Umfrage: Lila Reflexionen bei Fotos mit dem iPhone 5

Mittlerweile hat sich Apple offiziell zu dem Thema „Lens Flares“ geäußert. Wie seht ihr die Geschichte?

Nach der Bearbeitung von einigen Support-Mails an verdutzte Kunden hat Apple nun auch eine offizielle Seite in der Support-Datenbank eingerichtet. Es dreht sich alles um einen Bildeffekt bei Fotografien mit dem iPhone 5, auf denen ein sehr heller Punkt (etwa die Sonne) auf dem Bild zu sehen ist. Ursache ist anscheinend das verwendete Saphir-Glas, denn bei einem Vergleichsbild mit dem iPhone 4 haben die Kollegen von Gizmodo den Fehler nicht nachstellen können.


Apple hat wie immer eine ganz einfache Lösung für das Problem gefunden: Die Sache sei normal. Bei kleinen Kameras (inklusive aller iPhones) seien diese Bildfehler einfach nicht zu vermeiden, wenn eine starke Lichtquelle außerhalb des Bildausschnitts liegen würde. In diesem Fall soll es helfen, eine anderen Bildausschnitt auszuwählen, um die Lichtreflexion zu verhindern.

Das beantwortet komischerweise nicht die Frage, warum die lila Reflexion in dieser Form erst beim iPhone 5 auftaucht. Dass auch normale Kameras, wie etwa die Nikon D300, mit solchen (nicht farbigen) Reflexionen zu kämpfen haben, sieht man ja ziemlich gut auf dem Vergleichsbild. Aber wie dem auch sei: Ohne die großen Aufreger im Internet wäre ich vermutlich nie auf den Effekt aufmerksam geworden, denn bisher habe ich es gar nicht feststellen können. Wie sieht es bei euch aus? Ist die ganze Geschichte mal wieder nur Panikmache oder ist tatsächlich etwas dran? (Bildquelle: Gizmodo)

[poll id=“58″]

Anzeige

Kommentare 35 Antworten

    1. Also beim Photo vom 4S scheint das Bild realistischer zu sein, aber das Bild vom 5er ist schärfer, kontrastreicher und scheint ausgewogenere Farben zu haben. Zudem ist es ein schöner künstlerischer Effekt (was ich als Mann habe – vor Pink oder Rosa habe ich keine Angst).

      1. Auch möglich 😛 ich war mir sicher das liegt an der Folie, und wenn ich sie wieder rauf mache, dann halte ich das Telefon wieder falsch. Mysteriös. 🙂

  1. Wenn man die Lila Reflexion erzeugen möchte geht es ganz einfach. Iphone 5 auf eine Lichtquelle halten 🙂 Ansonsten iPhone 1 mm bewegen und schon ist der Lila Punkt weg. Sowas lässt sich also ganz einfach vermeiden. Es wäre mir gar nicht aufgefallen wenn es nicht so heiß diskutiert werden würde. Auch mit einer normalen Kamera fotografiert man nicht gegen das Licht, oder???

    1. Natürlich fotografiert man auch mal gegen das Licht. Aber auch (und gerade) in der Digitalfotografie mit Spiegelreflex Kameras ist es ein großes Thema, welche Optiken Gegenlicht tauglich sind….

      1. Ich hab es grad nochmal getestet. Direkt gegen das Licht ist kein Problem. Wenn die Lichtquelle nur ein bisschen erfasst wird kommt die Reflexion

        1. Es scheint so, als ob es nur in den äussersten Ecken auftritt.
          Wenn ich die Lichtquelle in die Mitte der langen Seite am Rand platziere, sehe ich keinen Farbstich.
          Ich würde also darauf tippen, dass der Farbstich an den Rändern der Linse verstärkt auftritt und daher in den äusserstem Diagonalen am besten zu sehen ist.
          Das Problem tritt in der Spiegelreflexfotografie auch gerne an sog. „lichtstarken“ Optiken auf, welche eine größere Blendenöffnung haben.
          Wurde nicht die Mini-Optik des iPhone auch diesbezüglich verändert?

