Anker & Sandberg: Bis zu zehn iPhones & iPads gleichzeitig aufladen

Darf es etwas mehr sein? Wer bis zu zehn USB-Geräte gleichzeitig aufladen möchte, kann das mit den Ladestationen von Anker und Sandberg tun.

Anker PowerPort 10

Ich persönlich komme ja mit vier USB-Anschlüssen an einem Netzteil vollkommen aus, mehr als zwei iPhones, ein iPad und die Apple Watch sind dort ohnehin eher selten gleichzeitig angeschlossen. Aber bei anderen Nutzern kann das ja schon wieder ganz anders aussehen – zumindest wenn man den Zubehör-Herstellern glauben schenkt.


Seit kurzer Zeit gibt es von Anker eine passende Ladestation für Großfamilien und Firmen, die auch mal zehn iPhones & iPads gleichzeitig aufladen wollen oder müssen. Der Anker PowerPort 10 bietet eine Leistung von 60 Watt bei bei zu 12 Ampere Gesamtleistung. Einzelne Ports können auch mit 2,4 Ampere befeuert werden, wenn ein iPad angeschlossen wird. Das wird vom Anker PowerPort 10 automatisch erkannt. Das Netzteil kostet rund 33 Euro inklusive Versand und wird mit einem herkömmlichen EU-Netzkabel an die nächste Steckdose angeschlossen.

Sandberg USB Master bietet noch mehr Leistung – auch ohne Steckdose

Sandberg USB Master

Falls euch das noch nicht genügt, hilft Sandberg mit dem neuen USB Master weiter, quasi der Ferrari der mobilen Akkus. Das macht sich schon in der unverbindlichen Preisempfehlung bemerkbar, der Hersteller wünscht sich 115,99 Euro für seine mobile Ladestation mit zehn USB-Anschlüssen. Immerhin: Mit einem Preis von rund 105 Euro bekommt man den Sandberg USB Master bereits einige Euro günstiger.

Der Preis ist aus meiner Sicht exorbitant hoch, dafür bietet dieses Produkt aber auch deutlich mehr als seine Konkurrenz aus dem Anker-Lager. Statt 60 Watt beträgt die Leistung beim Sandberg USB Master stolze 120 Watt. Damit ist es möglich, jeden einzelnen Port mit 2,4 Ampere zu versorgen, so dass zehn angeschlossene iPads in voller Geschwindigkeit aufgeladen werden können, der Anker PowerPort 10 schafft nur fünf iPads.

  • Sandberg USB Master für rund 105 Euro (Amazon-Link)

Zudem handelt es sich beim Sandberg USB Master nicht nur um ein einfaches Ladegerät, sondern auch um einen Akku. Mit einer Kapazität von 24.000 mAh wird man bei zehn angeschlossenen Geräten zwar nicht sonderlich weit kommen, acht iPhones sollte man aber problemlos komplett aufladen können – und das auf Wunsch sogar zeitgleich. Im professionellen Einsatz dürfte der integrierte Akku praktisch sein, wenn es bei Stromausfällen nicht zu Engpässen kommen soll.

„Ich selbst habe vier Kinder und die haben alle Tablets, Mobiltelefone, Kameras und Mediaplayer. Zehn Anschlüssen sind wahrscheinlich nicht mal ausreichend, um all diese Geräte gleichzeitig aufzuladen“, wird Martin Hollerup, CEO von Sandberg, in einer Pressemitteilung zitiert. „Wir denken also definitiv auch an den privaten Markt. Umwelttechnisch gesehen ist es ebenfalls besser, nur ein Ladegerät anstatt zehn zu verwenden, da sie im Standby-Modus allesamt Strom verbrauchen. Im Hinblick auf die Sicherheit bietet die Dockingstation ebenfalls einen Vorteil gegenüber Verteilern, in die kleine Ladegeräte jeglicher Bauformen eingesteckt sind.“

Wie sich der Sandberg USB Master in der Praxis schlägt, werden wir in den nächsten Tagen und Wochen übrigens für euch herausfinden. Wir haben bereits ein Testmuster erhalten und werden unsere Geräte im Büro über die USB-Dockingstation mit integriertem Akku aufladen.

Anzeige

Kommentare 9 Antworten

  1. Ich finde es spitze, daß heutzutage alles mögliche über 5V versorgt wird. So kann jedes noch so proprietäre Netzteil den Geist aufgegeben. Vernünftiges USB Netzteil dran und fertig. 🙂 Danke USB ! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de