dB Meter: Schickes Schallpegelmessgerät wird aktuell kostenlos angeboten

Fabian Portrait
Fabian 22. März 2017, 09:00 Uhr

Wie laut ist eu Baustelle vor dem Haus? Und wie viel Krach macht der Nachbar wirklich? Antworten auf diese Fragen liefert euch der dB Meter.

db meter

Bevor wir näher auf den dB Meter (App Store-Link) eingehen, wollen wir kurz klarstellen: Natürlich kann eine App auf dem iPhone oder iPad kein geeichtes Messgerät ersetzen, für einen ersten Eindruck der Lautstärke in Zahlen ist eine solche Anwendung aber mehr als ausreichend. Vor allem, da man die Software aktuell kostenlos aus dem App Store laden kann. Die zuletzt 1,99 Euro teure Universal-App dB Meter wird aktuell verschenkt.

Da die aktuelle Version mit vollen fünf Sternen bewertet ist, sollte man sich dieses Angebot wohl nicht entgehen lassen. dB Meter ist für mich eine der klassischen Apps, die man sich auf das iPhone oder iPad lädt, in einen Ordner packt und dann irgendwann bei Bedarf sofort griffbereit hat. Das ist aufgrund der geringen Installationsgröße von rund 30 MB wohl auch auf Geräten mit wenig Speicher kein Problem.

dB Meter punktet mit einer einfachen Bedienung

Im Mittelpunkt steht die Anzeige der aktuellen Lautstärke in Dezibel, wobei man mit einem Fingertipp zwischen der aktuellen Lautstärke und dem Durchschnitt der laufenden Messung wechseln kann. Die maximale Lautstärke wird am linken oberen Bildschirmrand angezeigt, genau wie eine Beschreibung der Lautstärke: Ruhige Bibliothek, laute Baumaschinen oder ein vorbeifahrender Zug sind hier die Stichworte.

Ebenfalls klasse: Falls ihr mal einen richtigen Schallpegelmesser zur Hand habt, etwa auf der Arbeit oder bei einem Bekannten, könnt ihr den dB Meter in den Einstellungen neu kalibrieren, um noch genauere Messwerte zu erhalten. Das soll laut Angaben des Entwicklers aber gar nicht nötig sein, da die App mit einem gewerblichen Präsizionsschallpegelmesser entwickelt wurde.

dB Meter liefert sicherlich nicht zu 100 Prozent genaue Werte wie es ein speziell dafür gefertigtes Messgerät tut, aber bietet dafür einen sehr guten Anhaltspunkt. Die Aufmachung ist einfach, die Handhabung kinderleicht und die Ergebnisse gut. dB Meter ist übrigens auch auf der Apple Watch verfügbar. Zu viel Zeit solltet ihr euch mit dem Download aber nicht lassen. Wie der Entwickler mitteilt, gilt das kurzfristige Angebot nur heute.

Teilen

Kommentare10 Antworten

  1. suicide27survivor sagt:

    Cool,Danke für die beiden gratis Tipps👍

  2. Geheimratsecki sagt:

    Für mein Empfinden stimmen die Werte nicht. Meine andere App “Noise” zeigt ca. 20dB mehr zur selben Zeit. Und diese habe ich einmal mit einen Schallpegelmessgerät von der BG verglichen, wo es nur 1-2 dB Unterschied waren.

  3. Dieter23 sagt:

    👍Danke! Super Tipp 😉

  4. Cofrap sagt:

    Im Artikel wird von geeichten Messgeräten gesprochen.
    Nur mal zur Info.
    Geeichte Messgeräte dürften wohl den wenigsten Menschen begegnen.
    Diese sind geprüft und haben minimalste Messtoleranzen. Das Eichamt nutzt diese.
    Alles was im Handel allgemein erhältlich ist, ist einfach kalibriert. Will man die Geräte professionell nutzen sollte diese Kalibrierung jährlich erneuert werden.
    Dann arbeiten diese Geräte aber immer noch im angegebenen Toleranzbereich. Der ist unterschiedlich je nach Geräte Kkasse.

  5. deepsea sagt:

    👍🏼👍🏼👍🏼

Kommentar schreiben