Amazon Prime kostet für Neukunden ab sofort 89,90 statt 69 Euro

Bestandskunden folgen Mitte September

Im Juli hat Amazon die Preiserhöhung der Prime-Gebühren für Bestandskunden und Kundinnen angekündigt. Ab dem 15. September fallen dann 89,90 Euro statt 69 Euro an. Was damals noch nicht kommuniziert wurde: Neukunden und Kundinnen zahlen ab heute schon mehr.

Prime ist schon lange nicht mehr nur bevorzugter Versand. Es gibt exklusive Angebote, Zugriff auf Prime Video, Prime Music, Prime Reading, Prime Gaming, Amazon Photos, Gratis Same-Day Lieferung und Premiumzugang zu Blitzangeboten.


Während Prime in den USA schon 139 US-Dollar kostet, liegt man hierzulande noch bei 89,90 Euro. Wer nicht jährlich bezahlen möchte, kann pro Monat auch 8,99 Euro bezahlen – zahlt im Vergleich zur Jahresmitgliedschaft dann aber mehr.

Bestandskunden und Kundinnen können im eigenen Profil prüfen, wann genau die Mitgliedschaft verlängert und ab wann die erhöhte Gebühr fällig wird. Unter www.amazon.de/gp/primecentral könnt ihr gleichzeitig auch eure Mitgliedschaft verwalten und mit einem Klick kündigen.

Die Frage an euch: Wann ist eure Schmerzgrenze erreicht? Zahlt ihr die 20 Euro mehr oder entscheidet ihr euch für die Kündigung?

Anzeige

Kommentare 18 Antworten

  1. Ich habe vor ein paar Wochen gekündigt, mit 69 Euro war mir schon zu teuer.
    Ja, Apple One und Netflix sind durchaus teurer, aber da stimmt für mich auch die Leistung.
    Bei Prime Video gibt‘s längerer Zeit nur noch Schrott.

    1. Es mag ja sein, dass für dich bei Amazon Prime nichts dabei ist, aber die Aussage „Schrott“ ist einfach mal Quatsch. Vieles von dem, was bei Prime Video enthalten ist, kostet bei Apple bis zu 4.99 EUR. Fakt ist aber, dass das dünne Angebot von Apple keinesfalls einen Preis wert ist.

      Amazon Prime startete damals ohne Video und war schon zu dieser Zeit sein Geld wert. Meine Versandkosten würden immer noch deutlich über 89,90EU im Jahr liegen, was interessiert mich da welche Videos gerade angeboten werden? Da ist es mir auch egal ob der Cloudspeicher langsam oder das Musikangebot schlecht ist.

      1. Ach ja, es gibt ja immer noch Leute, die alles bei Amazon kaufen.
        Ich weiche seit einiger Zeit bewusst auf andere Anbieter aus, wann immer es geht, um dem Möchtegern-Monopolisten etwas entgegenzusetzen.
        Ich kenne Amazon auch aus der B2B-Perspektive und kann nur sagen: mit dem Laden sollte man keine Geschäfte machen, das bringt nur Ärger und Verluste..

        1. amazon als einzigen Bösewicht zu Brandmarken ist auch nicht ganz korrekt.
          Viele der großen Unternehmen wie MM/Saturn haben alle Dreck am stecken. (letztens ja auch wieder Lidl sehr präsent gewesen)
          Aber daran sind auch die Verbraucher selbst schuld.
          Werbeaktionen wie „Geiz ist geil“ haben die Leute so umerzogen dahin zu rennen wo es am günstigsten ist.
          Und da können Kleinunternehmen einfach nicht mehr mithalten.
          Und da wird eben auf Effektivität gesetzt um so die Kosten so niedrig wie möglich zu halten und darunter leiden dann Sachen wie Arbeitsbedingungen.
          Will das damit auch nicht schön reden, versuche auch wenn möglich auf andere Anbieter auszuweichen und wenn mal sich besser umschaut findet man auch was, aber oftmals ist amazon preislich unschlagbar.