  2. Ich scheine wohl davon verschont zu sein. Alle meine Fotos sind in Ordnung, aber natürlich bei gezielten Gegenlichtaufnahmen habe ich auch „lila Fotos“

  3. Was glauben die Leute eigentlich, was Sie gekauft haben? Warum kostet ein gutes Objektiv ohne chromatische Aberration wohl ein Vielfaches eines iphone? Ich halte die Diskussion für ziemlich überflüssig.

        1. Gegenlichtblenden verhindern im Wesentlichen aber nur, dass Du bei seitlichem Einfall von Licht (also wenn die LIchtquelle nicht im Bildfeld zu sehen ist) keine Nachteile durch verringerte Kontraste, oder Lensflares bekommst.
          Wenn die Lichtquelle im Bild zu sehen ist (wie es hier der Fall ist), dann ist sie ja schon an der Gegenlichtblende (Heisst genauer gesagt Streulichtblende) vorbei ;o)

          1. Ich sprach auch von Lichtquellen, die nicht im Bild sind, denn solche Fehler hat ein gute Objektiv im Allgemeinen nicht. Streulicht- und Gegenlichtblenden sind das Selbe. Beide Begriffe werden synonym verwendet.

  4. Hab’s mal gerade getestet und muss sagen das ich es garnicht schlimm finde was ich aber mal hatte als ich ein Foto gemacht habe sind 4 graue Balken aufgetaucht weiß einer woran das gelegen hat

  5. Aber die Frage ist doch, warum das Problem jetzt beim 5er aufsucht und beim 4s nicht?!
    Und nicht ob das IPhone ne Profilinse hat oder nicht.

      1. Schon klar, das dies für die Ursache gehalten wird. Nur meinte Gent weiter oben, dass man bei einem weniger guten Objektiv nicht erwarten dürfe, dass es chromatische Aberrationen verhindere. Daher: das 4s hatte auch kein Profiobjektiv und hat es geschafft, farbgetreu abzubilden.
        Daher wäre dieses Problem vermeidbar gewesen und ist nicht einfach so hinnehmbar, meine ich

        1. Ich habe nicht genauer untersucht, aber mein Hinweis auf die „Profiobjektive“ zietle in diese Richtung:
          Meist tritt dieses Phänomen als „Nebenwirkung“ auf, wenn man ein Objektiv in eine andere Richtung spezialisiert bzw. verbessert.
          Nur mal als Annahme:
          Stell Dir vor, die neue Linse im iPhone 5 lässt nun viel mehr Licht durch und bildet schärfer ab. Dann hast Du in vielen Bildern einen Vorteil, weil sie nicht mehr so sehr rauschen wie früher und schärfer/detaillierter sind. Im Gegenzug bekommst Du eine Anfälligkeit für Gegenlicht in den Ecken bei wenigen Bildern.
          Ich sehe das alles recht entspannt…..

          1. wundert mich generell.. ich vermute auch eher, es liegt an der zugehörigen software.. die das verhalten bei schlechten lichtverhältnissen verbessert.. bzw soll..im chat.. ipone zu pc tritt diese verschlechterung zumindest auf

  6. Ohne die Meldung wäre es mir nicht aufgefallen. Die dazu nötige Motivwahl ist aber eh nicht besonders schön. Daher kein Problem für mich. Auch sichtbar bei dem neuen IPad – allerdings ist der Effekt viel schwächer. Klar ist das iPhone kein Ersatz für eine Spigelreflexkamera mit teurem objektiv. Dass sich die Cam aber in diesem Kriterium gegenüber iPhone 4 und iPad verschlechtert hat ist aber schon überraschend und für mich leicht enttäuschend.

  7. also 4s gegen 5er und was ist der unterschied: saphir-schutzglas und ipad 2 camera mit backlight ( was immer das heist). aber hier dürfte wohl die ursache zu finden sein. im übrigen geb ich den vorrednern recht: ne gute linse für ne spiegelreflex liegt zwischen 500 und 12000 euro. also was soll das hier bei der eierlegenden wollmilchsau?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2022 appgefahren.de