runtastic Höhenmesser: Wander-Tool jetzt kostenlos laden

Die Gratis-Angebote gehen weiter. Wir haben noch etwas für Nutzer, die gerne mal wandern gehen.

Obwohl er wirklich hübsch gemacht ist, kommt der runtastic Höhenmesser PRO (App Store-Link) derzeit nur auf dreieinhalb Sterne. Das liegt daran, dass in der sonst 1,59 Euro teuren App kurz nach dem Start formatfüllende Werbung für die anderen runtastic-Apps eingeblendet wird. Bei mir war das bei fünf Starts zwei Mal der Fall. Für Nutzer, die für die App bezahlt haben, ist das natürlich wirklich bitter – wer jetzt kostenlos zuschlägt, wird aber sicher damit leben können.


Trotz seiner Einfachheit überzeugt der runtastic Höhenmesser PRO neben der logischen Anzeige der Höhenmeter des aktuellen Standorts auch mit einigen Zusatzfunktionen. Diese sind vor allem für Sportler und Wanderer hilfreich. So findet sich ein Kompass, eine Anzeige des Sonnenauf- und untergangs, und auch die aktuelle Temperatur und Windgeschwindigkeit wird angezeigt. Für den Notfall hält der runtastic Höhenmesser auch die genauen GPS-Koordinaten bereit.

Kleines, aber praktisches Feature: Direkt aus der App heraus lassen sich auch Fotos des aktuellen Standorts schießen, um diese dann per Facebook teilen oder per E-Mail verschicken zu lassen – natürlich inklusive Höhenmeter-Angabe. Natürlich kann man die aktuellen Daten auch ohne Foto an Freunde oder die Familie schicken, falls diese nicht glauben, dass man gerade den Brocken allein zu Fuß erklommen hat.

Anzeige

Kommentare 5 Antworten

  1. Laut Rezensionen soll die App Werbung enthalten, obwohl sie eigentlich ja kostenpflichtig ist und ein „Pro“ im Namen trägt. Das geht gar nicht!
    Und was sind denn die großen Unterschiede zwischen den vielen Apps dieses Anbieters? Hätte man da nicht eine App daraus machen können? Ob man jetzt rennt, wandert, „walkt“ oder Fahrrad fährt ist doch egal für viele Angaben.

    1. „Das liegt daran, dass in der sonst 1,59 Euro teuren App kurz nach dem Start formatfüllende Werbung für die anderen runtastic-Apps eingeblendet wird. Bei mir war das bei fünf Starts zwei Mal der Fall.“ Steht alles im Artikel 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de