Apple stellt neues, günstiges iPad mit Apple Pencil Support vor

Ab sofort benötigt man kein teures iPad Pro mehr, wenn man den Apple Pencil verwenden möchte. Apple hat ein neues iPad vorgestellt.

iPad 2018 3

Mit verbessertes Technik, beispielsweise einem neueren Prozessor, sowie Unterstützung für den kreativen Apple Pencil, will Apple wohl nicht nur im Bildungsbereich punkten. Noch heute wird man das neue iPad der 2018er-Generation bestellen können, die Auslieferung erfolgt mit etwas Glück noch am Donnerstag, ansonsten nach den Feiertagen in der kommenden Woche.


„Das iPad ist unsere Vision für die Zukunft des Computers und Hunderte Millionen von Menschen auf der ganzen Welt nutzen es täglich bei der Arbeit, in der Schule und zum Spielen. Dieses neue 9,7″ iPad nimmt alles, was die Leute an unserem beliebtesten iPad schätzen, und macht es noch besser, um Kreativität und Lernen zu inspirieren“, sagt Greg Joswiak, Apple Vice President of Product Marketing. „Unser beliebtestes und günstigstes iPad unterstützt jetzt Apple Pencil und bietet damit noch mehr Benutzern die erweiterten Funktionen eines unserer kreativsten Werkzeuge. Dieses iPad bietet außerdem die Leistung des A10 Fusion Chips und kombiniert das große, schöne Retina Display mit fortschrittlichen Kameras und Sensoren, welche unglaubliche AR-Erlebnisse ermöglichen, die auf anderen Geräten einfach nicht möglich sind“.

Preise des neuen iPad starten bei 349 Euro

Das neue iPad verfügt über den von Apple entwickelten A10 Fusion Chip mit 64-Bit-Architektur, der für nahtloses Multitasking und grafikintensive Anwendungen eine um 40 Prozent schnellere CPU und 50 Prozent schnellere Grafikleistung bietet.

iPad 2018 1

Mit 32 GB Speicherplatz wird das neue iPad 349 Euro kosten, das optionale LTE-Modul gibt es für einen Aufpreis von 130 Euro. Ebenfalls erhältlich ist eine Version mit 128 GB Speicher gegen Aufpreis. Zudem senkt Apple den Preis des Apple Pencil auf 99 Euro, wobei für beide Produkte gilt: Bildungseinrichtungen erhalten noch einmal einen zusätzlichen Rabatt.

Wir halten das neue iPad mit der verbesserten Technik für eine interessante Alternative, denn die Pro-Modelle sind in den letzten Jahren wirklich teurer geworden und rein von der Leistung ist das „kleine“ iPad für die meisten Nutzer wohl noch mehr als ausreichend. Man darf gespannt sein, ob der Straßenpreis über kurz oder lang unter die magische Grenze von 300 Euro fallen wird.

Anzeige

Kommentare 31 Antworten

  1. Wie siehts mit dem iCloud Abo für Schüler und Studenten aus? Wird die 200GB Einheit kostenlos? Wenn ja, trotzdem noch mit der Familie teilbar?

    1. 200 GB iCloud Speicher.
      Wenn verwaltete Apple IDs für sie eingerichtet werden, erhalten Schüler und Lehrkräfte Zugriff auf 200 GB iCloud Speicher für Dokumente, Fotos, Videos und jeden anderen Dateityp. Sie können außerdem Notizen, Kalender, Safari Lesezeichen und Erinne­rungen speichern und synchronisieren.

  2. Das Ding wird über kurz oder lang das iPad Air ersetzen. Auf cellular werde ich wahrscheinlich verzichten.
    Was ist aus dem Shared iPad geworden? Kam da noch Info dazu?

    1. Für Leute wie Dich, die nicht live schauen konnten gab es hier extra den Liveticker. Denn anscheinend konntest Du es kaum erwarten was da vorgestellt wurde. Dein Kommentar ändert nämlich nichts an der Tatsache das Du gespannt darauf wartest was Apple präsentiert.

    2. Da haben wohl die ganzen Web-Lügner deine Erwartungen etwas angetrieben.

      Danke Apple, dass ihr den News-Spinner und Copy&Paste-Journalisten mal wieder schön in den Sack getreten habt.

      1. Und du scheinst ein ganz besonderer Apple Spinner zu sein. Danke denn genau deshalb werden Apple Nutzer oft bemitleidenswert angeschaut.

  3. Ich bin grad echt ein bisschen enttäuscht, habe mir letztes Jahr das Einsteiger iPad geholt, weil mir das auch reicht nur habe ich wirklich die Sache mit dem Stift vermisst und fand es auch echt Schade. Wiviel kriegt man wohl bei dem Apple Renew kram für das iPad 2017 32 gb WiFi?

  4. 200 GB iCloud Speicher.
    Wenn verwaltete Apple IDs für sie eingerichtet werden, erhalten Schüler und Lehrkräfte Zugriff auf 200 GB iCloud Speicher für Dokumente, Fotos, Videos und jeden anderen Dateityp. Sie können außerdem Notizen, Kalender, Safari Lesezeichen und Erinne­rungen speichern und synchronisieren.

    Verwaltete Apple IDs erstellen und nutzen.

    Verwaltete Apple IDs werden automatisch erstellt, wenn Apple School Manager mit den Klassenlisten der Schule verknüpft wird. Sie ermöglichen Schülern Zugriff auf iCloud, iTunes U und „Geteiltes iPad“. Falls diese Dienste nicht verwendet werden, lassen sich die iPads und Mac Computer auch ohne Apple ID implementieren. Die Schülerinnen und Schüler schalten die Geräte ein und legen einfach los. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Schule kann verwaltete Apple IDs jederzeit erstellen und an die Schüler verteilen.

  5. Früher sind sie mit einer Schiefer Tafel i die schule gestern hat sie ein Upgrade bekommen. Zum Glück, hoffentlich gibt es demnächst keine schweren Bücher und Blöcke mehr, die die Schüler runter ziehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de