Fidelio M2L: Philips entwickelt 24-Bit-DAC-Kopfhörer mit Lightning-Anschluss für iOS 8

Mel Portrait
Mel 10. September 2014, 18:48 Uhr

Mit dem Fidelio M2L haben Philips und WOOX Innovations einen der ersten Kopfhörer angekündigt, die über einen direkten Lightning-Anschluss verfügen wird.

Philips Fidelio M2LMit diesem Kopfhörer, der noch im November dieses Jahres mit einem UVP von 249,99 Euro in den deutschen Handel gelangen soll, stößt man laut eigenen Angaben „eine Revolution bei Kopfhörern mit hochauflösendem Audio, sogenanntem ‚High Resolution Audio‘, an“. Auf einem iPhone 6 unter iOS 8 wird es dann möglich sein, über eine direkte digitale Verbindung mit dem iOS-Gerät verlustfrei Musik zu genießen.

Ermöglicht wird dieser Schritt durch einen Anschluss an der Lightning-Buchse des iPhones, der „ein mögliches Übersprechen und Interferenzen durch die Übertragung mit dem analogen Klinkenkabel vermeidet“, so Christian Bauer, Senior Marketing Manager von WOOX Innovations über den Kopfhörer der Fidelio-Reihe. Neben einem leistungsfähigen 40-mm-Neodym-Magneten als Lautsprechertreiber kommt ein 24-Bit-Digital/Analog-Konverter sowie ein integierter Verstärker zum Einsatz, der weiteres Zubehör überflüssig macht.

Test des Fidelio M2L steht noch aus

Eine sehr leichte Konstruktion aus atmungsaktiven Materialien samt Memory-Schaum in den Ohrpolstern und ein mit Leder bespannter Kopfbügel sorgen für zusätzlichen Komfort beim Tragen des Kopfhörers. „Das akustische Design mit geschlossener Rückwand bietet nicht nur eine exzellente Geräuschisolierung, sondern auch einen kontrollierten, dynamischen Bass, so dass selbst feinste Details der Lieblingsmusik zu hören sind“, heißt es von Seiten Philips bezüglich des Klangbilds des Fidelio M2L.

Wir sind auf jeden Fall gespannt, wie sich der Fidelio M2L gegenüber anderen und bereits am Markt etablierten Kopfhörern schlägt und werden uns bemühen, zeitnah ein Testexemplar zu bekommen, um genauere Infos und Erfahrungen mitteilen zu können. Die bisherigen Audio-Produkte der Fidelio-Reihe konnten uns aber durchaus überzeugen, ohnehin ist Philips ja sehr breit aufgestellt. Vor einigen Wochen hatten wir mit den Philips Fidelio E2 zwei hervorragende Bluetooth-Lautsprecher im Test

Teilen

Kommentare7 Antworten

  1. RAMPUNK sagt:

    Na dann sollte Apple langsam mal anfangen in iTunes Audiodateien in CD-Qualität anzubieten.
    Apropos CD-Qualität, was genau meinen die mit verlustfrei… von welchem Format oder Originalquelle reden wir hier?

    …ach da fällt mir noch ein, der Pono Player steht auch vor der Tür und wenn ich bedenke iPhone ca. 1000€ + Kopfhörer ca. 300€, dann ist der auf jeden Fall die billigere Variante und vielleicht auch die qualitativ bessere, vielleicht…

    • Estros sagt:

      Es geht nicht um Dateien, damit hat Phillips nichts zu tun.
      Es meint verlustfrei vom Device zum Kopfhöher.

      • RAMPUNK sagt:

        Ja, schon klar, aber das ganze hat ja keinen Sinn (zumindest nur teils), wenn es am Anfang der Kette nicht schon 100% sind.

        • Cofrap sagt:

          Naja, es macht schon einen Unterschied wenn das Device, sagen wir mal als einfach ausgedachte Zahl, 90% der ursprünglichen Studio Qualität ( jetzt mal egal woher die 10% Verlust kommen, ob vom komprimieren oder schlechte Wandler, schlechte Kabel) liefern kann und der Kopfhörer dann auch noch mal 20% verliert.

        • phimema sagt:

          Du kannst dir trotzdem FLACs in die iTunes-Mediathek kopieren

          • RAMPUNK sagt:

            Was soll das bringen, wenn sie dann in ein anderes Format konvertiert werden müssen, was unweigerlich auch eine Komprimierung mit sich zieht, wenn man unter anderem in betrachtet nehmen muss, dass nur 16 Bit Konvertierungen möglich sind.

  2. filo22 sagt:

    Vergleiche dazu auch mal die Sony Werbesprüche zu ihrem neuen Walkman, der jetzt bei der IFA vorgestellt wurde. Zu dem gibt es dann auch einen Kopfhörer im 300€-Segment.

Kommentar schreiben