AroundMe: Kostenlose Umgebungssuche für das iPhone 6 optimiert

Kurz vor Jahresende hat AroundMe noch ein Update mit Verbesserungen erhalten.

Eine Umgebungssuche ist vor allem im fremden Städten eine hilfreiche Sache. Ihr sucht das nächste Kino? Den nächsten Geldautomaten oder ein Hotel? All das ist mit dem kostenlosen AroundMe (App Store-Link) kein Problem. Der Download ist 12,9 MB groß und für iPhone und iPad optimiert.

AroundMe hat ein Update erhalten, so dass die Applikation an den Bildschirm von iPhone 6 und iPhone 6 Plus angepasst wurde. Nun können noch mehr Inhalte auf einen Blick angezeigt werden, zudem wurde die Funktion „Lokales Wetter“ hinzugefügt.

Normalerweise empfehlen ich zur Umgebungssuche stets Wohin?. Doch wer kein Geld ausgeben möchte, sollte zu AroundMe greifen, das kostenlos genutzt werden kann, jedoch mit Werbung daher kommt. Diese lässt sich optional deaktivieren.

Weiterlesen

Umgebungssuche: AroundMe mit neuem Design, Wohin? nur 99 Cent

Ihr sucht eine Apotheke in der Nähe? AroundMe und Wohin? helfen dabei.

In dem Sektor „Umgebungssuche“ gibt es gleich zwei Apps, die versuchen auf sich aufmerksam zu machen. Zum einen hat AroundMe (App Store-Link) mit dem gestrigen Update ein frisches Design erhalten und passt nun perfekt zu iOS 7, im Gegensatz dazu gibt es für das beliebte Wohin? (App Store-Link) eine Preiskation, so dass nur noch 99 Cent fällig werden.

Die Frage die sich nun stellt: Welche Applikation ist besser? Die Antwort ist gar nicht so einfach, denn beide Apps erfüllen ihren Zweck sehr gut. Wohin? bietet zusätzlich noch eine „Augmented Reality“-Funktion, AroundMe ist für iOS 7 Liebhaber natürlich schön anzusehen.

Weiterlesen

AroundMe: Umgebungssuche jetzt mit Anbindung an Navigon und TomTom

AroundMe ist ab sofort in Version 5.1.1 erhältlich und bringt neue Funktionen mit.

Das neue Jahr hat gerade erst begonnen und schon gibt es die ersten interessanten Updates. Den Anfang macht die Umgebungssuche AroundMe (App Store-Link) für iPhone und iPad. Die kostenlose Universal-App ist seit wenigen Stunden in Version 5.1.1 erhältlich.

An der neuen Version dürften sich vor allem Nutzer von iPhone- oder iPad-gestützter Navigation freuen. Jetzt ist es nämlich möglich, in AroundMe gefundene Punkte direkt in Navigon, TomTom, Motion X Drive und Waze zu öffnen und sich von den Navi-Apps dorthin navigieren zu lassen.

AroundMe wird kostenlos angeboten und kann für 2,39 Euro von der Werbung befreit werden. Mit aktiver Internetverbindung kann man in der App unzählige Dinge ausfindig machen, egal ob Supermarkt, Tankstelle, Restaurant oder Hotels. Sogar Wikipedia ist integriert, ebenso Augmented Reality.

Einen kleinen Haken gibt es aber dennoch: AroundMe steht schon länger in Verdacht, personenbezogene Daten wie Positionsdaten oder Suchanfragen auszuwerten und zu verarbeiten. Als Alternative empfehlen wir immer gerne Wohin? (App Store-Link), das schon etwas länger über eine Anbindung zu TomTom und Navigon verfügt, allerdings 2,39 Euro kostet.

Weiterlesen

Lokale Suche: AroundMe wird zur Universal-App

AroundMe, der Klassiker zur Suche in der Umgebung, ist nun in einer neuen Version erhältlich.

Die Gratis-Applikation AroundMe (App Store-Link) sollte eigentlich auf vielen iPhone installiert sein. Mit einem Update auf Version 4.2.0 hat der iPad-Support Einzug erhalten, AroundMe ist nun eine Universal-App und kann damit auch auf dem Apple-Tablet verwendet werden.

Egal ob man in der Umgebung die nächste Bar, eine Tankstelle, ein Hotel oder ein Kino sucht: Mit AroundMe kann man die Suche um ein Vielfaches beschleunigen. Einfach den gewünschten Suchbegriff eingeben oder die passende Kategorie auswählen und schon werden die Treffer in der unmittelbaren Umgebung angezeigt.

Allerdings ist auch etwas Vorsicht geboten. AroundMe sammelt anonyme Statistiken über das Nutzungsverhalten und telefoniert ab und zu nach Hause. Wer das unterbinden möchte, findet in den Einstellungen unter Statistik eine entsprechende Option.

Wir finden: AroundMe ist ein wirklich praktischer Begleiter, sogar Augmented Reality ist mittlerweile vertreten. Die Werbeeinblendungen können per In-App-Kauf abgeschaltet werden, über den Spyware-Verdacht braucht man sich keine Gedanken mehr zu machen.

Weiterlesen

Copyright © 2018 appgefahren.de