Undercover: Gestohlene Macs verfolgen und aufspüren

Wenn der eigene Mac gestohlen wird, ist der Ärger groß. Gute Chancen hat man mit Undercover.

Undercover (Hersteller-Webseite) ist kein Diebstahlschutz, sondern viel mehr ein Spion, der auf der Suche nach dem Dieb behilflich ist. Vor wenigen Tagen haben die Entwickler eine für Mountain Lion angepasste Version veröffentlicht, die man für 40 Euro laden kann. Eine Familienlizenz gibt es für 50 Euro. Das ist sicher nicht ganz billig, im Falle des Falles kann die Investition aber Gold wert sein.


Bei der Installation nistet sich Undercover tief im System ein und kann ohne weiteres nicht gefunden oder deinstalliert werden. Solange man im Besitz des Macs ist, passiert soweit nichts – die Applikation läuft seelenruhig im Hintergrund. Ernst wird es erst, wenn man den Mac im Kontrollzentrum des Herstellers als gestohlen markiert.

Sobald sich der Computer mit dem Internet verbindet, beginnt der Spion mit seiner Arbeit. Es werden nicht nur mit der Webcam Fotos geknipst und übertragen, sondern auch die aktuelle Position (mit WLAN-Ortung). Zusätzlich wird ein Keylogger aktiviert, der alle Eingaben des Diebes protokolliert und an euch sendet. Damit man auch genau sieht, was mit dem Mac geschieht, gibt es außerdem Screenshots vom Desktop.

Sollte das alles nichts helfen, kann Plan B gestartet werden. Undercover simuliert dann einen Hardware-Fehler – mit etwas Glück bringt der Dieb den Computer dann zur Reparatur. Wenig später kann man dann eine bildschirmfüllende Nachricht anzeigen lassen, die sich nicht ausblenden lässt.

Undercover ist sicherlich keine 100-prozentige Garantie, bietet aber deutlich mehr Möglichkeiten als Apples „Meinen Mac suchen“. Letztlich ist es wie bei fast jeder Versicherung: Es lohnt sich erst, wenn wirklich etwas passiert – und das hofft niemand.

Anzeige

Kommentare 18 Antworten

    1. Nette tools!
      Doch woher weiß ich, ob der entwickler wirklich vertraueswürdig ist und die software nicht an mir anwendet? Also keylogger, screens, uvm.
      Kann somit ja alles ausspionieren. Egal ob emails, online banking, usw.
      Heikle sache

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de