 oder neuer auf dem Gerät. Eine deutsche Lokalisierung besteht bisher noch nicht, ist aufgrund des wenig textlastigen Gameplays auch nicht zwingend erforderlich.


Das Spielprinzip von Rotare könnte simpler nicht sein: Es heißt, eine Kugel durch eine zufällig generierte geometrische Form zu navigieren. Das einzige, was man dabei als Spieler tun muss, ist den Bildschirm dann anzutippen, wenn sich die Richtung der Kugel ändert, beispielsweise im Winkel eines Dreiecks.

Dieses Unterfangen klingt zunächst wirklich einfach, wird aber durch eine klitzekleine Schwierigkeit bedeutend anspruchsvoller gestaltet. Ein kleiner Balken auf der Strecke führt dazu, dass die Kugel statt gegen des Uhrzeigersinns in der nächsten Runde mit dem Uhrzeigersinn über die Strecke fegt. Hier heißt es also schnell zu reagieren, ohne dabei die Wände der geometrischen Figur zu berühren – sonst ist die Partie schnell beendet.

Rotare ist kein Spiel für Choleriker

A propos beendet: Pro absolvierter fehlerfreier Runde bekommt der Spieler einen Punkt gutgeschrieben. Nach unzähligen Versuchen stand ich kurz davor, mein iPad Air 2 samt installiertem Rotare wutentbrannt aus dem Fenster zu werfen, weil es mir unmöglich war, den eigenen unglaublichen Highscore von DREI Punkten auch nur ansatzweise zu schlagen. Wer mit einem dünnen Nervenkostüm ausgestattet ist und zu cholerischen Anfällen neigt, sollte Rotare daher besser nicht installieren. Das Spiel ist so simpel gemacht, aber extrem schwer zu meistern.

Wer sich übrigens dauerhaft von den zwischen den Partien und am unteren Bildschirmrand eingeblendeten Werbebannern befreien will, zahlt einen einmaligen In-App-Kauf in Höhe von 1,99 Euro. Ebenfalls verfügbar sind nach dem Einsammeln von Edelsteinen bis zu zehn verschiedene Kugel-Varianten, die sich mit Hilfe der gerade beschriebenen Währung erstehen lassen. Möchte man seine bescheidenen Highscores tatsächlich mit der Welt teilen, so findet man abschließend eine Anbindung an das Game Center von Apple.

Anzeige

Kommentare 3 Antworten

  1. getestet und direkt gelöscht! leider kamen meine Wutausbrüche eher wegen den rucklern nach der Werbeeinblendung, anstatt wegen des Spiels selbst…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de