Wetter.de ist die neue Wetter-App meiner Wahl

Goodbye WeatherPro

Ich war jahrelang zufriedener Nutzer von WeatherPro und habe die App auch immer wieder gerne empfohlen. Seit dem Betreiber-Wechsel ist aber nicht mehr viel passiert, das angekündigte große Update ist nie erschienen und irgendwann ist auch mein Premium-Paket abgelaufen. Grund genug also, nach einer Alternative Ausschau zu halten.

Nach dem Start von iOS 16 habe ich es einige Zeit mit der Wetter-App von Apple versucht, doch die Vorhersagen waren dort wirklich unterirdisch und alles andere als genau. Ziemlich genaue Daten gibt es bekanntlich bei WetterOnline, allerdings konnte ich mich nicht mit dem Design der App anfreunden. Und das, obwohl ich über die Familienfreigabe vom 9,99 Euro teuren Premium-Jahres-Paket hätte profitieren können.


Darum habe ich mich für Wetter.de entschieden

Am Ende ist meine Wahl auf Wetter.de (App Store-Link) gefallen. Bei der von RTL entwickelten App waren die Vorhersagen und angezeigten Werte in den letzten Wochen aus meiner Sicht ziemlich akkurat und zufriedenstellend. Optisch wirkt die App deutlich moderner, vor allem im Vergleich zu WeatherPro. Das Auge isst ja auch irgendwie mit.

Auf der Startseite, auf der in der kostenlosen Version übrigens nur sehr dezent Werbung verbaut ist, wird sehr prominent und hübsch die aktuelle Wetterlage präsentiert. Darunter findet man horizontal aufgelistet stündliche Kacheln, an denen man Wetter, Temperatur und Regenmenge blitzschnell ablesen kann. Ebenfalls auf der Startseite zu finden sind Regenradar, wöchentliche Vorhersage und eine Tages-Vorschau. Also im Prinzip alles, was man im Alltag braucht.

Darüber hinaus bietet Wetter.de einen Radar mit Niederschlag, Wind und Sonnenstunden, einen Freizeit-Bereich mit zahlreichen Widgets wie Pollenflug, Schneemenge oder Grillwetter für Orte nach Wahl und einen News-Bereich, der seit dem jüngsten Update allerdings nichts mehr anzeigt – vermutlich nur ein kleiner Bug.

Falls gewünscht, kann in den Einstellungen auch die Premium-Version von Wetter.de aktiviert werden. Im Abo bezahlt man 99 Cent für einen Monat, 1,99 Euro für drei Monate oder 6,49 Euro für ein Jahr. Da sich das Abonnement über die Familienfreigabe teilen lässt, finde ich den Preis durchaus in Ordnung. Neben der Werbefreiheit erhält man mit dem Premium-Paket noch einige Extras wie zusätzliche Wetterkarten oder Regen-Push-Meldungen.

‎wetter.de
‎wetter.de
Entwickler: RTL interactive
Preis: Kostenlos+

Anzeige

Kommentare 19 Antworten

  1. Die App sieht gut aus und preislich echt in Ordnung. Mein Favorit ist und bleibt aber Carrot und als Datenquelle (die kann man ja aussuchen) habe ich Foreca. Die Daten sind meist sehr genau und die App an sich sowieso ein Schmankerl (sehr unterhaltsam und nebenbei optisch sehr gelungen) unter den Wetter Apps.

  2. Viel ausprobiert und Wetter.com ist mein Favorit. Gute Vorhersagen, sehr viele weitere Wetter Infos, tolles Design und: keine Werbung.

  3. Mein Favorit ist der Blick nach draußen. In Städten wie Berlin ist ein Angabe für das Wetter für eine Fläche von 40 x 42km ziemlich immer ungenau. Schlimmer noch: Eine von der Sonne schön aufgekochte Stadt im Sommer verändert den anrückenden Regen und lässt oft keine genaue Aussage zu ob es überhaupt regnet. Außerdem zeigt eine App das Wetter von Berlin gemessen in Potsdam und eine andere gemessen am Flughafen (BER). Da liegt ganz schon was dazwischen.

  4. Habe ich mal nach langer Zeit wieder installiert und es sieht wesentlich besser und „hübscher“ aus.
    Schade das es mein Widget gibt

    1. Nein, sie eignen sich die Daten nur an und interpretieren die Ergebnisse selbst. Daher ist das Ergebnis verfälscht.
      Es gibt keine Kooperation zwischen Apple und dem DWD.

  5. Ich werde für eine Wetter App bestimmt kein Abo abschließen. Ich hab mal regenvorschau gekauft. Finde ich sehr genau. Dazu Apple und DWD.

    Foreca gerade mal geladen, weil ich mich von den Super Daten überzeugen wollte. Nach Vollformatwerbung direkt wieder gelöscht.

  6. Ich schwöre nach wie vor auf Weather Mate (Wetterpartner). Die Daten sind sehr genau und der Funktionsumfang gewaltig. Darstellung ist zwar editierbar, jedoch ein wenig gewöhnungsbedürftig.
    Bei Bedarf kann man andere Wetterquellen dazubuchen. Da die vorgegebenen Daten allerdings im Vergleich zu den ortsbezogenen Daten meiner Netatmo Wetterstation am nächsten dran liegen, reicht mir der Standard. Zudem gibt es hier unzählige Widgets… und alles ohne Abo.

  7. Ich habe ein Problem mit der Wetter.de App. Nach dem ersten Start hat die mich gefragt ob ich Ihr Zugriff zu den Standortdaten gebe welche ich natürlich bejaht habe. Danach lässt sich die App aber nicht mehr öffnen. Es kommt der Startbildschirm und dann ist sie wieder aus. Weiß jemand Rat?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2023 appgefahren.de