Upcycling: iPhone-Cases und Keyrings von Victim Brand aus alten Skateboards

Kleine Manufaktur von der Waterkant

Unser Team von appgefahren ist seit jeher begeistert von kleinen Manufakturen, Werkstätten und StartUps, die individuelles und außergewöhnliches Zubehör für unsere liebsten Apple-Produkte herstellen. Als Beispiele seien da nur die kalifornischen Taschen-Experten von Waterfield Designs, die deutschen Airbag-Rucksack-Hersteller von Airpaq oder Woodcessories, die tolle Cases und Halterungen aus Holz und Stein herstellen, genannt. 

Wie es der Zufall so wollte, bin ich vor einiger Zeit auf das kleine StartUp Victim Brand, das im norddeutschen Wilhelmshaven ansässig ist, gestoßen. In einem kleinen Laden in meiner Stadt fand ich die Produkte des Gründers Wiktor Stec ausgestellt und war sofort von den bunten Farben und der Kunstfertigkeit begeistert. Nachdem der Kontakt hergestellt worden war, durfte ich nun selbst eine extra für mich hergestellte iPhone XR-Hülle sowie einen Schlüsselanhänger in Anker-Form – was auch sonst, wenn man in der Nähe der Nordsee aufwächst und lebt – ausprobieren. 

Wiktor Stec ist eigentlich Student, aber gleichzeitig auch leidenschaftlicher Skateboarder. Irgendwann fiel ihm auf, dass bei diesem Kult-Sport auch allerhand alte, ausrangierte Bretter anfallen. Wohin nur mit den in mehreren Schichten verleimten Boards? In einem aufwändigen Prozess fertigt Wiktor nun seit 2014 verschiedenste Produkte aus alten Skateboards in seiner eigenen Werkstatt in Wilhelmshaven an und verkauft diese in seinem kleinen Webshop, oder auch auf Messen, Ausstellungen und Märkten. Angefangen hat, ähnlich wie bei Apple selbst, alles in einer Garage, im Fall von Wiktor in der seiner Eltern. 

Backcover für das iPhone wiegt nur 39 Gramm

Die aktuelle Kollektion von Victim Brand ist nun auch mit passenden iPhone-Hüllen für die neuesten Generationen versehen worden: Aktuell gibt es Backcases für das iPhone 5s/SE, 6s, 6 Plus, 7/8, 7/8 Plus, X/ XS, XS Max, XR, 11 Pro und 11 Pro Max im Portfolio, die mit jeweils 41 Euro zuzüglich Versand im hauseigenen Webshop von Victim Brand erworben werden können. Dort gibt es auch die oben bereits erwähnten Schlüsselanhänger in verschiedenen Motiv-Varianten, ebenso wie Kettenanhänger, Armbänder und Custom-Produkte mit Gravur oder als Auftragsfertigung (Shop-Link).

Dabei gilt: Jedes verkaufte Produkt ist ein Unikat und verfügt über eine individuelle Maserung und Struktur. Im Falle der iPhone-Backcover kommt wiederverwertetes Skateboardholz mit einer Stärke von etwa 0,8 mm und ein schwarzer Silikon-Bumper zum Einsatz, die zusammen für ein Gewicht von maximal 39 Gramm (je nach Modell) sorgen. Der Silikon-Bumper ist flexibel, so dass das iPhone bequem eingesetzt werden kann, und verfügt auch über leicht erhöhte Ränder an der Frontseite, so dass das Display geschützt ist, wenn es mit der Vorderseite nach unten abgelegt wird. Mit dem angelegten Case ist das iPhone gegen Stürze aus einer Höhe von bis zu 1,50 m gesichert. Für mehr Grip bei der täglichen Nutzung gibt es an den Seiten zusätzlich eine geriffelte Fläche, damit das iPhone besser in der Hand liegt. Auch kabelloses Laden wird unterstützt – das Case muß dafür nicht vom iPhone entfernt werden. 

Hochwertige Verarbeitung und dezenter Firmen-Schriftzug

Das Design des Victim Brand Protectors, so die Bezeichnung im Webshop, besteht auf der Rückseite aus kunterbunten dünnen Längsstreifen aus dem schichtgeleimten Skateboard-Holz. Die Oberfläche der dünnen Holzplatte ist durch eine entsprechende Nachbehandlung eben und leicht glänzend und kann problemlos mit einem feuchten Tuch abgewischt werden. Auch die Passform der Holzschicht im Silikon-Bumper ist perfekt: Hier steht nichts über, es gibt keine scharfen Kanten, tiefe Spalten oder verzogenes Holz. Am unteren Rand des Holzes gibt es eine dezent eingeprägte „Victim“-Schriftzug, die aber kaum auffällt und auch das schöne Streifendesign der Rückseite nicht beeinträchtigt. 

Als echtes Nordlicht habe ich mich dann auch für einen Schlüsselanhänger mit Anker-Motiv entschieden, den Wiktor Stec mir ebenfalls freundlicherweise zukommen ließ. Auch hier gibt es ausschließlich großes Lob zu verteilen: Der etwa 5 cm große und 1 cm dicke Anhänger aus geleimtem Skateboard-Holz ist perfekt und symmetrisch ausgefräst, kommt mit einer farbigen Oberfläche und einem integrierten Metallring zum Anbringen der Schlüssel daher. Qualitativ gibt es hier, genauso wie beim iPhone-Protector, rein gar nichts zu meckern. 

Wer sich also für das Thema Upcycling interessiert, leidenschaftlicher Skateboard-Fan ist oder einfach eine junge StartUp-Manufaktur mit hochwertigen Produkten unterstützen möchte, sollte den Webshop von Wiktor Stec aka Victim Brand auf jeden Fall genauer ins Auge fassen und auch das kleine, liebevoll gemachte YouTube-Video zum Gründer ansehen. Ich jedenfalls bin großer Fan der bunten Holzprodukte geworden.

Fotos: Finn Coleman, Kimberly Harders, Jasper Schwering.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de