Saugroboter: 50 Euro Cashback bei Vorwerk & erste Eindrücke des Dyson 360 Eye

Wir haben gleich zwei Meldungen rund um das Thema App-gesteuerte Saugroboter für euch. Im Mittelpunkt stehen Vorwerk und Dyson.

Kobold VR200 Cashback

In der vergangenen Woche habe ich euch mit einem ausführlichen Erfahrungsbericht des Kobold VR200 versorgt. Der Saugroboter aus dem Hause Vorwerk ist eine tolle Unterstützung im Haushalt, kann das normale Staubsaugen aber nicht komplett ersetzen, was aber auch für alle anderen Saugroboter gilt. Den normalerweise 749 Euro teuren Kobold VR200 bekommt ihr jetzt 50 Euro günstiger.


Seit heute bietet Vorwerk eine entsprechende Cashback-Aktion an, die noch bis zum 15. Januar 2017 läuft. Nach dem Kauf zum Normalpreis müsst ihr euch unter www.kobold-cashback.de registrieren und alle erforderlichen Daten angeben, danach werden 50 Euro zurück auf euer Konto überwiesen. Falls der Kobold VR200 für euch interessant ist, findet ihr viele weitere Informationen rund um das Produkt in diesem ausführlichen Bericht.

Dyson 360 Eye aktuell im Testeinsatz

Aktuell beschäftige ich mich mit einem weiteren Saugroboter, dem Dyson 360 Eye. Möglicherweise gibt es den Erfahrungsbericht bereits am Wochenende, spätestens aber in der kommenden Woche. Eines kann ich an dieser Stelle aber bereits vorweg nehmen: Dyson setzt auf ein völlig anderes Konzept als die anderen Hersteller, wie beispielsweise Vorwerk oder iRobot.

Während andere Hersteller einen Roboter gebaut und einen Staubsauger integriert haben, ist Dyson genau den anderen Weg gegangen: Um einen bestehenden Staubsauger wurde ein Roboter gebaut. Das Resultat ist eine besonders hohe Saugkraft, aber auch ein komplett anderes Design. Während die meisten Saugroboter breit und flach sind, ist der 360 Eye kompakt und deutlich höher – so passt er möglicherweise nicht unter das Sofa, kommt dafür aber auch durch enge Lücken hindurch.

Dyson 360 Eye

Generell kann ich Dyson schon jetzt ein Lob für das Design aussprechen. Was Apple in der Computer-Welt ist, ist der britische Hersteller im Haushalt. Ein keines Beispiel: Während Vorwerk ein ganz gewöhnliches schwarzes Netzkabel mitliefert, gibt es bei Dyson ein stilvolles weißes Netzteil inklusive Aufwickelhilfe für das Netzkabel.

Solltet ihr rund um den Dyson 360 Eye spezielle Fragen haben, auf die ich im Rahmen meines Erfahrungsberichts näher eingehen soll, könnt ihr diese gerne in den Kommentaren unter diesem Artikel stellen.

Anzeige

Kommentare 9 Antworten

    1. „Seit heute bietet…“
      Steht doch eindeutig da. Ich bekomme bei Skoda auch nix für mein 2 Jahre altes auto, wenn es jetzt ne Aktion beim Neuwagenkauf gibt.

      1. Die Aktion gibt es seit heute, das stimmt. Bei verganenen Aktionen anderer Hersteller war es oft trotzdem so, dass auch ein bestimmter Zeitraum X vorher mit abgestimmt war. Und es geht bei mir auch nicht um ein 2 Jahre altes Gerät, sondern eins was nicht mal einen Monat alt ist.

  1. Ja Hans er ist genauso laut aber man kann ihn auch leise staubsaugen lassen hat dann aber nicht die volle Saugkraft aber sonst ein top Teil habe ihn schon 4 Wochen im Einsatz

  2. Staubsauger müssen unter einer Couch saugen können und 2 cm Erhöhung dürfen ihn nicht bremsen. Da macht Dyson u d auch Vorwerk nicht die beste Figur.
    Empfehlen kann ich für meine dummen Bemerkungen der iRobot 980. Der schafft beides und hat in den Testberichten immer die Saugrüssel vorn.

    Letztendlich, liebe Technikfreaks,- es ist kein Ersatz für Handreinigung!
    ✌?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de