WhatsApp Web: Jetzt endlich auch für iPhone-Nutzer verfügbar

Lange mussten wir warten, jetzt können auch iPhone-Nutzer WhatsApp Web verwenden.

WhatsApp WebUpdate am 3. September: Mit dem heutigen Update auf Version 2.12.6 hat der Messenger die Funktion WhatsApp Web offiziell für alle Nutzer freigeschaltet. Zur Benutzung wird mindestens iOS 8.1 benötigt.


Wisst ihr was ich unglaublich praktisch finde? Die Nachrichten-App von Apple. Mit iMessage kann ich entspannt vom Mac aus meine Nachrichten versenden und muss im Büro-Alltag nicht immer zwischen Mac und iPhone wechseln – großartig. Mit WhatsApp Web bietet der Messenger (App Store-Link) endlich eine Möglichkeit, Nachrichten auch direkt am Desktop im Browser zu tippen.

WhatsApp Web gibt es schon länger für Android-Nutzer. Wer den Messenger auf dem iPhone verwendet, kann jetzt über die Webseite web.whatsapp.com eine Verbindung zwischen iPhone und Mac/PC aufbauen, um dann mit seinen Freunden entspannt am Rechner zu chatten.

So funktioniert WhatsApp für das iPhone

In den Einstellungen bei WhatsApp müsst ihr „WhatsApp Web“ auswählen und scannt dann mit der Kamera den QR-Code, der euch auf web.whatsapp.com angezeigt wird. Sofort wird eine Verbindung geschaffen und alle eure Chats erscheinen auf dem Desktop – toll. Bei unserem ersten Test hat alles einwandfrei funktioniert. Wie lange wir auf diese Funktion warten mussten …

WhatsApp Web iphone

WhatsApp Web für iPhone aktivieren

WhatsApp rollt die neue Funktion langsam aus. Wer den Menüpunkt „WhatsApp Web“ noch nicht in den Einstellungen findet, kann das ganze beschleunigen. Macht einfach ein Backup eurer Chatverläufe, löscht WhatsApp vom iPhone, installiert es neu, spielt das Backup wieder ein und schon ist WhatsApp Web verfügbar.

Warum sich WhatsApp mit der Umsetzung so viel Zeit gelassen hat, bleibt uns weiterhin ein Rätsel. Dennoch sind wir nun froh, WhatsApp-Nachrichten auch per Mac/PC versenden zu können. So können lange Nachrichten bequem an der Computer-Tatsur getippt werden, das umständliche wechseln zwischen Computer und iPhone war schon etwas nervig, wenn man von iMessage verwöhnt ist.

Anzeige

Kommentare 91 Antworten

  1. Leute ich kann euch echt GroupMe empfehlen. Die App ist WhatsApp Jahrzehnte voraus und viel besser und sicherer programmiert. WhatsApp ist so eingeschränkt, verstehe garnicht wieso die Menschheit so so daran festhält. Wie kann die Masse so träge und uninteressiert sein?!

    1. Weil es einfach ausreicht. Ich kann jmd schreiben, er kann mir schreiben. Ich kann Bilder/Videos schicken. Alles andere wie Voicemessage, Telefonie etc pp ist überflüssig, deswegen kann GroupMe noch so innovativ sein, unnötig wie ein Kropf. Mal davon abgesehen, dass der Mensch ein Gewohnheitstier ist. Es nutzt nunmal die Mehrheit in Deutschland. Es wäre mir zu dämlich, meinen gesamten Freundeskreis dazu bewegen zu müssen, jetzt eine andere App nutzen zu müssen, nur damit sie mit mir kommunizieren können. Denn diese müssten ja wiederum ihre ganzen Freunde dazu bewegen und die Ihre wieder usw usw usw, nur damit man am Ende nicht 10 Apps installiert hat. Weil ein anderer wieder ne andere App favorisiert. Darauf haben die wenigsten Bock und die Meisten keine Ahnung von. Wenn jmd zu mir kommen würde und sagen würde, WhatsApp nutze ich nicht, ich nutze die xyz App, wenn du mir schreiben willst, musst du die runterladen, dann würde ich es einfach lassen. Und wenn es unbedingt ne Nachricht sein muss, die Allzweckwaffe SMS nutzen

          1. Und sowas von wahr.
            WA war nun mal mit einer der ersten Apps die sich so verbreitet haben.
            Die anderen (bspw. ICQ) haben es verschlafen.
            Solange nichts gravierendes passiert werden die meisten dabei bleiben, egal wie sicher oder unsicher es ist…

  2. Wie sieht es mit dem iPad aus? Kann man die Seite da öffnen? Da ich häufiger mit dem iPad arbeite bringt mir die Funktion nur für den PC nicht wirklich viel.

    1. Leider nein. Mit Safari geht es nicht. Mit dem Browser iCab Mobile leider auch nicht. Dort kann man zumindest die Browser-ID auf „Firefox am Mac“ umstellen, allerdings lädt die Seite web.wahtsapp.com nichts. Schade.

