Bit of Exercise: Neue sportliche Konkurrenz für runtastic & Co.?

Wenn ich mich auf mein Rennrad oder Mountainbike schwinge, fährt in der Trikot- oder Satteltasche auch immer das iPhone samt runtastic mit.

Alternativen für GPS-basiertes Tracking von sportlichen Aktivitäten gibt es im App Store mittlerweile genug. Seit Ende September dieses Jahres kommt nun auch Bit of Exercise (App Store-Link) hinzu, eine App für iPhone und iPod Touch. Der Titel kann für 3,99 Euro im deutschen App Store bezogen werden, und benötigt 8,8 MB eures Speicherplatzes.


Im Gegensatz zur alles überstrahlenden Konkurrenz von runtastic (App Store-Link, 4,99 Euro) ist Bit of Exercise bislang nur in englischer Sprache gehalten, diese Tatsache trübt eingangs den guten ersten Eindruck ein wenig. Auch was das Design der Nutzeroberfläche angeht, wurde hier eher auf Übersichtlichkeit als auf Ästhetik Wert gelegt. In einem Hauptmenü hat man gleich schon eine erste Übersicht über die zusammengefassten absolvierten Daten der letzten Zeit, kann sich die gesamte History ansehen, und findet eine Auswahl an Aktivitätskategorien – selbstverständlich können auch eigene Kategorien angelegt werden.

Will man nun eine neue Aktivität starten, sucht man sich die Kategorie und die Art des Trainings aus. Neben ganz normalem Tracking besteht auch die Möglichkeit, unter anderem Intervalltraining, Aufwärmrunden oder Bergläufe aufzuzeichnen. Diese vielfältigen Optionen sucht man in anderen Apps wie runtastic bislang vergeblich.

Beim Aufzeichnen der Aktivität werden akustische Hinweise gegeben, wie etwa nach jedem absolvierten Kilometer die durchschnittliche Geschwindigkeit. Nutzer eines iPhone 5 können dank eines kürzlich erfolgten App-Updates auf die volle Größe des 4“-Screens zurückgreifen, so dass neben der Anzeige für Distanz, Geschwindigkeit, Zeit und Durchschnittsgeschwindigkeit auch sehr viel Platz für eine Karte bleibt, auf der der zurückgelegte Weg eingezeichnet wird. Alternativ kann man sich eine Live-Auswertung zu Pace, Geschwindigkeit und Höhenmeter in Diagramm-Form ansehen – bei runtastic geschieht dies nur abschließend nach erfolgtem Tracking. Wer gerne Zahlen vor sich sieht, findet auch noch eine Tabelle, in der die Werte für jeden absolvierten Kilometer dargestellt werden.

Wichtig für alle Sportler ist jedoch auch die finale Auswertung und Sicherung der eigenen Daten. Anders als bei runtastic unterhält Bit of Exercise keine komplette Community mit eigenem Profil und Synchronisations-Möglichkeiten. Die absolvierten Aktivitäten können jedoch als gpx-Datei exportiert, per E-Mail oder Message verschickt, aber auch bei Facebook hochgeladen werden. In der App gespeichert werden die Daten ja sowieso, jedoch fand sich keine Möglichkeit, die Aktivitäten auf einen Server hoch zu laden, um im Zweifel ein Backup zu haben. Hier hat runtastic ganz klar die Nase vorn. Auch für zusätzliche Werte über externe Geräte, zum Beispiel einem Pulsgurt, bietet runtastic Zusatzoptionen, die wir bislang bei Bit of Exercise noch vermissen.

Scheut man wirklich den direkten Vergleich nicht, so eignet sich Bit of Exercise vermehrt für ambitionierte Sportler, die neben verschiedenen Trainingsarten viele Daten und Auswertungen übersichtlich geliefert bekommen wollen, statt sich eines ansehnlichen Layouts zu erfreuen. runtastic hingegen fungiert weiterhin als Platzhirsch, der sich auch an Gelegenheitssportler richtet, die von umfangreichen Community-Features Gebrauch machen wollen. Auf eine Anpassung an den Bildschirm des iPhone 5 wartet man bei den runtastic-Apps allerdings bislang vergeblich – wir hoffen, dass diese Funktion schon bald nachgereicht wird. Abschließend geben wir in den Kommentaren noch Anlass zur Diskussion: Welche Tracking-Apps nutzt ihr für euer sportliches Workout? Gibt es eurerseits Empfehlungen – oder auch Enttäuschungen auf diesem Gebiet?