      2. Gebe dir Recht das Aussage „Schrott“ absoluter Quatsch ist.
        Persönlich nutze ich das Prime Abo schon ewig auch nur wegen den Versandkosten.
        Habe später erst die Video Sparte entdeckt.
        Es ist auch gutes Zeug dabei (The Boys hat quasi Maßstäbe gesetzt), betrachte Prime Video aber auch nur als nettes Extra.

        Aber muss widersprechen was Apple tv+ angeht, da ist zwar nicht viel mit dabei aber was dort von Apple zur Verfügung gestellt wird ist alles von herausragender Qualität!
        (See, Ted Lasso, For all Mankind, Foundation usw.)

        Es geht nur in der Masse unter weil sich nicht viele damit beschäftigen und lieber den „Massenmüll“ von Netflix schauen.
        Aber will jetzt keinen Streaming-Dienst Glaubenskrieg anfangen, würde TV+ auch nicht extra bezahlen wenn es nicht schon in meinem One Abo mit drin wär, genauso wie amazon prime Video.

  2. Ich habe Prime ebenfalls gekündigt. Das Videoangebot ist schlecht und die saftige prozentuale Erhöhung finde ich unverschämt.
    Für mich ein Grund, bewusster zu bestellen (Sammelbestellung) – vor allem bei anderen Anbietern.

  3. Wir haben auch gekündigt, nach vielen Jahren, ab März ist Ende. Die Versandkosten fallen ab 29€ ja eh weg und da warten wir halt, bis wir das zusammen haben. Und Prime Video ist auch nicht mehr das, was es mal war. Wollen wir da doch mal was sehen, kaufen wir halt einen Monat und gut ist’s.

  4. Bleiben bei Prime.

    – Alleine „Bosch“ war’s schon wert. Oder Versandkosten. Oder Music.

    – Eigentlich sollte man es wirklich nicht unterstützen, aber der Kundenservice ist halt doch leider endgeil.

    – Apple mit Ted Lasso (ENDLICH mal was anderes, positives!), Morning Show auch sein Geld wert

  5. – Eigentlich sollte man es wirklich nicht unterstützen, aber der Kundenservice ist halt doch leider endgeil.

    Aber auf wessen kosten?

  6. Ich bleibe bei Prime, einfach weil ich bei Amazon auch Dinge einfach bekomme die es eben nicht im Laden um die Ecke gibt, oder nur mit höheren Kosten.
    Und das bekomme ich bequem geliefert. Entweder am die Haustür oder meine Lieblingswahl wenn es geht, an eine Hub Locker Station.
    Und das „böse“ Amazon? Wie Naiv kann man sein wenn man glaubt das nur Amazon seine Effizienz und Marge möglichst bis an das gesetzlich erlaubte oder nicht verbotene zieht?
    Am Ende des Tages spare ich, habe meine Daten nur bei einem Anbieter, und bin persönlich noch nie von Amazon schlecht oder unfair behandelt worden. Man läuft soweit was man sieht.
    Und das Prime Gesamt Angebot nur an dem Video Content fest zu machen ist wohl ohnehin auch nicht so wirklich fair, nicht wahr? Überlegt euch mal was genau da alles geboten wird.

  7. Bleibe dabei, die 20€ plus sind nicht meine Schmerzgrenze, eher bleibt ab nächstem Jahr Sky und Netflix auf der Strecke.
    Sehe das Video/Reading Angebot eher als Goodie .

  8. Ich habe gekündigt. Ich will erstmal schauen, ob ich nicht ohne klar komme. Ich müsste mehr als 15mal mit 6 Euro Versandkosten bei A bestellen, bis die Schere aufgeht. Oft(nicht immer) habe ich die Produkte woanders günstiger gefunden war der Meinung, dass die Versandkosten schon irgendwie eingepreist waren. Jetzt wo alle Preise in die höhe schnellen, werde ich wohl bei allen Services mal genauer betrachten, was man wirklich möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de