Web2Push: Schlanker Messenger funktioniert ohne Registrierung

Fabian Portrait
Fabian 05. Juni 2015, 09:45 Uhr

Findige Entwickler lassen sich immer neue Ideen einfallen, um am Marktanteil von WhatsApp zu kratzen. Wir stellen euch Web2Push vor.

Web2Push

Es ist ein leidiges Thema: Der WhatsApp Messenger wird von den meisten meiner Android-Freunde genutzt. Prinzipiell ist das nicht weiter schlimm, aber wenig komfortabel. Immerhin kann ich den Messenger auf meinem iPhone nicht auf dem Computer nutzen. Für mich gibt es nur wenige Dinge, die nerviger sind, als über die kleine iPhone-Tastatur zu kommunizieren, obwohl ich am Computer sitze.

Mit Web2Push (App Store-Link) versucht es nun ein einfacher und schlanker Messenger. Die Anwendung hat es sich zum Ziel gesetzt, Computer-Nutzer und iPhone-User miteinander zu verbinden. Besonders gelungen finden wir: Es ist keine Registrierung notwendig, um den Dienst zu nutzen.

Den Anfang muss man auf dem iPhone machen. Nachdem man die kostenlose App installiert hat, kann man einen Nutzernamen festlegen. Über diesen Namen ist man danach über die ebenfalls sehr schlank gestaltet Webseite Web2Push.de erreichbar - von jedem Computer mit Web-Browser.

Web2Push verbindet Browser und Smartphone

Um in Web2Push Nachrichten zu empfangen, muss man also einfach seinen zuvor definierten Nutzernamen und die Webseite an seinen Kontakt weitergeben. Der Kontakt kann dann, etwa im Urlaub aus dem Internet-Cafe, auch ohne Smartphone oder Tablet eine Nachricht senden und so eine Konversation beginnen.

Über den Computer ist der Chatverlauf solange verfügbar, bis der Browser komplett geschlossen wird. Nicht möglich ist es dagegen, über die App direkten Kontakt mit anderen Nutzern von Web2Push aufzunehmen. Konversationen können nur zwischen Browser und App erfolgen, wobei der Anfang im Web gemacht werden muss. Etwas schade: Über den Browser kann man immer nur mit einem Kontakt gleichzeitig kommunizieren.

Wir finden die Idee von Web2Push ziemlich ungewöhnlich, aber doch irgendwie interessant. Daher sind wir auch an eurer Meinung interessiert: Hat Web2Push eine Chance verdient?

Teilen

Kommentare17 Antworten

  1. timdereinzige sagt:

    Ja, aber wie ihr schon geschrieben habt, fehlen noch viele Funktionen…

  2. SmashD sagt:

    Der Anwendungsfall, wo man nicht unbedingt sofort seine Telefonnummer (WhatsApp zB) für die erste Kommunikation weitergeben will, wäre damit ja schon mal abgedeckt. 😉

  3. SLSepp sagt:

    Bin leider auch bei Whatsapp. Aus dem bereits genannten Hauptgrund. Zusammen mit meiner Freundin nutze ich jedoch auch Line. Funktioniert mit allen Geräten über Deine eMail Adresse. Und das mit allen Features. Sogar auf der Apple Watch bereits umgesetzt. Hier jedoch noch verbesserungsfähig. Kann ich nur empfehlen!

  4. Nemacx sagt:

    https://telegram.org

    iOS, Android, Mac, MS.

    Sicher, verschlüsselt, kostenlos.

    Ersetzt WhatsApp bei mir schon lange.

    • Meerbigman sagt:

      Telegram und Threema. Nutze WhatsApp fast gar nicht mehr.

    • Reg sagt:

      Wieso dann nicht einfach mit Facebook Messenger 😉 Telegram ist das selbe.

      • Nemacx sagt:

        ?
        Dann kann man gleich bei WhatsApp bleiben. Dasselbe ist es mitnichten, nicht mal das Gleiche.

        • Reg sagt:

          Ebenfalls ein Messenger eines sozialen Netzwerks (des russischen VKontakte).

          Nur dass man üblicher Weise viel mehr Kontakte durch Facebook zusammenbekommt als bei Whatsapp oder Telegram.

          • Nemacx sagt:

            Dafür ist die Sicherheit bei Telegram um ein Vielfaches höher.

            Geht doch nicht um Kontakte sammeln. Wer seine Kontakte via FB, WA und Co. auffrischen muss hat ehrlich andere Probleme und dessen Kontakten umso mehr.

            Ich habe kein Verständnis wenn jemand seinen Kontakte an FB und inzwischen auch WhatsApp teilt. Ein Grund warum ich inzwischen nicht mehr Hinz und Kunz meine Kontaktdaten gebe.

          • Reg sagt:

            Jedem das Seine und dem Hund die Knochen! 😉

            Ob man einen Service nutzt und wie viel man dort preisgibt benötigt kein Verständnis Außenstehender.

          • Nemacx sagt:

            Quatsch.

            „Jedem das Seine“? Geschmacklos. Lies mal Geschichtsbücher ehe Du sowas schreibst.

            Deine Information zu Telegram und VKontakte darfst Du ebenso „auffrischen“.

            Immer sachlich geschrieben und doch nur Oberflächensurfer. Schade.

          • theoretiker sagt:

            Was ist daran geschmacklos?

          • Reg sagt:

            Meine Informationen sind stets aktuell, da ich diese Dienste laufend nutze (auch das dazugehörige Netzwerk).

            Wenn du noch in der Stasizeit festhängst, dann kann ich leider nichts mehr für dich tun. Ansonsten solltest du deine Empfehlung verdeutlichen, da sie nichts aussagt.

  5. Estros sagt:

    Plattformübergreifend den FB Messenger, auch hat man dort noch mehr Kontakte als im Telefonbuch.

  6. Mr-Fly sagt:

    Man vergibt den „Nick“ ja direkt beim Start. auf einem anderen Gerät kann der Nick dann nicht mehr verwendet werden. Soweit so gut.
    Aber wenn ich mein Gerät neu installiere ist der Nick weg ?

    • OJey sagt:

      Habe die App mal gelöscht und neu installiert. Ich konnte den gleichen Nicknamen wieder einrichten. Auf einem komplett neuen Gerät wird es wahrscheinlich nicht gehen.

  7. Housecat69 sagt:

    Also Line und Telegram sind beide sowohl als auch nutzbar und zwar parallel.
    WhatsApp ist bei mir gelöscht seit es zu FB gehört?

Kommentar schreiben