AroundMe: Kostenlose Umgebungssuche für das iPhone 6 optimiert

Kurz vor Jahresende hat AroundMe noch ein Update mit Verbesserungen erhalten.

AroundMeEine Umgebungssuche ist vor allem im fremden Städten eine hilfreiche Sache. Ihr sucht das nächste Kino? Den nächsten Geldautomaten oder ein Hotel? All das ist mit dem kostenlosen AroundMe (App Store-Link) kein Problem. Der Download ist 12,9 MB groß und für iPhone und iPad optimiert.

AroundMe hat ein Update erhalten, so dass die Applikation an den Bildschirm von iPhone 6 und iPhone 6 Plus angepasst wurde. Nun können noch mehr Inhalte auf einen Blick angezeigt werden, zudem wurde die Funktion „Lokales Wetter“ hinzugefügt.

Normalerweise empfehlen ich zur Umgebungssuche stets Wohin?. Doch wer kein Geld ausgeben möchte, sollte zu AroundMe greifen, das kostenlos genutzt werden kann, jedoch mit Werbung daher kommt. Diese lässt sich optional deaktivieren.

In AroundMe könnt ihr nicht nur direkt nach einem POI suchen, sondern auch die verschiedenen Kategorien wie Bars, Apotheken, Bankfilialen, Krankenhaus und mehr aufrufen. Auf einer Karte werden dann alle gefundenen POIs angezeigt.

In den Details lassen sich dann weitere Informationen, wie zum Beispiel die Telefonnummer, die Webseite, Fotos oder auch Bewertungen abrufen. Zudem ist es möglich, sich direkt zum Ziel navigieren zu lassen, auch kann die Zieladresse im Adressbuch hinterlegt werden.

Mit AroundMe findet ihr euch schnell in fremden Städten zurecht und findet auf Anhieb das nächste Kaufhaus oder die nächste Tankstelle. Die Frage an euch: Welche App zur Umgebungssuche verwendet ihr?

Kommentare 7 Antworten

  1. Die Unterstützung für das iPhone 6 gibt es bereits seit Version 8.0 (September). In der heute erschienenen Version 8.0.4 gab es wohl nur kleinere Bugfixes

  2. AroundMe ist größer Mist. Ich habe es längere Zeit immer wieder mal getestet, z.B. Nach Geldautomaten gesucht, wenn ich einen in Sichtweite hatte (der auch bereits seit vielen Jahren dort vorhanden war); wurde nicht von AroundMe angezeigt. Auch andere Kategorien waren mehr als „löchrig“, sowohl bei uns in den eher kleineren Städten, wie aber auch gelegentlich in Düsseldorf, Krefeld oder Köln. Mein Fazit war dann irgendwann; zu unzuverlässig, um mich in mir fremden Städten oder Gegenden darauf zu verlassen. Also weg damit.
    Mit Apples „Karten“ oder Google Maps und Siri finde ich seither meistens die Dinge, die ich suche, in jedem Fall aber deutlich zuverlässiger als mit AroundMe (und andere derartige Tools, die ich ebenfalls ausprobiert habe).

  3. Leider habe ich erst hier gelesen und mir später erst die Rezensionen angeschaut. Seit wann wird hier Werbung für Spyware gemacht und das zumindest nichtmal erwähnt? Habe zum Testen nach ein paar Sachen in der Umgebung schauen lassen. Hat nichtmal die Hälfte angezeigt. Zwar die Tankstelle aber nichtmal einen von zwei Bargeldautomaten.
    Übel.
    Da lob ich mir doch meine Siri. Sie weiß fast immer alles und wo.
    Und wer keine Siri hat wird sicherlich was besseres und ohne spymist finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de