  3. bei porsche wurde letztens ein lehrling entlassen, weil er bei facebook mit einem posting auffiel. er darf nun zukünftig jedem AG erklären, wieso eine Lücke im Lebenslauf ist bzw in der Folge erklären, wieso Porsche ihn gekündigt hat.

    Bei whatsapp wird das auch mal nach hinten losgehen, was seine Nutzer leichtfertig völlig unbekannten anvertraut hat.

    1. selten sowas Dummes gelesen. Das mit Porsche war ein Hassposting, was hat das mit Chatverlauf zu tun?

      Für 0815 User ist WhatsApp-Sicherheit gut genug. Sensible Firmendaten würde ich keine versenden.

      bzgl. komplett Fremden: ist vollkommen egal in welcher Form du jemanden etwas schickst. Facebook, WhatsApp, Mail, Postkarte, Brieftaube, geritzte Steintaffel! Es macht keinen Unterschied

      1. @robusto: Zu Deiner Aussage über Rabammels Posting: „selten sowas Dummes gelesen.“

        Das darfst Du dem Rabammel nicht ankreiden – er KANN nicht anders…

      2. Also…der Unterschied besteht unbestritten und auch sehr wohl in der Zugänglichkeit Deiner genannten Kommunikationsmittel. Nun darfst Du mal weiter denken….wenn das geht.

        Ich mag auf so einer ungaren Erkenntnis tatsächlich nicht weiter diskutieren. Gilt auch für den anderen User, der meint, über mich urteilen zu dürfen. Für „0815“ (Zitat) hab ich nun wirklich keine Zeit. Sorry. MfG.

  4. Immer diese Nörgler hier! Wenn du im Büro sitzt und 99% deiner Freunde WhatsApp benutzen, dann kann man sich wohl darüber freuen, dass man nicht ständig sein Handy in die Hand nehmen muss!

    1. Wenn man im Büro sitzt, sollte man Whatsapp und Co. gar nicht nutzen, sondern arbeiten. Leute, lasst doch mal euer Scheiß Handy einen Tag aus, ihr seid nicht so wichtig, wie ihr denkt.

      1. richtig. arbeitszeit ist arbeitszeit, keine freizeit – wie der name schon ausdrückt. ich hoffe, dass auch durch whatsapp leute gekündigt/abgemahnt und in der folge dann auch vom arbeitsamt sanktioniert werden. greift schön hart durch, liebe (mit-)unternehmer! mach ich auch. (und dann noch das handy aufladen auf meine kosten…..ziemlich frech)

        1. Warum sollte ich mich selbst kündigen?! Schon mal an die Sparte „Musiker“ gedacht?! Die damit kommunizieren und darüber Aufträge bekommen 😀

          1. keine ahnung. ist auch nicht mein problem, wenn du keine angestellten hast. müssen ja super aufträge sein, die da reinkommen über whatsapp btw….

        2. oh bei dir in der Firma möchte man sicher gerne arbeiten so wie sich das anhört ? wir können bei uns mehr oder weniger machen was wir wollen, private Telefonate, SMS, emails, Minigolf etc, ( im Rahmen natürlich) Hauptsache man bringt seine Leistung. und das macht man eher wenn man Freiraum hat als wenn einem die ganze Zeit der Chef auf den Monitor guckt.

          1. Keine hohe Mitarbeiterfluktuation. Die Dinge sind bekannt ab Einstellung und werden befolgt oder eben nicht. Mit den vorab besprochenen Konsequenzen. Ich schau sicher niemandem grossartig auf due Finger, aber FT, Twitter, whatsapp hat in der Arbeitszeit nichts zu suchen. Sie sind nicht wertschaffend. Und nur das ist für mich von Relevanz.

        3. Als selbstständiger mit anscheinend eigener Firma, solltest du dir mal den Stromverbrauch beim aufladen ansehen. Da ist der gang des Mitarbeiters zum Klo wesentlich teurer, als nen Jahr lang laden !

          1. der gang zur toilette heisst notdurft. das schreiben privater dinge, u.a. auch bei fb, twitter während der arbeitszeit, heisst Privatvergnügen. Du kennst den Unterschied sicherlich. Das Laden eines iPhones benötigt die auf dem Adapter angegebene Menge Strom. Diesen Verbrauch stellt mir das eWerk in Rechnung. Anhand dieses Ablaufes erkennst Du schon, dass irgendjemand diesen Verbrauch bezahlen muss. Mir ist das vollkommen egal, wieviel….es ist und bleibt Stromdiebstahl. Unabhängig davon, wie hoch die Menge in Watt nun ist. Fertig.

          2. Oh man deine armen Mitarbeiter. Wenn mein Chef mir so käme wäre ich sofort weg. Das ist einfach nur nen Witz, dass du deinen MA nichtmal den Strom fürs Handy zahlen willst. Dann gibt’s bei dir auch sicher nur Tariflohn, keine kostenlosen Getränke und andere Annehmlichkeiten.

