Amazon Echo: Das „Siri für Zuhause“ kommt im Oktober nach Deutschland

Amazon hat heute offiziell seinen WLAN-Lautsprecher Echo vorgestellt, der mit der Sprachassistentin Alexa ausgestattet ist.

Amazon Echo

„Hey Siri, wie wird das Wetter heute?“ oder „Hey Siri, spiele Lieder von Coldplay“ dürften zwei Befehle sein, die ihr möglicherweise schon mit eurem iPhone oder iPad ausgeführt habt. Ganz ähnlich funktioniert der neue Amazon Echo mit der Sprachassistentin Alexa, allerdings komplett ohne Smartphone. Stattdessen hat Amazon sämtliche Technik in einen kleinen Lautsprecher eingebaut, der ab heute vorbestellt werden kann.


Bisher keine richtige Bestellung möglich 

Wobei das eigentlich nicht ganz korrekt ist. Ob man Amazon Echo tatsächlich am Veröffentlichungstermin 26. Oktober erhalten wird, kann man nicht beeinflussen. Stattdessen bekommt man einen Platz auf einer Einladungsliste und muss hoffen, dass man von Amazon ausgewählt und per E-Mail zum Kauf eingeladen wird. Fällig werden dann 179,99 Euro, wobei Prime-Kunden, die sich bis zum 16. September für den Kauf anmelden, 50 Euro Rabatt eingeräumt werden.

Falls euch das zu viel ist, könnt ihr zu Amazon Echo Dot greifen, quasi eine abgespeckte Version ohne Lautsprecher. In diesem Fall wird ein eigener Speaker per Klinkenanschluss oder per Bluetooth mit der kleinen Box verbunden. Bei der gleichen Verkaufsregelung fordert Amazon für den Echo Dot noch 59,99 Euro. Beide Echo-Modelle sind jeweils in Schwarz und Weiß erhältlich.

„Alexa ist ein cloud-basierter Sprachdienst, der konstant smarter wird – und der Fragen beantwortet, Musik abspielt, Audiobooks liest, Licht ein- und ausschaltet, Sportergebnisse und Verkehrsnachrichten abruft und mehr. Amazon Echo ist ein revolutionäres neues Gerät, das vollständig durch Sprache gesteuert wird – immer bereit, mit Freisprechfunktion und schnell– einfach Alexa fragen und sofort eine Antwort bekommen“, heißt es in einer Pressemitteilung von Amazon.

Mikrofone von Amazon Echo können ausgeschaltet werden

Prinzipiell funktioniert Alexa ganz ähnlich wie Siri und kann auf Zuruf Befehle entgegennehmen. In den Einstellungen, die über eine App für iOS und Android verwaltet werden, können statt dem Rufwort Alexa auch Amazon oder Echo ausgewählt werden. Die Geräte können sogar in mehreren Räumen platziert werden, wobei das System automatisch den nächstgelegenen Echo erkennt.

Nun werden einige von euch denken: Ein Lautsprecher, der mit mehreren Mikrofonen jedes Wort mitbekommt, das ist keine so schöne Sache. Ob das tatsächlich so ist, muss jeder für sich selbst entscheiden, immerhin bietet Amazon aber eine Möglichkeit, die Mikrofone der Echo-Geräte per Knopfdruck zeitweise zu deaktivieren.

Was Amazon Echo alles kann, schaut ihr euch am besten selbst auf der Produktseite an. Neben Prime Music und Spotify werden auch Dienste wie Hue, Innogy oder Tado unterstützt.


Amazon Echo Dot (2. Gen.) Intelligenter...
26.387 Bewertungen
Amazon Echo Dot (2. Gen.) Intelligenter...
  • Amazon Echo Dot ist ein sprachgesteuertes Gerät, das mithilfe von Alexa Musik wiedergibt, Ihre Smart Home-Geräte steuert, Informationen bereitstellt, die Nachrichten liest, Wecker stellt und vieles...
  • Kann über Bluetooth oder ein 3,5 mm-Stereokabel mit Lautsprechern oder Kopfhörern verbunden werden, um Musik von Amazon Music, Spotify und TuneIn abzuspielen. Spielen Sie Musik mit Multiroom Musik...

Anzeige

Kommentare 15 Antworten

  1. Wird der Rabatt automatisch berücksichtigt wenn man Primer ist und sich auf die Liste setzten lässt? Andere Webseiten berichten von einer Einladung die man erhalten haben muss.

    1. Du musst sich jetzt eintragen. Wenn du dann eine Einladung bekommst und zur Kasse gehst, werden die 50 Euro beim großen Echo automatisch abgezogen.

  2. Wie sieht es aus wenn man den dot an den Receiver anschließt? Werden die Antworten dann auch über die Anlage ausgegeben? Würde gerne den Dot nutzen um Musik zu hören aber auch ohne Anlage für die anderen Funktionen. Ist es wie bei dem ersten Dot, dass ich dann das Klinkenkabel immer an und ab stecken muss?

  3. Was ist, wenn meine Tochter „Alexa“ heißen würde?! ? Und ich zu meiner Tochter sage: „Alexa: Schau mal in meinen Kalender und sag mir was ich morgen für Termine habe…“ Reden dann beide durcheinander? Das Problem, das sich beide angesprochen fühlen, wirds mit Siri so schnell jedenfalls nicht geben! ?

    1. Wer lesen kann ist klar im Vorteil; “ können statt dem Rufwort Alexa auch Amazon oder Echo ausgewählt werden.“

      Und jetzt komm nicht mit „das war ein Witz“ . Wir wissen alle das es kein Witz war.

      1. Oha! OHA… ein Hundertprozentiger! Und ich komme trotzdem mit dem Spruch: Das war ein Witz! Und die Meisten verstehen das!! Daher auch der „?“ ?

  4. Einladung kam am 16.12 und am 17.12 ist sie bei mir eingezogen , bisher Top und in Verbindung mit harmony hub steuert sie bei mir bereits tv,Receiver,xbox etc

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de