Textify will WhatsApp-Sprachnachrichten einfach in Text umwandeln

Fabian Portrait
Fabian 08. März 2017, 08:19 Uhr

Jeder hat sie schon einmal bekommen: Eine WhatsApp-Sprachnachricht im unpassenden Moment. Diese Momente sollen mit Textify der Vergangenheit angehören.

Textify

Wir freuen uns immer sehr, wenn sich Leser bei uns melden, weil sie eine eigene App für das iPhone oder iPad veröffentlicht haben. Aktuell ist das bei Christine der Fall, die heute mit Textify (App Store-Link) ihre erste eigene App für das iPhone veröffentlicht hat und damit ein Problem lösen möchte, das ihr bestimmt kennt. Es dreht sich um Sprachnachrichten, die man über den WhatsApp Messenger erhält.

"Jeder hat schon einmal in der Schule, Uni oder während eines Meetings eine Sprachnachricht erhalten. Es gibt Momente, in denen man kein Aufsehen erregen oder keine Störung verursachen und trotzdem an den Inhalt der Nachricht kommen will - aber beides gleichzeitig ist kaum möglich. Diese Situationen löst nun Textify elegant und zuverlässig", heißt es in der Beschreibung der deutschsprachigen App.

Textify nutzt die integrierte Spracherkennung von iOS 10

Die Handhabung ist denkbar einfach: Man markiert eine Sprachnachricht in WhatsApp, klickt auf "Weiterleiten" und dann auf den Teilen-Button, um die Nachricht in Textify zu übertragen. Dort wählt man die Sprache aus, in der die Sprachnachricht mutmaßlich aufgenommen wurde und Textify beginnt mit der Transkription.

Die iPhone-App setzt dabei auf die in iOS 10 integrierte Spracherkennung, Die Ergebnisse: Hier kommt es definitiv auf das Material an. Bei klar verständlichen Stimmen ist der Text wirklich gut, bei einigen Sprachnachrichten hätte ich mich aber wohl besser nicht auf die "Übersetzung" verlassen. Zumindest in "Notfällen" sollte Textify aber absolut ausreichend sein.

Falls euch die App gefällt, könnt ihr für schlanke 99 Cent übrigens die Premium-Version freischalten. Dann sucht die Anwendungen in Sprachnachrichten automatisch nach Terminen, Links und Adressen und wandelt sie so um, dass sie direkt angeklickt werden können. Ansonsten kann die Software ohne Einschränkungen kostenlos genutzt werden.

Teilen

Kommentare10 Antworten

  1. Kai sagt:

    Danke Christine! 🙂

  2. mattip sagt:

    Spannend!
    Kleiner Finger, ganzer Arm: Wie wär’s mit einer Erweiterung um Telegram Sprachnachrichten?

  3. mimo sagt:

    „Jeder hat schon einmal in der Schule, Uni oder während eines Meetings eine Sprachnachricht erhalten“ Kenne ich auch. Ich folge dann dem Unterricht oder dem Meeting aufmerksam und schaue mir die Nachricht danach an. Leute, Leute…Wie habt ihr euer Leben nur ohne Handy in den Griff bekommen?

  4. kucht sagt:

    Keiner zwingt dich die App zu nutzen

  5. Barbarella sagt:

    In der kostenlosen Variante werden nur Sprachnachrichten bis zu einer Länge von 15 sec übersetzt 😕

  6. mimo sagt:

    Finde es sind zu viele Klicks nötig, bis man den Text angezeigt bekommt. Handy ans Ohr halten ist das doch schneller. Bevorzugte da die ein Klick Lösung. Aber der Ansatz ist schon Mal gut.

  7. Marky sagt:

    Für Alle die, die auch wie ich eine Android-Version suchen: das Android-Pendant heißt Textr: https://play.google.com/store/apps/details?id=com.creadory.voicemsgtotext&hl=de 🙂

Kommentar schreiben