          3. Ihr gutes Recht, menschlich trotzdem nicht nachvollziehbar. Meine Kritik bezieht sich lediglich aufs laden. Bei einem 10 Watt Netzteil und einer Ladedauer von 3 Stunden sind 34 Ladungen für eine kWh nötig. Den Strompreis je kWh kennen Sie sicherlich. Betriebsklima und eventuelle Freiheiten halte ich für wichtiger, als jeden einzelnen Cent im Blick zu haben.

        1. Meinung hin oder her, so schaut’s aus:

          http://mobil.stern.de/panorama/gerichtsurteil-handys-sind-am-arbeitsplatz-tabu-3537868.html

          Ich finds traurig das dieses Land überhaupt so weit gekommen ist, das einer wg 2 olle Maultaschen vom Vortag gekündigt wird. Das sagt ja auch was über die finanzielle Enge aller auf allen Ebenen aus, oder dem BSP.

          Aber noch trauriger ist, wie ihr Euch damit angeht: es geht um Akzeptanz und Respekt, Meinungen lassen und belassen solange es mich nicht tangiert, und wenn dann höflich – wie ich das hier im Chat grad sehe. Vielleicht wäre es dann nicht zu den Maultaschen gekommen.

          Peace & happy Day

      2. Es kommt doch darauf an, was du machst. Wenn du in einer Behörde bist, wird es nicht funktionieren und da gehört es eher nicht zur Arbeit. Aber bei den kreativen Berufen ist es gang und gäbe, dass man über whatsapp mit anderen Kollegen, Freelancern und Agenturen kommuniziert. Und da ist es eben sehr effektiv.

  5. Auf dem iPad funktioniert es mit Safari wenn man die Desktop-Version der Seite anzeigen lässt. Dazu auf den Reload-Button lange tappen und die Desktop-Version anfordern. Insgesamt ganz nett aber leider auf dem iPad ohne Benachrichtigungsfunktion. Auch auf dem Mac habe ich die Benachrichtigungen für Safari angeschaltet aber bekomme leider keine. Warum man nicht einfach eine App strickt, zumindest für das iPad, ist mir ein Rätsel. Ich finde es auch ziemlich rückständig, dass ich whatsapp nur auf dem iPhone richtig nutzen kann. Sitze ich gerade am Mac oder mit dem iPad auf der Couch, muss ich ständig mein iPhone holen, um zu antworten. Das geht mit hangouts oder iMessage viel besser. Da antworte ich einfach auf dem Gerät meiner Wahl.

    1. Sehe ich genauso! Zudem hat meine Freundin nur ein iPad, alle ihre Bekannten nutzen WhatsApp, sie hat aber nur ein ganz altes Handy und will sich eigentlich auch kein neues zulegen. Da wäre eine iPad App perfekt.

  6. Oder man verwendet ganz einfach Telegram. Die haben sowohl ne Web-Version als auch ne App. für Windows / Mac uuuuund die eigentliche Messengerapp lässt sich nicht nur auf dem iPhone, sondern auch auf dem iPad nutzen. Nachrichtensync funktioniert perfekt.

  7. Warum sollte ich zu Whats App wechseln? Bei Apple funktioniert ja alles bereits schon – Kommunikation zwischen Mac, iPhone und iPad klappt super, eine Touchgeste weiter ist FaceTime…
    Welche Vorteile hat da Whats App?

    1. weiter oben bekommt jemand aufträge durch whatsapp. und der nutzer ist immer erreichbar für sein wichtiges leben, seine wichtigen termine. imessage und facetime ist für wichtige leute. siehst den unterschied? 😉

  8. Seit man für den ersten Kommentar einen Credit bekommt, gibt es deutlich mehr Kommentare: schön. Allerdings geht die Quantität doch bergab, und vor allem gibt es ständig Grundsatzdiskussionen am Thema vorbei.
    Aber gut, die liest man einfach schmunzelnd mit und wundert sich über die Probleme anderer.

  9. Und wieder kein Apple Watch Update ??

    Keine iPad App somit wäre es Schwachsinn mit dem iPad den Code scannen und über Safari Texten und nebenbei mit Safari surfen.

    iMessage bleibt ungeschlagen.

    1. Weil es komfortabler ist am PC zu tippen?
      Wenn man vielleicht eh gerade am PC sitzt und so die Vorzüge einer Tastatur und eines großen Bildschirms nutzen kann.
      Weil man dann nicht extra das Handy aus der Tasche nehmen muss, wenn man eh am Rechner sitzt?

    2. MrRossy, das ist etwas unklar geschrieben in dem Artikel.
      Bislang konnten nicht alle WhatsApp-Nutzer die Web-Funktion nutzen, weil der entsprechende Eintrag im Einstellungsmenü fehlte. Der ist mit dem Update nun für alle verfügbar.
      Vorher hattest du das nur durch eine Neu-Installation des WA-Clients bekommen.
      Es geht hier also nicht darum, dass man auf dem iPhone die Web-Variante NUTZT, sondern sie freischalten kann.

    1. Weil es Sache von Whatsapp ist und nicht Apples (verstehe nicht wieso viele sofort den Schuldigen da suchen). Sie haben sich dafür entschieden ausschließlich auf Smartphone begrenzt zu sein.
      Das Umleiten der Nachrichten ist ja nur ne Krücke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de