Anzeige

Kommentare 12 Antworten

  1. Runtastic ist schon prima, hat aber immer noch zwei Bugs die besonders beim zappen durch die Musiktitel auftritt: die App stürzt ganz ab oder die Intervallansagen bleiben aus. Meist bei gelaufenen 13-17km. Das nervt und wichtiger als ein tolles Design ist doch die Zuverlässigkeit. Workaround: neu starten, denn man merkt es daran, dassdie Musik auch verstummt.
    Vielleicht ist dieser neue Kandidat ja zuverlässiger…

  2. Ich nutze schon seit einigen Jahren Sportstracker. Früher auf meinem Nokia N97 heute auf dem iPhone 4. Für mich sehr wichtig sind die verschiedenen Sportarten und die Autopause, so stört die rote Ampel nicht so sehr beim Radfahren. Nachteil ist die Oberfläche im Web, die basiert auf Flash und ist somit nicht von überall einsehbar.
    Was mir bei allen Tracking-Apps fehlt, ist die Möglichkeit eine Route per GPX-File zu hinterlegen und so vorgefertigte Routen nachfahren zu können, ohne dafür eine zweite App. starten zu müssen.

    1. Probier doch mal komoot Bike oder naviki. Bei beiden kann man Tracks auf dem Rechner strassengenau Plänen und aufs iPhone übertragen zum Nachfahren.

      1. Naviki kenne ich, Komoot habe ich mir mal angesehen. Sind beide aber nur reine Navi-Lösungen, dort fehlt mir dann das Tracking inkl. der Auswertungen und der Autopause. Ich hätte gerne in meiner Tracking-App ein Overlay mit meiner Wunschroute um diese einfach abzufahren.

  3. Wer beim Sport noch Musik hört, läuft bzw. fährt zu langsam. Für’s tracking nehm ich meine Garmin und falls ich Routen nachlaufen will ist das beste immer noch die GPSies+ App, die noch dazu kostenlos ist.
    Falls jemand seine Daten aus ‚Bit of Exercise‘ nachträglich sichern bzw. detailliert auswerten will, dann kann er doch einfach die ‚Sporttracks‘ Software auf seinem Rechner installieren und die GPX Dateien einlesen. ‚Sporttracks‘ kann man sich auch kostenfrei downloaden. Nur bei Benutzung über einen Monat hinaus muss man einen kleinen Betrag bezahlen falls man die Vollversion nutzen will. Aber auch die abgesteckte Version langt bestimmt für die meisten Nutzer.

    1. Das kommt jawohl mal ganz auf die Musik an! Bei der richtigen Beat Auswahl gebe ich dir Brief und Siegel, dass du schneller bist als sonst!

  4. Ich nutze runtastic, und bin vor allem sehr zufrieden damit. Was mir aber immer noch fehlt, ist die ortsfeste Aufzeichnung von aktivitaeten bspw im Fitness Center.
    Kennt vlt jemand eine App die einfach nur den Puls recorded ohne große GPS Aktivitäten?

  5. Ich nutze Run Tastic! Abstürze gab es bei mir schon lange nicht mehr! Ich hatte früher Abstürze wenn während dem Lauf ein Anruf rein kam… Ich glaube, dass wurde aber behoben! Sonst eine Top Tracking App, die auch sehr gut für Intervallläufe geeignet ist!

  6. Dass da keine Anbindung an eine Community ist oder gar dass bestimmte Funktionen erst nach der Synchronisierung mit einem fremden Server zur Verfügung stehen, ist für mich gerade ein Vorteil. Habe Runtastic und Runmeter und dieser Zwang zum Daten-Upload stört mich sehr. Ich möchte nicht, dass außer mir noch X andere Zugriff auf meine Daten haben. Wenn man regelmäßig mit iTunes synchronisiert, werden die Daten doch auch so gesichert, man braucht nicht zwingend eine Cloud. Zusätzlich kann man die Trainingseinheiten noch per E-Mail exportieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de