Flyro: Kostenloser Casual-Spaß mit brennendem Vogel

Das kleine Mini-Spiel Flyro ist nur für das iPhone verfügbar und verlangt heute kein Geld vom Nutzer.

Das nur für das iPhone konzipierte Spiel Flyro (App Store-Link) wird heute zum zweiten Mal kostenlos angeboten. Die sonst veranschlagten 1,79 Euro entfallen, für kurze Zeit kann das Spiel noch gratis geladen werden.

Flyro kommt dabei komplett ohne In-App-Käufe aus, alle Power-Ups und Extras müssen erspielt werden. Doch was genau muss man mit dem kleinen Vogel eigentlich machen? Streng genommen handelt es sich hier um einen Endless-Flyer, den man mit dem kleinen Vogel Flyro bestreitet. Auf seinem Flug muss er immer wieder Gefahren ausweichen, Objekte durchbrechen und natürlich kostbare Münzen einsammeln. Die Steuerung fällt dabei sehr einfach aus und ist intuitiv zu verstehen.

Weiterlesen

Flyro: Brennender Vogel im Tiefflug auf Highscore-Jagd

Mit Flyro feiern die Entwickler Brute Face ihr Debüt im App Store – wir haben uns das Spiel genauer angesehen.

Veröffentlicht wurde Flyro (App Store-Link) schon am 16. Juli, gestern gab es ein erstes Bugfix-Update. Verkauft wird das iPhone-Spiel für 89 Cent, weitere In-App-Käufe gibt es zum Glück nicht, aber auch leider keine Optimierung für das iPad.

Streng genommen handelt es sich hier um einen Endless-Flyer, den man mit dem kleinen Vogel Flyro bestreitet. Auf seinem Flug muss er immer wieder Gefahren ausweichen, Objekte durchbrechen und natürlich kostbare Münzen einsammeln. Die Steuerung fällt dabei sehr einfach aus und ist intutiv zu verstehen.

Seinen Finger legt man dazu einfach auf den unteren Bereich des Display und kann dort nach rechts oder links wischen, um so die Richtung zu ändern. Doch Flyro bietet noch eine wichtige Besonderheit, die man bei seinem Flug beachten muss. Löst man seinen Finger vom Display, wird der kleine Vogel zum Dauerbrenner und kann so Holzblockaden durchbrechen. Doch aufgepasst: Ist der Finger gelöst und die Flammen aktiviert, kann man sich nicht nach rechts oder links bewegen.

Weiterlesen

Copyright © 2018 appgefahren.de