ADAC Camping- und Stellplatzführer: Neue App für 2014

Ziemlich genau ein Jahr nach der letzten Version hat der „liebste“ Automobilclub der Deutschen den „ADAC Camping- und Stellplatzführer 2014“ im App Store veröffentlicht.

ADAC Camping und Stellplatzführer Startbildschirm ADAC Camping und Stellplatzfuehrer Liste ADAC Camping und Stellplatzführer iPad ADAC Camping und Stellplatzführer 4 iPad Platz-Details

Bei den derzeitigen Temperaturen machen sicherlich einige Apple-Nutzer ihre Wohnwagen und Zelte startklar. Vielleicht steht ja sogar schon an Ostern der erste Camping-Trip an? Wer bei der Wahl des Campingplatzes noch unsicher ist, findet im „ADAC Camping- und Stellplatzführer 2014“ (App Store-Link) zahlreiche Anregungen für den nächsten (Kurz-)Urlaub.


Beim „ADAC Camping- und Stellplatzführer 2014“ handelt es sich um eine Universal-App für iPhone und iPad. Der Download kostet 4,49 Euro und ist 110 MB groß, abgesehen von der Kartenfunktion ist die App dabei auch unterwegs ohne Internetverbindung nutzbar. Ab dem 27. April soll der Preis auf 8,99 Euro steigen, auch das ist noch deutlich günstiger als der ADAC Campingführer als gedrucktes Buch. Etwas schade finden wir dagegen, dass auch Käufer der letztjährigen Version den vollen Kaufpreis bezahlen müssen.

Der „ADAC Camping- und Stellplatzführer 2014“ beinhaltet 5.400 Campingplätze und 4.500 Stellplätze in Europa, ein großer Teil davon liegt natürlich in Deutschland. Alle Einträge sollen von den ADAC Inspekteuren vor Ort, und hoffentlich ohne gefälschte Zahlen, inspiziert worden sein. Der Vorteil: Man weiß so vorab, welche Ausstattung der Campingplatz hat, egal ob es um die sanitären Anlagen, die Freizeitmöglichkeiten oder den Internet-Empfang geht.

Aus technischer Sicht haben die Entwickler im Vergleich zum Vorjahr einen deutlichen Schritt nach vorne gemacht. So wurde der „ADAC Camping- und Stellplatzführer 2014“ optisch nicht nur an iOS 7 angepasst, sondern auch mit einer iCloud-Synchronisation ausgestattet. So werden persönliche Favoriten und Notizen immer zwischen iPhone und iPad abgeglichen.

Wer wirklich eine Reise plant, kann mit der App übrigens doppelt profitieren. Enthalten ist die ADAC CampCard 2014, mit der man auf 2.000 Campingplätzen in Europa einen Rabatt bei der Buchung bekommt. Insgesamt können wir festhalten: Man kann über den ADAC denken was man will, eine qualitativ und funktional vergleichbare Universal-App hat der App Store momentan aber nicht zu bieten.

Anzeige

Kommentare 5 Antworten

  1. Also die Campingführer in gebundener Ausgabe waren bisher immer Klasse aber ich würde mir die nie jedes Jahr neu holen höchstens in 2 oder 3 Jahres Abständen das hat mir immer vollkommen gereicht.

    1. Absolut. Alles andere ist Abzocke vom ADAC. Versteht mich nicht falsch ich bin treuer und zahlender Kunden (für mich, meine Freundin und meine Tochter). Aber genug ist genug vorallem wenn DIE eh schon um ihrem Ruf kämpfen müssen. Hab mir die App 2012 als Vollverison gegönnt… Aber jedes Jahr – nein Danke

  2. Tolle App, Preis fürs ganze Jahr voll ok. Denkt mal drüber nach, was die Printversionen jedes Jahr kosten. Und, dass beste daran ist die CampCard. Schon bei einer Nacht auf einem rabattierten Platz sind die 4,49€ wieder verdient. Wir fahren seit Jahren damit sehr gut, nun noch besser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2022 appgefahren.de