Finanzen: Private und geschäftliche Buchhaltung samt doppelter Buchführung

Mel Portrait
Mel 09. März 2017, 14:21 Uhr

Einnahmen und Ausgaben des täglichen Lebens unter Kontrolle zu behalten, kann aufwändig sein. Mit der neuen App Finanzen gibt es neue Möglichkeiten für private und geschäftliche Bereiche.

Finanzen

Finanzen (App Store-Link) wird als Universal-App vom Entwickler Matthias Hochgatterer im deutschen App Store zur Verfügung gestellt und kann dort zur Einführung zum vergünstigten Preis von 9,99 Euro erworben werden. Mit diesem Preis erhält man eine Vollversion der App, die ohne In-App-Käufe oder Werbung auskommt. Für die Installation von Finanzen wird neben iOS 10.0 oder neuer auch etwa 26 MB an freiem Speicherplatz benötigt. Ebenfalls vorhanden ist eine deutsche Lokalisierung für die Anwendung.

„Mit Finanzen kannst du deine private und betriebliche Buchhaltung abwickeln“, so die Aussage des Entwicklers in der App Store-Beschreibung. „Transaktionen werden mit einer vereinfachten Form der doppelten Buchführung geführt. Dieses System verwendet kein Soll und Haben und macht die Buchführung einfacher denn je.“

Das Prinzip der doppelten Buchführung sieht vor, dass an jeder Transaktion immer zwei Konten beteiligt sind: Eines, von dem der Betrag entnommen wird, und eines, auf das der Betrag fließt. Tätigt man beispielsweise einen 23,89 Euro-Einkauf im Supermarkt, wird vom Girokonto 23,89 Euro abgezogen, allerdings auch das Konto für Lebensmittelausgaben um 23,89 Euro aufgestockt.

iCloud-Sync und CSV-Import

Finanzen

Die Anwendung von Matthias Hochgatterer versteht sich mit verschiedenen anzulegenden Journalen, die entweder für private oder geschäftliche Zwecke genutzt werden können. Neben Konten für das eigene Vermögen, Verbindlichkeiten (z.B. in Form einer Kreditkarte), Einnahmen, Ausgaben und Kapital besteht die Option, zu jeder erfassten Transaktion auch Dokumente hinzuzufügen. Letztere können gescannte Rechnungen oder Kassenzettel sein, um so noch einen besseren Überblick über den eigenen Finanzstatus zu haben.

Darüber hinaus bietet Finanzen nützliche Statistiken, um aufzuzeigen, auf welche Konten das Geld primär geflossen ist, und kommt zudem mit einer iCloud-Synchronisation daher, um die Daten auf allen Geräten auf dem gleichen Stand zu halten. Transaktionen können zudem aus CSV-Dateien importiert und als HTML-Datei exportiert werden, zudem steht eine Datensicherung als JSON-Datei bereit.

Nutzer eines neueren iPads profitieren zudem von einer Split View-Ansicht, und Besitzer eines aktuellen iPhones können auf 3D Touch-Funktionen direkt vom Homescreen aus zugreifen. Der Entwickler gibt in der App Store-Beschreibung an, dass auch schon bald eine Version von Finanzen für den Mac erscheinen soll, eine Public Beta kann schon ausprobiert werden. Wir werden euch diesbezüglich natürlich auf dem Laufenden halten.

Teilen

Kommentare4 Antworten

  1. suicide27survivor sagt:

    Recht teuer der „Einführungspreis“, aber mir lieber als ein Abo wie bei unzähligen ähnlichen Apps dieser Kategorie.

  2. MadMurdok sagt:

    Hat die App jemand? Muss ich da alles per Hand erfassen oder kann man auch das Bankkonto synchronisieren?

  3. hillspills sagt:

    Gibts davon auch Macversion, wer will denn dauerhaft Buchführung auf dem iPad/iPhone machen? :confused

  4. hillspills sagt:

    Wer lesen kann ist klar im Vorteil, Frage hat sich erledigt! 🤓

Kommentar schreiben